Alba Berlin setzt sich mit 74:65 gegen Athen durch - Bildquelle: FIROFIROSIDAlba Berlin setzt sich mit 74:65 gegen Athen durch © FIROFIROSID

Berlin - Danks eines starken Schlussviertels hat der deutsche Basketballmeister Alba Berlin seine Negativserie in der EuroLeague beendet. Das Team von Trainer Aito Garcia Reneses setzte sich nach zuletzt vier Niederlagen in Folge gegen den Tabellennachbarn Panathinaikos Athen mit 74:65 (28:34) durch und revanchierte sich damit für die herbe 69:92-Pleite im Hinspiel.

Athener waren zwei Wochen in Corona-Quarantäne

Nach einem schwachen ersten Abschnitt fing sich Alba zunehmend und gestaltete die Partie in der Folgezeit offen. Mit einem 14:2-Lauf setzten sich die Berliner auf 64:55 ab, der neunte Erfolg im 26. Saisonspiel geriet nicht mehr in Gefahr. Johannes Thiemann (16 Punkte), Marcus Eriksson (12) und Maodo Lo (11) waren die besten Alba-Schützen.

Für die Athener war es das erste Match nach 14-tägiger Corona-Quarantäne. Anfang Februar waren bei obligatorischen Tests zunächst vier Panathinaikos-Spieler positiv auf COVID-19 getestet worden. Nach weiteren Tests erhöhte sich die Zahl auf elf infizierte Teammitglieder (acht Spieler). Die Quarantäne endete erst am vergangenen Wochenende.

Du willst die wichtigsten Sport-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.

News-Ticker

Video-Tipps

Aktuelle Galerien