Tennis

Australian Open

Angelique Kerber: "Heute Nacht wird nicht geschlafen"

Das ganze Fed-Cup-Team freut sich mit Angelique Kerber über ihren Sensationssieg bei den Australian Open, genau wie Steffi Graf. Aber zum feiern kam Kerber erst tief in der Nacht.

30.01.2016 20:50 Uhr / ran.de / Petra Philippsen
Angelique Kerber
Angelique Kerber nach ihrem Sieg bei den Australian Open. © 2016 Getty Images

Melbourne - Andrea Petkovic war wohl die innigste Gratulantin: "Angelique. Du bist der Wahnsinn. Ich möchte dich heiraten. GLÜÜÜCKWUUUNSCH", twitterte ihre Freundin und Fed-Cup-Kollegin ( Fed Cup: Deutschland gegen die Schweiz, vom 6. bis 7. Februar live bei SAT.1 Gold, auf ran.de und tennis.de ). Aber so schnell konnte Angelique Kerber gar nicht sehen, wer ihr alles liebe Nachrichten nach ihrem Sensationssieg über Serena Williams und ihrem ersten Grand-Slam-Titel geschickt hatte.

"Mein Handy ist gerade explodiert!", sagte Kerber lachend, als sie den großen Pressekonferenzraum in den Katakomben der Rod-Laver-Arena betrat, "es wird gerade wiederbelebt. Ich konnte noch gar nichts lesen. Aber Steffi hat mir auch geschrieben!" 

Steffi Graf hatte Kerber schon nach dem Einzug ins Finale eine Glückwunsch-SMS geschickt, da war es natürlich klar, dass sie ihr dann auch nach dem größten Erfolg ihrer Karriere gratuliert. Und vielleicht bedankte sich Graf auch bei ihr - schließlich hatte Kerber ja vereitelt, dass Williams ihren Rekord von 22 Grand-Slam-Siegen egalisiert. "Ich habe Steffi heute geholfen", meinte Kerber mit breitem Grinsen, "wir müssen da ja zusammenhalten." 

Deutsches Fed-Cup-Team feiert Angie

 

Zusammenhalten tat auch das ganze Fed-Cup-Team, das sich ab Sonntag in Leipzig für das Duell mit der Schweiz vorbereitet. Sie alle drückten Kerber die Daumen in Down Under und freuten sich riesig mit ihr. "Wir sind Grand Slam Sieger. Angie, Du bist...ein Champ", schrieb Teamchefin Barbara Rittner ganz stolz. Ihre Mädels sind ihr nach so vielen gemeinsamen Jahren ans Herz gewachsen und sie hatte immer fest daran geglaubt, dass Kerber das Zeug zur Grand-Slam-Siegerin hat. Nun hat sie es bewiesen.

Julia Görges, die in Melbourne bis ins Doppel-Halbfinale gekommen war, hatte Kerbers Sieg auch umgehauen: "Wie geil Angie. Unglaublich. Celebrate in style im Yarra River." Mit Annika Beck und Anna-Lena Friedsam freuten sich noch zwei Neue im Team, die mit ihren Achtelfinaleinzügen in Australien auch ordentlich für Furore gesorgt hatten. 

"Erstmal nach Hause kommen und feiern"

Die Stimmung könnte also gar nicht besser sein in der deutschen Mannschaft - aber auf ihre Heldin werden sie in Leipzig etwas warten müssen. "Ich will erstmal unbedingt nach Hause", sagte Kerber, "ich komme am Montag an und will dann erstmal mit meiner Familie und meinen Freunden feiern. Die waren immer für mich da und haben immer an mich geglaubt, auch wenn ich das manchmal nicht getan habe. Und dann geht es vielleicht am Dienstag oder Mittwoch nach Leipzig." 

Glücklich wird sie dort bei ihren Fed-Cup-Mädels sicherlich ankommen, aber frisch vermutlich nicht. Zwei Wochen Grand-Slam-Stress, das schlaucht und laugt vor allem mental aus. "Diese 14 Tage waren wirklich verrückt", sagte Kerber: Am ersten Turniertag hatte sie ihren 28. Geburtstag, am zweiten einen Matchball gegen sich, am letzten wurde sie Champion und die neue Nummer zwei der Welt - "es waren so viele Aufs und Abs, aber ich habe es geschafft. Und ich freue mich auf alles, was jetzt kommt. Ich glaube, ich habe das wirklich verdient." Daran besteht kein Zweifel. Und bei Kerber besteht auch nicht, wie nach Sabine Lisickis Finaleinzug in Wimbledon damals, die Gefahr, dass es ein One-Hit-Wonder bleibt. 

Geschlafen wird heute nicht

Kerber hat sich in Melbourne befreit, seit dem Sieg über Victoria Asarenka steht da eine ganz andere Spielerin auf dem Platz. Eine, die aggressiv, entschlossen, mutig ist. Und neben dem Platz eine, die so gelöst und ganz bei sich angekommen wirkt, wie man Kerber sonst selten erlebt hat. Sonst war sie eher introvertiert, jetzt freut sie sich auf den ganzen Rummel, der nach ihrem Fabel-Sieg in Deutschland losbrechen wird. Sie wird gefragt sein - das ging direkt nach dem Matchball schon los.

Kerber hatte keine Minute zum durchatmen, wurde von einem Pressetermin zum nächsten geschleust. Bis nachts um halb drei. Da war ihr Team um Trainer Torsten Beltz im Players Restaurant längst mittendrin in der feucht-fröhlichen Siegesfeier. "Ich bin nur kurz an ihnen vorbeigegangen, die sind schon gut dabei...", sagte Kerber augenzwinkernd, "ich habe noch nicht mal was gegessen. Aber wir gehen nachher noch irgendwo hin. Geschlafen wird heute nicht!" 

Zeit zum schlafen hat sie auf dem 25-Stunden-Rückflug nach Deutschlang genug. Und hoffentlich kommt sie dann auch ausgeschlafen in Leipzig an - als neuer Champion und Nummer zwei der Welt!

Aus Melbourne berichtet: Petra Philippsen 

Tennis-News

Kommentare

Hole Dir Deine Tennis-Ausrüstung bei Tennis Warehouse Europe, dem nationalen Shop-Partner von DTB und mybigpoint.

Mehr lesen

Spielersuche, Turnierkalender, LK-Portraits, etc. - Registriere Dich jetzt kostenlos in mybigpoint! Deutschlands größtem Spielerportal!

Mehr lesen

Promotion

Quiz

SAT.1 Gold

Galerie

SOS-Kinderdorf

Facebook