Der FIFA Interactive World Cup findet in München statt - Bildquelle: EA SportsDer FIFA Interactive World Cup findet in München statt © EA Sports

München - Am 18. und 19. Mai treffen sich die besten FIFA-15-Zocker der Welt zum "Grand Final" des FIFA Interactive World Cup 2015 in München.

ran.de überträgt das Event an beiden Tagen im kostenlosen Livestream (hier geht's zum STREAM). Doch wie läuft das größte Videospiel-Turnier der Welt eigentlich ab?

Qualifikation

Insgesamt nehmen 20 Spieler an der offiziellen Veranstaltung des Fußball-Weltverbandes teil. Der Titelverteidiger ist automatisch qualifiziert.

Dazu kommen der Gewinner eines Qualifikations-Turniers im Gastgeber-Land, sowie die 16 besten Gamer aus sechs Online-Saisons. Die beiden letzten Startplätze werden in einem gesponserten Quali-Turnier vergeben.

Im Jahr 2014 nahmen laut fifa.com über 1,9 Millionen Menschen an der Qualifikationsphase teil – ein offizieller Guiness-Rekord!

Spielmodus

Die Spieler treten wie bei einer realen Weltmeisterschaft in einer Gruppenphase und in einer K.o.-Runde gegeneinander an. Allerdings entfällt wegen der kleineren Teilnehmerzahl das Achtelfinale.

Damit es gerecht zugeht, spielen alle Teilnehmer auf einer Spielstärke von 85. Alle Teams sind gleich stark, der bessere Zocker gewinnt!

Die Qualifikation fand noch auch der Playstation 3 statt. Das "Grand Final" in München ist das erste Turnier, das auf der Playstation 4 ausgetragen wird.

Preise

Dem Gewinner winken satte 20.000 US-Dollar Preisgeld und eine Ehrung bei der Vergabe des Ballon d’Or in Zürich.

Dazu trägt der Turnier-Sieger ein Jahr lang die offiziellen Titel "virtueller Fußball-Weltmeister".

Bisherige Sieger

Noch konnte sich kein Deutscher den begehrten Titel sicher. Als Favorit geht der Titelverteidiger August Rosenmeier in die Spiele. Der Däne gewann im vergangen Jahr in Rio de Janeiro. Noch schaffte kein Spieler zwei WM-Titel in Folge

2014: August Rosenmeier (Dänemark)

2013: Bruce Grannec (Frankreich)

2012: Alfonso Ramos (Spanien)

2011: Francisco Cruz (Portugal)

2010: Nenad Stojkovic (USA)

2009: Bruce Grannec (Frankreich)

2008: Alfonso Ramos (Spanien)

2006: Andries Smit (Niederlande)

2005: Chris Bullard (Großbritannien)

2004: Thiago Carrico de Azevedo (Brasilien)

Die Übertragungszeiten im Überblick:

Montag, 18. Mai: Gruppenphase und Viertelfinale - 17:00 Uhr bis 22:00 Uhr

Dienstag, 19. Mai: Halbfinale, Spiel um Platz drei, Finale - 19:00 Uhr bis 21:00 Uhr

Mehr Galerien