- Bildquelle: imago © imago

Von Max Bruns

München - Lange Zeit gab es für viele Fans nur eine Antwort auf die Frage, wer der beste Tight End in der NFL-Geschichte ist. Sie lautete Rob Gronkowski. Doch seit geraumer Zeit hat der - sich mittlerweile im Ruhestand befindende - "Gronk" Konkurrenz aus Kansas. Ernsthafte Konkurrenz sogar.

Während Gronkowski also seinen Ruhestand genießt und nach wie vor einige NFL-Rekorde hält, spielt sich ein anderer so langsam, aber sicher in seine späte, aber bereits lang anhaltende Prime. Denn Travis Kelce hat im Sunday Night Game mal wieder abgeliefert - und das nicht zum ersten Mal in der laufenden Saison.

Mahomes adelt Kelce - Besser als Gronk?

Beim Sieg 23:20-Sieg gegen die Los Angeles Chargers avancierte der Tight End mit drei Touchdowns einmal mehr zum Matchwinner der Kansas City Chiefs. Für seinen Quarterback Patrick Mahomes war die Debatte um den besten Tight End der Geschichte nach dieser Top-Performance beendet. "Er ist der größte Tight End aller Zeiten", adelte Mahomes Kelce.

Aber ist er das wirklich? Hat Kelce "Gronk" mittlerweile tatsächlich den Rang abgelaufen? Zumindest in der laufenden Spielzeit führt der Star von den Chiefs die Statistiken der NFL-Tight-Ends an. Die meisten Receptions (69), mit Abstand die meisten Yards (855) und sogar die meisten Touchdowns aller NFL-Spieler (11) nach elf Spieltagen.

Mahomes: "Halte mich immer an Anweisungen, außer..."

Kelce ist offensichtlich der Go-To-Guy von Mahomes, das hat der Top-Quarterback nach dem Spiel gegen die Chargers auch nochmals bestätigt. "Ich halte mich immer an die Anweisungen der Coaches, aber wenn Kelce sich in einer Mann-zu-Mann-Deckung befindet, werfe ich ihm den Ball zu", erklärte Mahomes. "Ich mache überhaupt keine Witze. Wenn er im Eins-gegen-Eins ist, gebe ich ihm die Chance. Er wird die meisten Duelle davon gewinnen."

Eine Aussage, die so sicherlich auch Tom Brady über seinen langjährigen Teamkollegen und Bro Gronkowski hätte treffen können. Schließlich konnte sich der "GOAT" sowohl in der Zeit bei den New England Patriots als auch bei den Tampa Bay Buccaneers stets auf seinen Tight End verlassen. Über 100 Touchdown-Pässe (105) hatte Brady auf "Gronk" geworfen - das zweitbeste Quarterback-Receiver-Duo der NFL-Historie.

Gronk besser im Scoring

Auch deshalb hat Gronkowski in seiner Karriere insgesamt vier Mal den Super Bowl gewonnen. Immerhin: Auch der 33-jährige Kelce hat bereits einen Ring am Finger. Dass ein weiterer in dieser Saison hinzukommt, ist zumindest bei der aktuellen Form der Chiefs um Kelce und Mahomes keineswegs auszuschließen. Dass er in dieser Statistik allerdings noch zu Gronkowski aufschließen wird, schon eher.

 

Doch auch im Scoring hat Gronkowski dem Chiefs-Star gewaltig was voraus. Zwar stehen Kelce (151) und "Gronk" (165) bei ähnlich vielen NFL-Spielen, doch Letzterer hat mit 108 Touchdowns satte 25 mehr als sein vermeintlicher Nachfolger (83) als bester Tight End der Geschichte.

In anderen Career-Stats hat allerdings Kelce wiederum die Nase vorn. Was die Receiving Yards und Receiving First Downs anbelangt, hat Kelce trotz wenigerer Spiele eine bessere Statistik als Gronkowski.

Tight-End-Debatte beendet?

Eines haben die beiden in jedem Falle gemeinsam. Sie werden - beziehungsweise wurden - von einer einzigartigen Sieger-Mentalität angetrieben. "Er ist einfach ein Wettkämpfer", sagt Mahomes über seine Top-Anspielstation. "Ich denke, das ist die beste Eigenschaft, die Travis hat. Es ist nicht die Größe, die Geschwindigkeit oder das Routenlaufen. Es ist die Tatsache, dass er immer bis zum Ende kämpfen wird."

Wer also tatsächlich der Bessere von beiden ist, ist kaum auszumachen. Auch ein Gronkowski war nie der Schnellste, Beweglichste oder der Beste im Routenlaufen. Aber er war für Brady das, was Kelce für Mahomes ist.

Der beste Tight End aller Zeiten.