München - Es riecht wieder nach Rasen in den deutschen Wohnzimmern!

Ein halbes Jahr vor Release von FIFA 18 lässt das kanadische Entwicklerstudio EA Sports durchblicken, was der neueste Teil der Fußball-Simulation mit sich bringen wird.

Grafik: Größter Sprung seit Jahren

Im zweiten Jahr mit der Frostbite Engine spendiert EA seinem Top-Titel einen völlig neuen Anstrich. Mit einem neuen Animationssystem soll vor allem das "Erlebnis Stadion" realistischer werden. Die Fans auf der Tribüne wirken nicht mehr starr sondern agieren miteinander.

Fällt ein Tor, fallen auch die virtuellen Anhänger - und zwar übereinander. Gerade in engen Stadien wie der Stamford Bridge des FC Chelsea kommt endlich echtes Fußball-Feeling um. Rennt der Spieler nach dem Treffer in die Kurve, wird er sogar von den Fans geherzt. Originale Zaunfahnen, die mit dem Wind wehen, Fans die auf den Spielverlauf reagieren und nicht wie starre Pappfiguren wirken, ein neues Lichtsystem - FIFA 18 hat an dieser Stelle echt seine Hausaufgaben gemacht.

Top-Stars wie Lionel Messi, Cover-Spieler Cristiano Ronaldo oder Eden Hazard wurden mit einem neuen Motion Technology System aufgenommen. Ihre einmaligen Laufstile sind somit auch endlich Teil des Spiels.

Gameplay: Weniger Tempo, mehr Bewegungsfreiheit

Die Grafik-Updates kommen auch dem Spielfluss zu Gute. Die Fußballer werden in FIFA 18 nun Frame für Frame animiert. Die Folge: Holzfuß-Dribblings oder unnötige Ballmitnahmen sollen dem Ende angehören. Im ersten Test fühlten sich vor allem Dribblings ungewohnt an, da die Akteure nun viel direkter auf die Richtungssteuerung des Spieler reagieren. Wer den Dreh aber erstmal raus hat, wird seinem Gegner einige Sorgen im Eins-gegen-Eins bereiten.

 

Der Ball soll zukünftig auch viel mehr auf den Untergrund und eventuelle Rasenfehler reagieren. Auch die Empfindlichkeit der Ballkontrolle bei gedrückter bzw. nicht gedrückter Sprinttaste wurde überarbeitet.

Die Spielgeschwindigkeit wurde erneut reduziert. Das scheint sich positiv auf die künstliche Intelligenz der Mitspieler auszuwirken. Im Test verschoben sich die Spieler ohne Ball gut, gingen in die richtigen Räume und machten das Spielfeld breiter. Das kommt dem Flügelspiel zu Gute, das zukünftig wieder mehr in den Fokus rücken soll. Steilpässe in Richtung schneller Flügelspieler sind eine echte Waffe! Ein nettes Tool gibt es für Zocker, die es eilig haben. Wechselspieler können vor Anpfiff festgelegt werden und in der passenden Situation per Knopfdruck getauscht werden.

Story Mode: Alex Hunter ist zurück

Der Story Mode wird in FIFA 18 in sein zweites Jahr gehen. Haupt-Akteur ist wieder der Engländer Alex Hunter, der weiter in seiner jungen Karriere begleitet wird.

Auch wenn sie EA bisher bedeckt hält, enthüllt der Trailer schone einige Details. Top-Stars wie Thomas Müller oder Antoine Griezmann schwärmen vom Helden, ein Transfer ins Ausland ist also wahrscheinlich. Damit wird der Story-Mode auch England verlassen, in dem sich die Handlung bisher exklusiv abspielte.



Was bekannt ist: Alex Hunter kann in FIFA 18 personalisiert werden. Klamotten, Frisuren - der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Zudem sind mehrere spielbarer Charaktere angekündigt - klingt spannend!

Dominik Kaiser

News-Ticker

Video-Tipps

NFL-Ergebnisse

NFL 2020 Playoffs

Aktuelle Galerien