- Bildquelle: instagram/benjyfishy © instagram/benjyfishy

München/London - Benjy Fish führt mit 15 Jahren kein normales Schülerleben. Seit Ostern wird er zu Hause unterrichtet - abgesegnet von seiner Mutter. Denn sie will, dass der 15-Jährige ein richtiger "Fortnite"-Profi wird. "Als meine Mama mir vorschlug, die Schule zu verlassen, sodass ich rund um die Uhr Computer spielen kann, dachte ich zuerst, ich hätte mich verhört.", sagt der Teenager aus der Nähe von London in einem Interview mit dem "Daily Mirror".

So besteht sein Alltag nun aus PC-Training. Ausschlafen bis 14 Uhr, dann kurzer Unterricht mit einem Privatlehrer, um die Schulpflicht zu erfüllen und dann bis spät nachts "Fortnite" spielen. 

Preisgelder im Visier

Derzeit bereitet sich der junge e-Sportler auf die große Weltmeisterschaft vor. In New York ist die Konkurrenz groß, aber das Preisgeld auch. 2,65 Millionen Euro kann der Gewinner des "World Cups" abräumen. Die WM-Qualifikation schaffte Benjy bereits und strich dafür alleine 44.000 Euro ein.

Seine Mutter wurde auch erst darauf aufmerksam, als ihr Sohn auf einmal mit PC spielen Geld verdiente. "Meine Mutter wusste zuerst gar nicht, wie gut ich bin. Bis ich sie einmal mitten in der Nacht aufweckte, weil ich bei einem europäischen Online-Turnier 11.000 Euro gewonnen hatte. Von dem Moment an ging die Sache durch die Decke.", schildert der Teenager den Anfang seiner Karriere.

Der erste Profivertrag ist bereits beim "NRG eSports" Team unterschrieben. Seine Mutter ist seine Managerin und Benjy träumt schon von einer großen Investition, wenn er bei der WM ordentlich Geld gewinnt. "Mein Papa starb an Krebs, als ich acht Monate alt war. Seitdem wohnen wir zur Miete. Ein Ort, der wir unser Eigen nennen könnten, wäre der Wahnsinn."

Du willst die wichtigsten eSports-News direkt auf dein Smartphone bekommen? Dann trage dich für unseren kostenlosen WhatsApp-Service ein unter http://tiny.cc/ran-whatsapp

Mehr Galerien