Witold Banka soll WADA-Präsident werden - Bildquelle: AFPSIDRAFAL OLEKSIEWICZWitold Banka soll WADA-Präsident werden © AFPSIDRAFAL OLEKSIEWICZ

Montréal - Der polnische Sportminister Witold Banka soll neuer Präsident der Welt-Anti-Doping-Agentur WADA werden. Die Vertreter der an der WADA beteiligten Staaten einigten sich am Dienstag in Montreal auf den 34-Jährigen als ihren Kandidaten. Der frühere 400-m-Läufer Banka soll auf den langjährigen Sportfunktionär Craig Reedie (78) folgen, der das Amt seit 2014 bekleidet.  

Der Nachfolger Reedies muss turnusgemäß aus der Politik kommen. Der organisierte Sport und die Politik teilen sich die Finanzierung der WADA. Die offizielle Entscheidung über die WADA-Präsidentschaft fällt im November im Rahmen der Weltkonferenz in Kattowitz/Polen.

Banka hatte Ende Januar eine vorentscheidende europäische Abstimmung im zuständigen Ad-Hoc-Komitee gewonnen. Weitere Kandidaten waren Linda Helleland aus Norwegen, derzeit WADA-Vizepräsidentin, und der flämische Sportminister Philippe Muyters. Helleland hätte für einen deutlichen stärkeren Reformkurs gestanden als Banka.