- Bildquelle: Imago © Imago

München/Mexiko-Stadt - Wenn Coaches bei NFL-Teams entlassen werden, dann passiert das meistens direkt nach Spielen.

Die Arizona Cardinals haben jedoch Running Game Coordinator und Offensive Line Coach Sean Kugler direkt vor dem Spiel gegen die San Francisco 49ers (10:37) entlassen, wie unter anderem "NBC" berichtete.

Laut "ESPN" ist nun auch der Grund bekannt. Kugler soll am Wochenende vor dem Spiel wohl eine Frau in Mexiko begrapscht haben. Die Mexikanischen Behörden sollen den Vorfall Sonntagabend aufgenommen haben und daraufhin die Cardinals informiert.

Das Team schickte den O-Line Coach daraufhin ins Flugzeug zurück nach Arizona.

Vorfall zwischen Kingsbury und Kugler wohl doch nicht der Grund

Als Kugler nicht an der Seitenlinie der Cardinals im Estadio Azteca stand, gab es zunächst erste Vermutungen. Als Head Coach Kliff Kingsbury auf der Medienrunde am Dienstag gefragt wurde, ob er Änderungen an seinem Trainerteam vorgenommen habe, antwortete der sonst so redselige Kingsbury nur mit "Nein". Das war nur Stunden, bevor die Neuigkeiten berichtet wurden.

 

Wie amerikanische Medien spekulierten, hat es wohl einen Vorfall zwischen den beiden Coaches gegeben. Sonst würde man einen Trainer nicht Stunden vor einem richtungsweisenden Divisionsduell entlassen.

Die Leistungen der Cardinals Angriffslinie sind in der Tat ausbaufähig, dennoch verdichten sich die Anzeichen, dass die Entlassung nicht nur sportliche Gründe hatte. Diese Gründe scheinen sich nun offenbart zu haben.