Boxen

Boxen

Verbände und Gewichtsklassen im Überblick

WBA, WBO, IBF, WBC - wer blickt beim Boxen noch durch? ran.de gibt einen Überblick über Boxverbände, Gewichtsklassen und die dazugehörigen Weltmeister.

07.07.2016 15:30 Uhr / ran.de / Daniel Mohr
WM-Guertel-940
Der King of the Ring - und die Objekte der Begierde: Die WM-Gürtel! © 2015 Getty Images

Boxen Teil 1: Verbände und Gewichtsklassen

Boxen Teil 2:  Verbände und Weltmeister 

Boxen Teil 3:  Die legendärsten Kämpfe und Boxer aller Zeiten

Welche sind die wichtigsten Verbände beim Boxen?

Die "World Boxing Association" (WBA), der "World Boxing Council" (WBC), die "International Boxing Federation" (IBF) und die "World Boxing Organisation" (WBO) sind weltweit die vier größten und bedeutendsten Boxverbände.  

Am ältesten ist die WBA. Die "World Boxing Association" wurde bereits 1921 als "National Boxing Association" (NBA) in den USA gegründet und 1963 schließlich in WBA umbenannt. Der Hauptsitz liegt heute in Venezuela. Die WBC wurde 1963 als Konkurrent zur WBA gegründet. Ihr Sitz ist heute in Mexiko. Die IBF entsprang 1983 aus einer regionalen Meisterschaftsorganisation und sitzt in New Jersey. Ähnlich wie die IBF entstand auch die WBO, der vierte große Weltverband, nach Meinungsverschiedenheiten mit der WBA. Die "World Boxing Organisation" wurde 1988 gegründet und hat ihren Unternehmenssitz in Puerto Rico.

Hinter den "vier Großen" reihen sich zahlreiche kleine, unbedeutende Boxverbände ein. Jeder einzelne der Boxverbände hat seine eigene Weltrangliste mit eigenen Weltmeistern. Im Schwergewicht der vier großen Verbände amtieren aktuell drei Männer als Weltmeister: Deontay Wilder (WBC), Tyson Fury (WBA und WBO) sowie Anthony Joshua (IBF). Der Amerikaner Riddick Bower war der einzige Schwergewichtler, der alle vier großen WM-Titel - wenn auch nicht zeitgleich.

Warum gibt es so viele Boxverbände?

Im Profiboxen gibt es im Gegensatz zu zahlreichen anderen Sportarten keine zentrale Organisation, die sämtliche Landesverbände weltweit vereinigt. Daher gibt es auch keinen alleinigen Weltmeister. Der Grund dafür: Bei den Weltverbänden im Boxen handelt es sich eher um gewinnorientierte Unternehmen. Die Gebühr der Verbände für einen Kampf liegt in der Regel bei etwa drei Prozent der Kampfbörse. Daher spielt beim Boxen die Vermarktung eines Kampfes bzw. eines Boxers eine wichtige Rolle, um möglichst hohe Einnahmen zu erzielen.  

Als Max Schmeling 1930 Schwergewichtsweltmeister wurde, gab es den Wirrwarr der Verbände noch nicht. Der Deutsche war tatsächlich der einzige Weltmeister in seiner Gewichtsklasse. Der letzte universelle Schwergewichtsweltmeister war Cassius Clay alias Muhammad Ali, der 1964 in Miami Sonny Liston besiegte.

Welche weiteren Boxverbände gibt es?

Relativ bekannt sind noch die "International Boxing Organization" (IBO) und die "World Boxing Union" (WBU). Keinen großen Einfluss haben folgende Boxverbände:

  • "Global Boxing Association" (GBA), "Global Boxing Council" (GBC), "Global Boxing Federation" (GBF), "Global Boxing Organisation" (GBO), "Global Boxing Union" (GBU), "International Boxing Association" (IBA), "International Boxing Council" (IBC), "International Boxing Union" (IBU), "Professional Boxing Union" (PBU), "World Athletic Association" (WAA), "World Boxing Board" (WBB), "World Boxing Federation" (WBF), "World Boxing Foundation" (WBF), "World Professional Boxing Federation" (WPBF)

Welche Gewichtsklassen gibt es im Boxen?

Neben den verschiedenen Boxverbänden gibt es auch unterschiedliche Gewichtsklassen. Jeder Boxverband stellt dabei seine eigene Rangliste in den jeweiligen Gewichtsklassen auf. Die Divisions orientieren sich immer an Gewichtsobergrenzen. Sobald ein Kämpfer unter dem Limit liegt, darf er in der Gewichtsklasse boxen. Je nach Gewicht kann ein Boxer also auch in mehreren Gewichtsklassen antreten. Der Philippino Manny Pacquiao sicherte sich in seiner Laufbahn als erster und einziger Boxer WM-Titel in acht verschiedenen Divisions.

Die Gewichtsklassen im Überblick: 

  • Schwergewicht (über 90,7 kg)
  • Cruisergewicht (bis 90,7 kg)
  • Halbschwergewicht (bis 79,4 kg)
  • Supermittelgewicht (bis 76,2 kg)
  • Mittelgewicht (bis 72,6 kg)
  • Superweltergewicht (bis 69,9 kg)
  • Weltergewicht (bis 66,7 kg)
  • Superleichtgewicht (bis 63,5 kg)
  • Leichtgewicht (bis 61,2 kg)
  • Superfedergewicht (bis 59,0 kg)
  • Federgewicht (bis 57,2 kg)
  • Superbantamgewicht (bis 55,2 kg)
  • Bantamgewicht (bis 53,5 kg)
  • Superfliegengewicht (bis 52,2 kg)
  • Fliegengewicht (bis 50,8 kg)
  • Halbfliegengewicht (bis 49,0 kg)
  • Strohgewicht (bis 47,6 kg)

   

Weiter in Boxen Teil 2:  Verbände und Weltmeister 

Boxen-News

Promotion

Galerie

Facebook

Twitter