Tyson verärgert über Streamingdienst - Bildquelle: AFP/GETTY SID/AL BELLOTyson verärgert über Streamingdienst © AFP/GETTY SID/AL BELLO

Köln (SID) - Der ehemalige Box-Weltmeister Mike Tyson hat den US-Streamingsdienst Hulu beschuldigt, seine Lebensgeschichte unerlaubt für eine Serie verwendet zu haben. "Sie haben meine Geschichte gestohlen", sagte der 56-Jährige, der am 22. November 1986 im Alter von 20 Jahren und 144 Tagen jüngster Schwergewichts-Weltmeister der Geschichte geworden war.

44 seiner 50 Profisiege errang Tyson vorzeitig, 22 davon bereits in der ersten Runde. Insgesamt kassierte er sechs Niederlagen. "Iron Mike" sorgte im und außerhalb des Rings für zahlreiche negative Schlagzeilen. Unvergessen seine Beißattacke im WM-Kampf am 28. Juni 1997 gegen Evander Holyfield, nach der er disqualifiziert wurde.

Höhepunkt seiner privaten Eskapaden war eine sechsjährige Gefängnisstrafe 1991 wegen Vergewaltigung einer 18 Jahre alten Kandidaten eines Schönheitswettbewerbs, drei Jahre wurden auf Bewährung ausgesetzt. Diese unrühmliche Episode ist wie auch verschiedene berühmte Kämpfe auch Gegenstand der achtteiligen Serie "Mike", die ab dem 25. August ausgestrahlt wird. Hulu ist nur in den USA erhältlich.

Ob Tyson gegen die Ausstrahlung juristisch vorgehen wird, ist nicht bekannt. Deutlich aber machte er sein Missfallen. "Ich unterstütze ihre Geschichte über mein Leben nicht. Es ist nicht 1822. Es ist 2022. Sie haben meine Lebensgeschichte gestohlen und mich nicht bezahlt", sagte er.

News-Ticker

Video-Tipps

Aktuelle Galerien