Biathlon

Biathlon: Umsteigerin Herrmann kehrt nach WM in den Weltcup zurück

Biathlon-Umsteigerin Denise Herrmann (Oberwiesenthal) kehrt nach der WM in Hochfilzen noch in diesem Winter in den Weltcup zurück.

16.02.2017 09:58 Uhr / SID
Neuer Anlauf für Denise Herrmann im Biathlon-Weltcup
Neuer Anlauf für Denise Herrmann im Biathlon-Weltcup © pixathlonpixathlonSIDVid Ponikvar

Hochfilzen (SID) - Biathlon-Umsteigerin Denise Herrmann (Oberwiesenthal) kehrt nach der WM in Hochfilzen noch in diesem Winter in den Weltcup zurück. Die 28-Jährige soll ab Anfang März im letzten Saisondrittel bei den Rennen der Skijäger in Pyeongchang, Kontiolahti und Oslo zum Einsatz kommen, da Franziska Preuß (Haag) ihre Saison nach gesundheitlichen Problemen vorzeitig beenden muss. Das berichten die Freie Presse und die Sächsische Zeitung.

Damit ist ein Start der ehemaligen Langläuferin Herrmann bei der nordischen Ski-WM in Lahti (22. Februar bis 5. März) vom Tisch. Herrmann hatte in den vergangenen Monaten mit einem Start in der Frauenstaffel geliebäugelt, allerdings fehlte ihr die verbandsinterne Norm. Erst im Frühjahr 2016 war die Sächsin zu den Skijägern gewechselt.

Herrmanns bestes Weltcup-Resultat ist ein 18. Platz im Sprint von Pokljuka. Zuletzt war sie im zweitklassigen IBU-Cup aktiv und feierte dort bereits Siege. Die 22-jährige Preuß hatte wegen Infekten hingegen bereits auf mehrere Weltcups sowie die WM in Hochfilzen verzichten müssen und soll sich nun in Ruhe vollständig auskurieren.

Wintersport-News

Liveticker

facebook

Twitter