DSV-Athleten verpassen das Podest knapp - Bildquelle: AFP/SID/TOBIAS SCHWARZDSV-Athleten verpassen das Podest knapp © AFP/SID/TOBIAS SCHWARZ

München (SID) - Biathlet Benedikt Doll, Erik Lesser und Philipp Nawrath haben beim Weltcup-Finale am Holmenkollen im Sprint über 10 km das Podium knapp verpasst. Beim Heimsieg des Norwegers Sturla Holm Lägreid belegten die DSV-Athleten die Plätze vier, fünf und sechs.

Johannes Kühn auf Rang acht und David Zobel als Elfter rundeten ein starkes Teamergebnis für den Deutschen Skiverband ab. Für den Verfolger am Samstag (15.00 Uhr/ZDF und Eurosport) über 12,5 km haben sich alle eine glänzende Ausgangsposition verschafft.

Lägreid siegte nach fehlerloser Schießleistung vor Gesamtweltcupsieger Quentin Fillon Maillet aus Frankreich (0/+22,4 Sekunden) und Sebastian Samuelsson aus Schweden (0/+26,5 Sekunden). Doll (0), zuletzt Dritter im Sprint von Otepää, hatte 39,5 Sekunden Rückstand.

Lesser (1/+40,0) vergab im letzten Sprint seiner Karriere einen Platz auf dem Stockerl beim allerletzten Schuss. Nawrath (0) fehlten wiederum 0,5 Sekunden auf Lesser.

Fillon Maillet sicherte sich auch die kleine Sprint-Kristallkugel. Er steht bereits als Gesamtweltcupsieger fest.

Am Sonntag wird der Olympia-Winter mit den Massenstart-Rennen der Frauen (12.50 Uhr) über 12,5 km und der Männer (15.00) über 15 km abgeschlossen.

News-Ticker

Video-Tipps

Aktuelle Galerien