Trainerwechsel beim Österreichischen Skiverband - Bildquelle: GETTY IMAGES NORTH AMERICA/AFP/SID/DOUG PENSINGERTrainerwechsel beim Österreichischen Skiverband © GETTY IMAGES NORTH AMERICA/AFP/SID/DOUG PENSINGER

Köln (SID) - Der Österreichische Skiverband (ÖSV) hat wie bereits angekündigt die Zusammenarbeit mit dem deutschen Cheftrainer Ricco Groß beendet und einen Nachfolger gefunden. Der Norweger Vegard Bitnes löst den viermaligen Olympiasieger, der seit 2018 die österreichischen Biathleten trainiert hatte, ab. Das teilte der ÖSV am Freitag mit. 

Bitnes hatte bereits von 2016 bis 2019 die ÖSV-Frauen trainiert und war in den vergangenen drei Jahren als Cheftrainer der US-Biathleten tätig. Co-Trainer der ÖSV-Herrenmannschaft bleibt der Tiroler Ludwig Gredler. 

Markus Fischer betreut weiterhin die österreichischen Biathletinnen, der Deutsche geht damit in seine dritte Saison als Cheftrainer und wird in Zukunft von Bernhard Pollerus als Co-Trainer unterstützt. Der Vertrag mit dem deutschen Schießtrainer Gerald Hönig wird nicht verlängert.    

Das ÖSV-Trainerteam wird zudem mit dem früheren Weltmeister Dominik Landertinger bei der Trainings- und Wettkampfsteuerung zusammenarbeiten.           

News-Ticker

Video-Tipps

Aktuelle Galerien