Boxen

Zeuge bleibt Weltmeister

Tyron Zeuge weltmeisterlich: "Er hat uns alle stolz gemacht"

Nach seiner souveränen Titelverteidigung gegen den Briten Paul Smith konnte sich der aktuell einzige deutsche Boxweltmeister Tyron Zeuge vor Lob kaum retten. Egal ob Kalle Sauerland, sein Coach Jürgen Brähmer oder das Smith-Lager in Form von Promoter Eddie Hearn, der auch Anthony Joshua betreut - alle waren begeistert von seiner Leistung.

18.06.2017 11:45 Uhr / ran.de / Dominik Hechler

Wetzlar – Nachdem Tyron Zeuge seinen WM-Gürtel im Super-Mittelgewicht in wahrlich eindrucksvoller Manier gegen den Briten Paul Smith in der Wetzlarer Rittal-Arena verteidigt hatte, kam Kalle Sauerland aus dem gleichnamigen Boxstall aus dem Schwärmen nicht mehr heraus.

"Tyron hat uns heute alle unglaublich stolz gemacht", lobte der Promoter seinen Schützling über den grünen Klee. "Und er hat bewiesen, dass man sich auf ihn verlassen kann." In der Tat zeigte Zeuge, der in seinem letzten Kampf gegen Isaac Ekpo ja noch so einiges vermissen ließ, gegen Smith eine überaus starke Leistung, siegte am Ende glasklar nach Punkten. Eine weltmeisterliche Leistung eben.

"Tyron ist stabil geblieben"

"Tyron hat heute genau so geboxt, wie ich mir das vorstelle. Vor allem ist er aber stabil geblieben und hat von der ersten bis zur letzten Sekunde konstant starkes Boxen abgeliefert", so Zeuges Coach und Ex-Weltmeister Jürgen Brähmer. "Er hat Smith überhaupt nicht zur Entfaltung kommen lassen. Schon nach kurzer Zeit wusste der, dass es ordentlich was auf die Backen gibt, wenn er nicht höllisch aufpasst."

Zeuge konnte bei all dem Lob nur breit grinsen. "Ich bin auch sehr zufrieden. Das war ein fairer, sauberer Kampf, der mir richtig Spaß gemacht hat." Ob er sich denn nach dieser Gala-Vorstellung nun auch wie ein richtiger Champion fühle, wurde der Berliner dann noch gefragt. Nach kurzem Überlegen antwortete Zeuge dann: "Ja, schon."

Auch Eddie Hearn voll des Lobes

Selbst Smiths Promoter Eddie Hearn von Matchroom – der sich in England auch um die Belange von Anthony Joshua kümmert – konnte Sauerland und Brähmer in ihrer Beurteilung zur zustimmen. "Tyron ist die neue Generation im Super-Mittelgewicht in Deutschland. Er hat aus meiner Sicht eine große Zukunft vor sich", so Hearn.

Doch wie sieht die nun aus? Wird es einen Rückkampf gegen Ekpo geben? Oder darf Zeuge nach diesem überzeugenden Sieg gegen Smith nun an der mit 50 Millionen Dollar dotierten "Muhammad-Ali-Trophy" – einem elitären Boxturnier – teilnehmen?

Zeuges nächster Gegner noch offen

"Zu diesem Turnier und seinen Teilnehmern können wir noch nichts sagen", meinte Wilfried Sauerland und schob nach: "Da müssen wir einfach mal die kommenden Wochen abwarten. Am 8. Juli werden dann auf einer Gala in Monaco alle Boxer bekanntgeben, die an dieser Super-Series-Veranstaltung teilnehmen dürfen. Und dann wissen wir auch, ob es für Tyron noch einmal gegen Ekpo oder eben einen anderen Gegner geht."

Nichts Genaues weiß man also. Nur Brähmer stellt klar: "Ich würde einem Rückkampf gegen Ekpo sehr entspannt entgegensehen. Der würde sich bei einem erneuten Aufeinandertreffen nämlich ganz schön umgucken." Sollte Zeuge so boxen wie gegen Smith, könnte das durchaus richtig sein ...

Aus Wetzlar berichtet: Dominik Hechler

Du willst die wichtigsten Kampfsport-News zum Boxen, der UFC und der WWE direkt auf dein Smartphone bekommen? Dann trage dich für unseren WhatsApp-Service ein unter http://tiny.cc/ran-whatsapp

Boxen-News

Promotion

Galerie

Facebook

Twitter