RB Leipzig siegt gegen den FC St. Pauli. - Bildquelle: twitter.com/vbl_officialRB Leipzig siegt gegen den FC St. Pauli. © twitter.com/vbl_official

Köln - Favorit RB Leipzig hat sich erstmals zum deutschen Klubmeister im virtuellen Fußball gekrönt. Das Team um das dänische eSport-Ausnahmetalent Anders "RBLZ_Vejrgang" Vejrgang  gewann das Finale der VBL Club Championship am Sonntag in Köln mit 7:1 gegen den FC St. Pauli, der zum zweiten Mal in Folge Vizemeister wurde.

Damit folgt Leipzig auf Vorjahressieger 1. FC Heidenheim.

Ausnahmetalent Anders Vejrgang mit entscheidendem Anteil

Vejrgang hatte am RB-Triumph in der Fußball-Simulation FIFA 22 entscheidenden Anteil, indem er in seinem Final-Einzel auf der Xbox Paulis Mustafa "FCSP_Musti" Cankal mit 7:0 besiegte. Zuvor hatten Vejrgang und Umut "RBLZ_Umut" Gültekin, der deutsche Einzelmeister, ein 1:1 im Doppel gegen Cankal und Kamal "FCSP_Kamal" Kamboj geholt.

Schließlich machte Gültekin Leipzigs Erfolg durch ein 3:1 auf der Playstation gegen Kamboj perfekt.

Vejrgang, der in der Vergangenheit durch aberwitzige Siegesserien in der sogenannten Weekend League auf sich aufmerksam gemacht hatte, war in dieser Saison erstmals für RB in der Club Championship angetreten.

Voraussetzung dafür war die Vollendung des 16. Lebensjahres.

VBL Grand Final steigt Anfang Juni

 

In Köln spielten acht Finalisten, die nach der regulären Saison von insgesamt 26 Vereinen aus Bundesliga und 2. Liga übriggeblieben waren, um die insgesamt 65.000 Euro Preisgeld.

Das Einzelfinale, das sogenannte VBL Grand Final, steigt am 4. und 5. Juni ebenfalls in Köln.

Du willst die wichtigsten eSport-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.

News-Ticker

Video-Tipps

Aktuelle Galerien