Dirk Bauermann trainierte das DBB-Team von 2003 bis 2011 - Bildquelle: SIDDirk Bauermann trainierte das DBB-Team von 2003 bis 2011 © SID

München (SID) - Der frühere Bundestrainer Dirk Bauermann zählt die deutschen Basketballer bei der WM in China (31. August bis 15. September) zum erweiterten Favoritenkreis. "Für mich sind die Amerikaner klarer Favorit, dahinter kommen sechs andere, die Aussichten auf eine Medaille haben. Zu denen würde ich auch uns zählen", sagte Bauermann im Interview mit dem Münchner Merkur.

Der Wettbewerb sei natürlich extrem stark, so der 61-Jährige, der die Auswahl des Deutschen Basketball Bundes (DBB) 1994 und von 2003 bis 2011 betreute. "Ob das eine goldene Generation ist, das müssen die Jungs erst noch beweisen. Ich würde sagen, dass diese Mannschaft in der Tiefe von 1 bis 14 die beste ist, die wir je hatten", so Bauermann.

In einem Duell mit der Mannschaft um Superstar Dirk Nowitzki und Chris Kaman, die bei der EM 2005 in Serbien überraschend Silber gewonnen hatte, würde Bauermann sein "Geld eher auf die andere Generation setzen". Das sei schon eine große, physische, sehr clevere, sehr, sehr gute Mannschaft gewesen. "Wenn man diese Mannschaften vergleichen will, dann kann man sicher sagen, dass die heutige die athletischste und am tiefsten besetzte ist. Ob sie auch die beste ist, das muss sich zeigen", so Bauermann. 

Bauermann, der mittlerweile beim türkischen Erstligisten Pinar Karsiyaka unter Vertrag steht, lobte besonders Spielmacher Dennis Schröder: "Er wirkt schon gereift. Auf dem Feld, nicht nur basketballerisch, auch wie er versucht zu führen. Das ist ein Junge, der vor keinem Angst hat, den die großen Gegner zu Höchstleistungen treiben werden."

Schröders Mitspieler nahm Bauermann in die Pflicht. Es werde wichtig sein, dass die Verantwortung auf mehreren Schulter liege: "Die Gegner werden alles tun, um Dennis aus dem Spiel zu nehmen." Gerade auf den kleinen Positionen müsse noch mehr kommen. "Davon, was hinter und neben Dennis passiert, wird vieles abhängen."

Die DBB-Auswahl hatte am Samstagmorgen in Saitama beim 83:86 (42:35) gegen Gastgeber Japan die erste Niederlage in der WM-Vorbereitung kassiert. Am Mittwoch kommt es in Jiangmen vor dem Start in die Endrunde zum siebten und letzten Test gegen Australien.