Große Corona-Sorgen im tschechischen Eishockeyteam - Bildquelle: AFP/SID/GINTS IVUSKANSGroße Corona-Sorgen im tschechischen Eishockeyteam © AFP/SID/GINTS IVUSKANS

Prag (SID) - Die tschechische Eishockey-Nationalmannschaft hat in der Vorbereitung auf Olympia in Peking (4. bis 20. Februar) mit großen Corona-Sorgen zu kämpfen. Von den zwölf Spielern, die bislang aus der Kontinental Hockey League (KHL) zum Team dazugestoßen sind, wurden sechs positiv getestet. Zwei andere Spieler, die unter der Woche ein positives Ergebnis hatten, dürfen dagegen nach einem negativen Test wieder aufs Eis.

"Die Situation ist schwierig und ändert sich fast stündlich", sagte Nationaltrainer Filip Pesan in einer digitalen Medienrunde. Er könne nicht genau sagen, wer für wie lange in Quarantäne müsse. Er betonte jedoch, dass "keiner irgendwelche Symptome" zeige und dass die Erkrankungen einzig aufgrund der vielen Tests herausgekommen seien. 

Am ursprünglichen Plan, bis Samstag seinen 25-köpfigen Kader zu benennen, will der Trainer festhalten. Bis spätestens kommenden Montag muss der finale Olympia-Kader feststehen. Tschechien spielt in Peking in der Gruppe B gegen die Russen, die Schweizer und Dänemark.

News-Ticker

Video-Tipps

Aktuelle Galerien