- Bildquelle: Getty © Getty

München/Green Bay - Eigentlich sind es traditionell die Minnesota Vikings, die Probleme mit den Kickern haben. Beim 34:31 gegen die Green Bay Packers war es jedoch Mason Crosby, Placekicker der Cheeseheads, der an diesem Tag einmal kostbar daneben zielte.

Aus 31 Yards Entfernung setzte Crosby einen Ball daneben. Das ist zwei Yards kürzer als ein Extrapunkt. Ein Fehler, der Kickern in der NFL nicht passieren darf.

Trotz Genauigkeitsproblemen: LaFleur gibt Crosby Jobgarantie

Überhaupt spielt Crosby die zweitschlechteste Saison seiner mittlerweile 15-jährigen Karriere. Nur 65 Prozent seiner Kicks flogen in dieser Spielzeit zwischen die Stangen.

Dennoch gab es von Head Coach Matt LaFleur keine Schuldzuweisungen: "Es ist niemals nur ein Spieler alleine", sagte LaFleur auf einer Presserunde am Montag. "Das geht vom Snap über den Hold bis zum Kick. Wir müssen den gesamten Prozess verbessern."

"Wenn ich kein Vertrauen in Mason hätte, hätte ich ihn nicht zu einem 54-Yard-Versuch rausgeschickt, den er gemacht hat", fuhr der 42-Jährige fort.

Auf die Frage, ob es Gedanken gäbe, den langjährigen Kicker der Packers zu ersetzen sagte LaFleur nur: "In keinem Fall." Damit sprach er dem 37-Jährigen eine Jobgarantie aus.

Du willst die wichtigsten NFL-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android