München - Kann ein Spieler in der NFL seinem Beruf nicht nachgehen, sei es durch Verletzung, Erkrankung oder Sperre, wird er in der Regel auf eine der berühmt-berüchtigten Listen gesetzt, um Platz im 53-Mann-Kader zu schaffen.

Von diesen Listen gibt es einige - deren Regeln sich mit der Corona-Pandemie grundsätzlich verändert haben.

ran erklärt, wie PUP, IR, NFI und Co. im Jahr 2021 funktionieren.

Physically Unable to Perform (PUP)

Nur für verletzte Spieler, nur vor Week 1. Die Liste für Verletzungen aus der Vorsaison oder den Offseason-Workouts. Es wird unterschieden zwischen Active/PUP und Reserve/PUP.

Ein Spieler, der vor dem Training Camp nicht trainieren konnte, kann auf die Active/PUP-Liste gesetzt werden. Nimmt ein Spieler im Camp an mindestens einem Training teil, kann er nicht mehr auf der PUP-Liste landen.

Wenn ein Spieler aus dem 90-Mann-Kader, der während des Training Camps auf der Active/PUP-Liste stand und an keinem Training teilnahm, bis zum Ende der Preseason nicht fit wird, also den offiziellen Medizincheck nicht besteht, kann er vor dem Start der Regular Season auf die Reserve/PUP-Liste gesetzt werden.

Der Spieler verpasst dann die ersten 6 Wochen der Saison, er darf in dieser Zeit weder spielen noch mit dem Team trainieren, sondern lediglich mit den Trainern arbeiten und an Besprechungen teilnehmen. Der frühestmögliche Termin für das Comeback ist der 7. Spieltag.

Die Teams haben jedoch etwas Zeit für ihre Entscheidung. Nach den 6 Wochen auf PUP öffnet sich ein Fenster von weiteren 5 Wochen, in dem der Spieler anfangen muss, mit dem Team zu trainieren. Kann er das nicht, bleibt er für sie restliche Saison auf der PUP-Liste.

Sobald der Spieler mit dem Team-Training anfängt, bleiben der Franchise 21 Tage, um zu entscheiden, ob der Spieler für den 53-Mann-Kader aktiviert, entlassen bzw. gewaived oder für den Rest der Saison auf die IR-Liste gesetzt wird.

Werden alle Zeitfenster ausgereizt, kann ein Spieler also durchaus auch erst im Dezember von der PUP-Liste aktiviert werden.

Spieler, die auf der Reserve/PUP-Liste stehen, zählen nicht zum 53-Mann-Kader (sehr wohl aber zum 90-Mann-Maximum), dürfen aber auch nicht mit anderen Teams verhandeln - eine gute Möglichkeit also, um langzeitverletzte Leistungsträger zu binden.

Landet ein verletzter Spieler vor Beginn der Regular Season nicht auf der PUP-Liste, muss er entweder auf die IR-Liste gesetzt oder ein Kaderplatz für ihn verwendet werden.

Wird ein Spieler von der PUP-Liste in den aktiven Kader berufen, muss dafür ein anderer Spieler weichen, sei es durch Entlassung oder Waiver.

Injured Reserve (IR)

Für verletzte Spieler, vor oder während der Saison.

Teams können generell so viele Spieler auf die IR-Liste setzen, wie sie wollen. Spieler auf IR zählen gegen die Gehaltsobergrenze. Sie dürfen nicht mit dem Team trainieren, allerdings an Besprechungen teilnehmen.

Vor 2012 durfte kein Spieler, der auf der IR-Liste stand, während der laufenden Saison in den aktiven Kader desselben Teams zurückkehren. Ab 2012 war es einer, ab 2017 dann zwei.

Wegen der Corona-Pandemie wurden die Regeln ab 2020 gelockert, um den Teams mehr Flexibilität zu gewähren.

Es dürfen alle Spieler auf IR, die eine sogenannte "Designation to Return" haben, nach einer Pause von mindestens 3 Spielen (nicht Wochen) in den aktiven Kader zurückkehren (zuvor waren es 8 Wochen). Voraussetzung: Der Spieler gehörte am 1. September, also nach den finalen Cuts, zum 53-Mann-Roster.

Die aktiven 53er-Kader an Spieltagen werden durch die IR-Spieler nicht "belastet" - hier können die Teams etwa durch Spieler aus dem Practice Squad auffüllen.

Nach den 3 Spielen Pause (in den Playoffs zählen übrigens anders als in Regular Season auch Bye Weeks als Spiele) kann der Spieler ins Training zurückkehren. Mit dem ersten Trainingstag öffnet sich ein Zeitfenster von 21 Tagen, in denen der Spieler wieder aktiviert werden muss. Wird er das nicht, muss er für den Rest der Saison auf IR bleiben.

Wird ein Spieler also beispielsweise nach Week 3 auf die IR-Liste gesetzt und hat sein Team in Week 5 eine Bye Week, kann er frühestens in Week 8 wieder spielen. Wird ein Spieler dagegen nach Week 16 auf die IR-Liste gesetzt und hat sein Team in der Wild-Card-Runde ein Freilos, darf er schon in den Divisional Playoffs wieder mitwirken.

Wird ein Spieler von IR aktiviert und muss er danach erneut auf die Liste, kann er kein zweites Mal zurückkehren.

