Iserlohn ist bereits das dritte DEL-Team in Quarantäne - Bildquelle: FIRO/FIRO/SID/Iserlohn ist bereits das dritte DEL-Team in Quarantäne © FIRO/FIRO/SID/

Köln (SID) - Das Coronavirus breitet sich in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) immer weiter aus. Die Mannschaft der Iserlohn Roosters hat sich in behördlich angeordnete Corona-Quarantäne beziehungsweise häusliche Isolation begeben, nachdem am Samstag zwei PCR-Tests positiv ausgefallen seien und "zahlreiche Spieler bereits Symptome einer Corona-Erkrankung" aufgewiesen hätten. Dies teilten die Sauerländer am Sonntag mit.

Das Spiel bei den Augsburger Panthern am Sonntagabend (19.00 Uhr/MagentaSport) entfällt entsprechend, über einen Nachholtermin werde in den nächsten Tagen entschieden.

"Insbesondere die Tatsache, dass nach dem Spiel am Donnerstagabend (gegen die Grizzlys Wolfsburg; d.Red.) keinerlei Beschwerden auftraten und dass wir dann am Samstag mehrere Spieler mit Symptomen hatten, hat alle Alarmglocken schrillen lassen", sagte Iserlohns sportlicher Leiter Christian Hommel: "Wir haben jetzt in München und Düsseldorf gesehen, wie schnell es gehen kann und sind sehr froh, dass die entsprechenden Maßnahmen getroffen wurden."

Red Bull München und die Düsseldorfer EG befinden sich bereits seit Mitte der vergangenen Woche in Quarantäne. In der DEL fallen coronabedingt am Sonntag drei von sieben geplanten Spielen aus.

News-Ticker

Video-Tipps

Aktuelle Galerien