Astralis nach dem Sieg der ELEAGUE Premier 2018 - Bildquelle: Astralis TwitterAstralis nach dem Sieg der ELEAGUE Premier 2018 © Astralis Twitter

Atlanta - Astralis ist aktuell das Maß aller Dinge in Counter-Strike: Global Offensive. Mehr als eine Million US-Dollar an Preisgeld konnte sich das dänische Team in diesem Jahr bereits erspielen. 

Lange war es ruhig

Anfang 2017 sicherte sich Astralis die Weltmeisterschaft. Anschließend konnten sich die Dänen auch bei den Intel Extreme Masters in Kattowitz durchsetzen. Zwei große Titel innerhalb kürzester Zeit machten Astralis zu dem Team, das es zum damaligen Zeitpunkt zu schlagen galt.

Eine Aufgabe, der sich die anderen Top-Teams der Szene gerne annahmen. Den Rest des Jahres gewann Astralis kein einziges Turnier mehr. Zu Beginn 2018 folgte dann der Tiefpunkt: Die Dänen scheiterten beim ersten Major des Jahres, der CS:GO-Weltmeisterschaft, bereits in der Vorrunde.

Es musste was passieren

Nach diesem Schock war eine Veränderung nötig. Der damalige Spieler Markus "Kjaerbye" Kjærbye entschied sich, das Team zu verlassen. Stattdessen rückte Emil "Magisk" Reif ins Team, was Astralis zu dem erfolgreichen Team machte, das es heute ist.

Bei jedem Turnier, an dem sie mit Magisk im eigenen Team teilnahmen, erreichten die Dänen die Playoffs. Bereits einen Monat nach der Verpflichtung des Neuzugangs feierte Astralis bei den DreamHack Masters 2018 in Marseille den ersten Titel.

Es folgten Siege bei den Finals der Esport Championship Series und der ESL Pro League. Nun, kurz vor dem nächsten Major, triumphierte Astralis auch bei der ELEAGUE Premier 2018 und macht sich damit selbst zum größten Favoriten auf den Titel bei der kommenden CS:GO-Weltmeisterschaft in London. Diese startet Anfang September. Insgesamt eine Million US-Dollar wird dabei vom Veranstalter an die Teilnehmer ausgeschüttet.

Du willst die wichtigsten eSports-News direkt auf dein Smartphone bekommen? Dann trage dich für unseren kostenlosen WhatsApp-Service ein unter http://tiny.cc/ran-whatsapp 

Mehr Galerien