Baker Mayfield wurde von den Cleveland Browns degradiert - Bildquelle: Getty ImagesBaker Mayfield wurde von den Cleveland Browns degradiert © Getty Images

München/Cleveland - Trotz der Verpflichtung von Deshaun Watson ist der bisherige Starting-Quarterback Baker Mayfield immer noch bei den Cleveland Browns.

Und das wird auch erst einmal so bleiben, wenn man einem Bericht von "cleveland.com" glauben kann.

Wie die Website unter Berufung auf NFL-Quellen schreibt, denken die Browns derzeit nicht daran, ihren Spielmacher zu entlassen. Aus gutem Grund. Denn bei einer Entlassung zum jetzigen Zeitpunkt würden sie auf dem vollen garantierten Gehalt von knapp 19 Millionen Dollar aus dem letzten Jahr des Rookie-Vertrages sitzen bleiben.

Panthers blitzen wohl bei Browns ab

Bei einem Trade der designierten Nummer zwei auf der Quarterback-Position wäre die Konstellation eine andere. Dann würde der Trade-Partner einen gewissen Anteil des Gehalts übernehmen.

Wie der "Charlotte Observer" berichtet, haben die Carolina Panthers am Draft-Wochenende bei den Browns angeklopft und ihnen ein Angebot für einen Wechsel des 27-Jährigen gemacht.

Demnach sollte Cleveland immer noch stattliche 13 bis 14 Millionen des Mayfield-Gehalts übernehmen – was die Browns dankend ablehnten.

Sie spekulieren nun laut "cleveland.com" darauf, dass ein Team einen größeren Druck verspürt, einen neuen Quarterback zu verpflichten – sei es aufgrund einer Verletzung oder Formschwäche des eigenen Quarterbacks.

Noch hätten die Browns keine Eile, ihren Spielmacher loszuwerden. Er könne auch noch Anfang Juli zu Beginn der Trainingscamps im Kader des Teams aus Ohio stehen.

Du willst die wichtigsten NFL-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.