Kremlew ist der umstrittene Präsident der IBA - Bildquelle: SPUTNIK/SPUTNIK/SID/GAVRIIL GRIGOROVKremlew ist der umstrittene Präsident der IBA © SPUTNIK/SPUTNIK/SID/GAVRIIL GRIGOROV

Köln (SID) - Ukrainische Boxer dürfen nach einer Entscheidung des umstrittenen Weltverbandes IBA wieder unter ihrer Flagge antreten. Auch das Abspielen der ukrainischen Hymne sei trotz der vorübergehenden Suspendierung des nationalen Verbandes erlaubt, teilte die IBA am Dienstag mit.

Ukraines Boxverband war am 23. September kurz vor dem IBA-Kongress aus fadenscheinigen Gründen suspendiert worden, die IBA sprach von einer "Einmischung der Regierung". Präsident des Weltverbandes ist der Russe Umar Kremlew, der auf dem Kongress ohne Gegenkandidat im Amt bestätigt worden war.

Nun gab sich die IBA, die wegen zahlreicher Skandale vom Internationalen Olympischen Komitee (IOC) seit 2019 suspendiert ist, aber versöhnlich. Der Weltverband glaube daran, dass "Athleten nicht leiden sollten, ganz unabhängig von den Umständen. Sie sollten in der Lage sein, ihr Land mit Stolz zu vertreten", hieß es in einer Erklärung.

Die Entscheidung könnte aber auch einen weiteren Grund haben: Zuletzt hatte der russische IBA-Präsident mit ganz ähnlichen Worten die Rückkehr von Sportlern aus Russland und Belarus in den internationalen Sport gefordert.

News-Ticker

Video-Tipps

Aktuelle Galerien