Leon Gawanke ärgerte die Schweiz bereits in Riga - Bildquelle: AFP/SID/GINTS IVUSKANSLeon Gawanke ärgerte die Schweiz bereits in Riga © AFP/SID/GINTS IVUSKANS

Helsinki (SID) - Nach dem historischen fünften Sieg in Folge will die deutsche Mannschaft bei der WM in Finnland am Dienstag (11.20 Uhr/Sport1) gegen die Schweiz den Gruppensieg. "Wir haben gezeigt, dass wir die Schweiz schlagen können", sagte AHL-Profi Leon Gawanke selbstbewusst nach dem 5:4 gegen Kasachstan: "Wir müssen uns da nicht beeindrucken lassen. Zu viel Respekt ist dann auch nicht gut."

Gegen die Eidgenossen geht es um Platz eins. Von der Tabellenspitze ist noch nie eine deutsche Mannschaft ins WM-Viertelfinale gestartet. "Wir sind immer 100-prozentig motiviert gegen die und haben denen letztes Jahr richtig wehgetan", ergänzte der Verteidiger der Manitoba Moose: "Wenn wir alles reinhauen, werden wir auch als Sieger vom Eis gehen."

Bei der WM im vergangenen Jahr in Riga hatte die Auswahl des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB) im Viertelfinale mit 3:2 nach Penaltyschießen gegen die Schweiz gewonnen. Gawanke hatte mit seinem Treffer zum 2:2 44 Sekunden vor Ende der regulären Spielzeit erst die Verlängerung ermöglicht. "Es war eines der größten Tore meiner Karriere", meinte Gawanke und ergänzte: "Nach der WM kann ich mir hoffentlich ein neues Tor angucken."

News-Ticker

Video-Tipps

Aktuelle Galerien