Eishockey-WM: Leon Gawanke nachnominiert - Bildquelle: FIRO/FIRO/SID/Eishockey-WM: Leon Gawanke nachnominiert © FIRO/FIRO/SID/

Helsinki (SID) - Die beiden AHL-Profis Lukas Reichel und Leon Gawanke verstärken die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft bei der WM in Finnland. Das teilte der Deutsche Eishockey-Bund (DEB) am Mittwoch mit. Stürmer Reichel (20) war am Sonntagabend (Ortszeit) mit den Rockford IceHogs ausgeschieden. Verteidiger Gawanke (22), der mit dem DEB-Team bei der WM im vergangenen Jahr in Riga ins Halbfinale gestürmt war, mit Manitoba Moose.

Reichel hatte Mitte Januar sein NHL-Debüt bei den Chicago Blackhawks gefeiert und insgesamt elf Spiele in der besten Liga der Welt absolviert. Bei den IceHogs in der AHL erzielte das Sturm-Talent in 58 Spielen 23 Tore und steuerte 36 Assists bei. Bei "Luki" wisse man, "dass viel offensive Qualität drin ist", sagte Bundestrainer Toni Söderholm. Zudem sei "viel Tempo und dieser ständige Kreativitätsfaktor drin".

Die Verstärkung kommt zum richtigen Zeitpunkt: NHL-Youngster Tim Stützle war beim 3:2-Arbeitssieg am Montag in der "Helsingin Jäähalli" gegen Außenseiter Frankreich nach einem Check gegen sein Knie im ersten Drittel vom Eis in die Kabine gehumpelt und nicht mehr zurückgekehrt.

Nach Informationen des kanadischen Senders TSN erlitt Stützle eine Zerrung im Knie. Er soll am Mittwoch abseits des Eises trainiert und sich mit dem Athletik-Therapeuten seines NHL-Klubs Ottawa Senators getroffen haben, der mit dem kanadischen Team vor Ort ist. Das letzte Wort über weitere Einsätze soll bei den Sens liegen.

Eine Diagnose des DEB steht hingegen weiterhin aus, Söderholm hofft aber weiterhin auf eine Rückkehr Stützles. "Wir können optimistisch sein, dass Tim irgendwann noch spielt, auf alle Fälle", sagte der Finne am Mittwoch. 

Nach zwei Siegen aus drei Spielen ist die DEB-Auswahl am Donnerstag in Helsinki gegen den Weltranglistenzehnten Dänemark (15.20 Uhr/Sport1 und MagentaSport) gefordert. Ob der 20-jährige Stützle auflaufen kann, "kann ich noch sagen", führte Söderholm aus: "Das haben wir noch nicht abgesprochen."

News-Ticker

Video-Tipps

Aktuelle Galerien