- Bildquelle: imago images/Icon SMI © imago images/Icon SMI

München – Ein bisschen kitschig ist es schon, wenn man die Geschichte von Anna und Cooper Kupp hört.

Nein, eigentlich ist es sogar unfassbar kitschig.

Man kennt das aus den High-School-Teenie-Romanzen, wenn Mädchen und Junge sich treffen, sich auf den ersten Blick verlieben und dann heiraten. Ja, Anna und Cooper haben genau das getan.

"Ich wusste, dass sie diejenige war, die ich heiraten wollte, als wir uns in der High School zum ersten Mal trafen", sagte Kupp, Wide Receiver der Los Angeles Rams, bei ESPN. "Ich habe meiner Mutter an dem Tag, an dem ich sie kennengelernt habe, gesagt: 'Ich werde dieses Mädchen heiraten'".

Frühe Heirat

Was er dann auch tat. Da war er 22, sie 21.

Was beeindruckt – wenn man den Kitsch mal weglässt – ist die Überzeugung und die Leidenschaft, mit der beide die Beziehung und dann die Ehe angegangen sind. Als Team, denn wo der eine war, war auch der andere. Ein unzertrennliches Paar, gesucht und gefunden.

Auch auf dem College, auf der Eastern Washington, als Anna auf ihre Art zum Team gehörte, mit Cooper im Kraftraum war, auf dem Platz beim 7 gegen 7 oder bei der Analyse. Oder als Krankenschwester, wenn Kupp verletzt war.

"Wir waren uns einfach so einig, was unsere Ziele anging, was wir in der Zukunft tun wollten und was wir als Paar sein wollten", sagte Kupp. "Und der Glaube, dass Football die Gemeinschaft ist, der Ort, an dem ich sein sollte, der Ort, an dem wir sein sollten, und der Ort, an den Gott uns geführt hat."

Man sagt ja nicht von ungefähr: Hinter jedem erfolgreichen Mann steht eine starke Frau.

Um beim Kitsch zu bleiben: Neben den Spruch könnte man getrost ein Foto der Kupps stellen – denn Anna sorgte während des Studiums für die Finanzen, damit Cooper den Kopf frei hat. "Ich habe Vollzeit gearbeitet, damit er sich keine Sorgen machen musste und sich konzentrieren konnte", sagte sie. 

Fels in der Brandung

Kupp weiß das, Anna ist sein Fels, Partnerin, Antreiberin, Inspiration. Auch hier: Kitschig, aber wahr.

"Es gibt keinen Zweifel daran, dass ich ohne sie nicht da wäre, wo ich heute bin, und auch nicht die Dinge erreichen würde, die ich erreiche", sagte Kupp. "Ich wäre nicht in der NFL, wenn sie nicht gewesen wäre mit dem, was sie in mir inspiriert hat."

Beide genießen deshalb die Saison 2021 natürlich zusammen, inzwischen mit zwei Söhnen. Es ist das bislang beste Jahr in Kupps Karriere, mit 145 Receptions, 1.947 Yards und 16 Touchdowns und einigen Rekorden. Der Lohn: Die Wahl ins First Team All-Pro und in den Pro Bowl.

MVP-Saison laut #ranNFL-Community

Ein MVP-Jahr, wenn es nach der #ranNFL-Community geht.

Denn beim Fan-Voting setzte sich Kupp mit 11144 von 28361 Stimmen, was 39 Prozent entspricht, deutlich gegen Konkurrenz wie Aaron Rodgers und Tom Brady durch.

Der Quarterback-Superstar ist mit den Tampa Bay Buccaneers am Sonntag (ab 20:45 Uhr LIVE auf ProSieben und im Stream auf ran.de) der nächste Gegner in der Divisional Round der Playoffs.

Der Traum lebt weiter, zwei Siege fehlen noch bis zum großen Spiel, die Rams hätten dann in Los Angeles sogar ein Heimspiel. Mit Anna und den Kindern auf der Tribüne. 

Und einem extrem hohen Kitsch-Potenzial. 

Du willst die wichtigsten NFL-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.