Non-Football Injury und Non-Football Illness (NFI)

Die Liste für alle Verletzungen und Krankheiten (außer Covid-19), die nicht mit der NFL zu tun haben - also beispielsweise Autounfälle, Verletzungen aus dem College, die in das Rookie-Jahr mitgeschleppt werden, oder Langzeiterkrankungen wie Krebs.

Wie bei PUP, wird zwischen Active/NFI (während des Training Camps) und Reserve/NFI (während der Regular Season) unterschieden.

Das Reglement der Reserve/NFI ist seit 2020 mit dem der IR-Liste quasi identisch: Es dürfen beliebig viele Spieler von den NFI-Listen aktiviert werden - zuvor waren es maximal zwei -, allerdings nur Spieler, die nach dem 1. September zum 53-Mann-Kader gehörten.

Die Teams müssen Spielern auf den NFI-Listen kein Grundgehalt zahlen, da sie für die Verletzungen/Krankheiten nicht "verantwortlich" sind. In der Regel wird aber eine Vereinbarung getroffen.

Wichtig: Sowohl von IR als auch von NFI dürfen nur Spieler aktiviert werden, die sich eine "größere" Verletzung zugezogen haben. Laut NFL-Definition handelt es sich um eine "größere" Verletzung, wenn der betroffene Spieler mindestens drei Wochen nicht spielen oder trainieren kann.

Wird ein Spieler mit einer "kleineren" Verletzungen auf eine der Listen gesetzt, kann er nicht zurückkehren, sondern muss nach dem Bestehen der medizinischen Untersuchung entlassen oder gewaived werden.

Reserve/Suspended

Für gesperrte Spieler.

Spieler, die von der NFL für einen bestimmten Zeitraum gesperrt wurden, können vor der Regular Season nicht auf die PUP-Liste gesetzt werden (es sei denn, sie hatten schon vor der Sperre eine Verletzung, die sie vom Trainieren abhielt).

Gesperrte Spieler dürfen in der Offseason mit dem Team trainieren und in der Preseason sogar spielen. Nach den finalen Roster Cuts zählen gesperrte Spieler nicht zum 53-Mann-Kader, sondern wandern auf die Reserve/Suspended-Liste. Ab diesem Zeitpunkt müssen sie den Team-Einrichtungen fernbleiben und allein trainieren, abseits der Mannschaftskollegen und Trainer.

Am Tag nach dem Ablaufen der Sperre können die Spieler für den 53-Mann-Kader aktiviert werden, wenn dafür ein anderer Spieler Platz macht.

Reserve/Covid-19

Eine Liste, die vor Beginn der Saison 2020 eingeführt wurde. Für an Covid-19 erkrankte bzw. positiv getestete Spieler.

Die Regeln der Reserve/Covid-19-Liste haben sich 2021 im Vergleich zu 2020 etwas verändert. Blieb 2020 noch jeder Spieler auf dieser Liste, bis er durch ein ärztliches Attest freigegeben wurde, wird 2021 zwischen geimpften und ungeimpften Spielern unterschieden.

Wird ein geimpfter Spieler positiv getestet, muss er sich sofort isolieren, kann aber zum Team zurückkehren, sofern er keine Symptome zeigt und zwei negative Tests nach jeweils 24 Stunden vorlegen kann. Es ist also theoretisch möglich, dass ein geimpfter Spieler schon 48 Stunden nach dem positiven Test wieder trainiert bzw. spielt.

Bei ungeimpften Spielern genügt es schon, engen Kontakt zu einem positiv Getesteten zu haben, also länger als zehn Minuten bei weniger als 1,5 Metern Abstand ohne ausreichenden Schutz. Der ungeimpfte Spieler muss dann für fünf Tage in Isolation, auch wenn der erste Test negativ ist, und wird täglich getestet. Nur, wenn alle fünf Tests negativ sind, darf er zum Team zurückkehren.

Wird ein ungeimpfter Spieler selbst positiv getestet, muss er für mindestens zehn Tage in Quarantäne, auch wenn er keine Symptome zeigt. Generell richtet sich die Ausfallzeit nach der Schwere des Krankheitsverlaufs.

Spieler auf der Reserve/Covid-19-Liste zählen nicht zum 53-Mann-Kader.

Reserve/Opt-out

Ebenfalls zur Saison 2020 eingeführt. Für Spieler, die (v.a. wegen gesundheitlicher Bedenken) die Saison freiwillig aussetzen. Der Verzicht muss bis zu einer vorher festgelegten Deadline offiziell bekannt gemacht werden.

Spieler auf dieser Liste zählen nicht zum 53-Mann-Roster und nicht gegen die Gehaltsobergrenze. Ihr Vertrag wird "eingefroren". Heißt: In der ersten Saison, in der sie wieder mitwirken, werden sie nach den Vertragskonditionen der ersten ausgesetzten Saison bezahlt.

Konkret: 2020 setzten 67 Spieler aus, 2021 kein einziger. Die Spieler, die wieder aktiv sind und nicht aus anderen Gründen fehlen, bekommen in der laufenden Saison also das Gehalt von 2020 (abzüglich eines kleinen Teils des Grundgehalts und Roster-Boni, die bereits 2020 ausgezahlt wurden).

Du willst die wichtigsten NFL-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.