Die Barcelona Dragons jubeln über ihren ersten Saisonsieg. - Bildquelle: ranDie Barcelona Dragons jubeln über ihren ersten Saisonsieg. © ran

München - Der Bann für die Barcelona Dragons ist endlich gebrochen. Im fünften Saisonspiel gelang den Katalanen ein 48:16-Erfolg über die Berlin Thunder und damit der erste Sieg in der neu geründeten ELF.

Optimaler Start für die Offensiven

Dank eines überragenden Kickoff-Return von Receiver Jean Constant befanden sich die Gastgeber unmittelbar in der Redzone. Nach einem Pass von Quarterback Zach Edwards vollendete Remi Bertellin den ersten Angriff zur frühen 7:0-Führung. 

Doch auch die Berliner legten offensiv los wie die Feuerwehr und klopften nach einem Monster-Run von Joc Crawford an der Endzone an. Wide Receiver Seantavius Jones fängt einen Touchdown zum Anschluss, da der Extra Punkt vergeben wurde. 

Die Dragons blieben in der Offense weiter heiß und erhöhten noch im ersten Viertel auf 14:6. Anschließend flachte das Tempo etwas ab und die Verteidigungen wurden bissiger. Zu Beginn des zweiten Viertels verkürzten die Thunder dann per Field Goal. 

Thunder kommen zurück

Im zweiten Viertel stand die Berliner Defensive deutlich stabiler und kann die Dragons lange Zeit von der eigenen Endzone fernhalten. Stattdessen punkteten die Thunder ihrerseits und gingen nach dem zweiten Touchdown von Seantavius Jones in Führung. 

Die Dragons blieben jedoch dran und kämpften sich in einem langen Drive kurz vor der Pause in die Endzone. Der überragende Jean Constant dreht das Spiel erneut zugunsten der Katalanen. Mit 21:16 ging es schließlich in die Pause. 

Barcelona behält die Kontrolle

Auch nach der Pause waren es die Barcelona Dragons, die den Weg in den Endzone fanden und auf 28:16 erhöhten. Ansonsten war das dritte Viertel von ordentlich Defensiv-Arbeit geprägt. Die Secondary der Dragons präsentierte sich hellwach und schnappte sich eine spektakuläre Interception. 

In der Schlussphase war die Partie von extremer Spannung geprägt, beide Mannschaften gönnten sich keinen Meter. Knapp fünf Minuten vor dem Ende war es dann erneut die Kombination aus Quarterback Edwards und Jean Constant, der einen langen Pass seines Spielmachers nur Meter vor der Endzone runterpflügte. 

Im nächsten Play fand Edwards seinen Lieblingsreceiver völlig frei, der seinen dritten Touchdown des Tages fing. Die Thunder warfen nochmal alles nach vorne, konnten die Niederlage am Ende jedoch nicht verhindern. Dank der nächsten Interceptions gelang den Dragons noch zwei "Pick Six" in den Schlussminuten. 

Du willst die wichtigsten ELF-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.

News-Ticker

Video-Tipps

Aktuelle Galerien