Basketballerin Satou Sabally hat nicht nur eine Heimat - Bildquelle: Eric Evans Photography/Eric Evans Photography/Eric Evans Photography/Basketballerin Satou Sabally hat nicht nur eine Heimat © Eric Evans Photography/Eric Evans Photography/Eric Evans Photography/

Köln (SID) - Satou Sabally kommt ganz schön rum. Die 24-Jährige wurde in Berlin groß, hat Wurzeln in Gambia, spielt aber Basketball in den USA und in der Türkei. "Mir wird langsam bewusst, dass mein Herz sich im Prinzip auf drei Kontinente aufteilt", sagte die derzeit beste deutsche Spielerin bei Spox. 

"Zuhause ist wahrscheinlich immer Berlin, weil dort meine Familie ist und ich dort aufgewachsen bin", sagte Sabally, "aber ich habe mir jetzt ein Haus kaufen können in Arlington/Texas, wo ich heimisch werden möchte und nach der Saison auch geblieben bin, zum ersten Mal." Sabally spielt seit 2020 für die Dallas Wings aus der Profiliga WNBA.

Dass sie nach der Saison drüben geblieben ist, sei ihr wichtig gewesen. "Man muss auch mal zur Ruhe kommen", erklärte die Nationalspielerin: "Denn eine Folge dieses Jetsetter-Lebens ist sonst, dass man manchmal einfach nicht mehr weiß, wo man gerade ist. Man braucht eine Basis."

Neben Berlin, Dallas und Istanbul, wo sie seit zwei Jahren in der WNBA-Pause für Fenerbahce aufläuft, sei ein Zuhause "aber auch noch Gambia. Es ist gerade leider weit weg von meinem Leben, es ist aber trotzdem auch Heimat für mich." Saballys Vater stammt aus dem afrikanischen Land. 

News-Ticker

Video-Tipps

Aktuelle Galerien