Topscorer bei Berlins Niederlage in Istanbul: Luke Sikma - Bildquelle: PIXATHLONPIXATHLONSIDTopscorer bei Berlins Niederlage in Istanbul: Luke Sikma © PIXATHLONPIXATHLONSID

Köln - Der deutsche Vizemeister Alba Berlin hat in der Basketball-EuroLeague nach zuletzt starken Leistungen einen schmerzhaften Rückschlag erlitten. Die Mannschaft von Trainer Aito Reneses unterlag am Freitagabend beim türkischen Vizemeister Fenerbahce Istanbul unglücklich mit 102:107 (88:88, 40:41) nach Verlängerung. Zuvor hatte Alba drei Siege aus den vorangegangenen vier Begegnungen geholt.

Mit insgesamt vier Erfolgen in zwölf EuroLeague-Spielen bleibt Alba hinter dem direkten Konkurrenten Fenerbahce, sitzt vorerst im unteren Tabellendrittel fest und droht die Play-off-Ränge frühzeitig aus den Augen zu verlieren.

Berliner fanden schlecht ins Spiel

Nach dem ersten Viertel (16:30) schien der Bundesliga-Dritte auf eine heftige Niederlage am Bosporus zuzusteuern, die Berliner kamen aber stark zurück und entschieden den zweiten Abschnitt fast ebenso deutlich für sich. Bis zum Ende der regulären Spielzeit blieb es dann ausgeglichen, Topscorer Luke Sikma (18 Punkte) rettete Alba vier Sekunden vor der Sirene in die Verlängerung.

Nicht erst dort hatten die Gäste auch viel Pech mit den Schiedsrichter-Entscheidungen und mussten sich vor rund 8300 Zuschauern letztlich geschlagen geben.

Du willst die wichtigsten Sport-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Notifications für Live-Events. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.

News-Ticker

Video-Tipps

NFL-Ergebnisse

NFL 2020 Playoffs

Aktuelle Galerien