Erfolgreich in der AFC, diese vier Spieler haben sich durchgesetzt. - Bildquelle: ran.deErfolgreich in der AFC, diese vier Spieler haben sich durchgesetzt. © ran.de

Christian "GoPackGo" Gliege – AFC North

Als erster Spieler ging Christian "GoPackGo" Gliege siegreich aus der AFC hervor. Im Debüt der MADDEN NFL 18 German Masters auf der Xbox One ließ der Familienvater seiner Konkurrenz keine Chance. Dabei konnte sich der 36-Jährige auf seine Erfahrung verlassen. Zu Beginn des Turniers kämpfte Gliege zwar noch mit zittrigen Händen, danach fing er sich aber und konnte in aller Ruhe zum Turniersieg schreiten. Als große Stärke stellte sich seine Fähigkeit gegnerischen Spielzüge zu durchschauen und zu kontern heraus. Zudem konnte er sich auf die talentierten Spieler der Pittsburgh Steelers verlassen, mit denen er auch in den Playoffs antreten wird.

Marc "sweater31" Fritz – AFC South

In der AFC South überzeugte Marc "sweater31" Fritz mit seinem Können. Der 18-jährige Jungspund aus Bruchsaal kickt zwar häufiger den runden Ball, an Madden hat der Schüler aber auch Spaß gefunden. Sonderlich überzeugt war er von seinem ausgewählten Team, den Jacksonville Jaguars, zwar nicht, am Turniersieg hinderte ihn das aber auch nicht. Fritz brachte aber auch schon etwas Turnier-Erfahrung mit, wodurch er völlig unaufgeregt Spiel um Spiel bestreiten konnte. Auch an Selbstvertrauen mangelt es bei ihm nicht, wodurch er für seine Gegner beim Finalevent zum gefährlichen Kontrahenten wird.

Christopher "Redman" Sprencz – AFC East

Für Christopher "Redman" Sprencz kam beim dritten AFC-Turnier der große Auftritt. Ausgerechnet im Dress seines Lieblingsteams, den New England Patriots, holte sich der 30-Jährige den Sieg. Bei seinen zwei vorherigen Versuchen bei den MADDEN NFL 18 German Masters war der Baden-Würtemberger noch knapp gescheitert und hatte seine Chance auf der Finale verpasst. Daher nannte Sprencz den Patriots-Faktor als Hauptgrund für seinen Erfolg beim dritten Turnier der AFC. Es trifft sich daher gut, dass er auch in den Playoffs im Patriots-Trikot auflaufen wird.

Philipp "memory93" Wuscher – AFC West

Beim letzten Online-Turnier der MADDEN NFL 18 German Masters ging der Sieg an Philipp "memory93" Wuscher. Der 24-jährige Kölner ging mit den Los Angeles Chargers an den Start und schnappte sich den Sieg. Dabei verließ sich der Student für Wirtschaftspsychologie auf seine Fähigkeiten, sich an den Gegner anzupassen. Doch auch seine persönliche Spielweise ist eher speziell und entspricht überhaupt nicht der Norm. Wuscher versucht Gegnern ein Gefühl von Sicherheit zu vermitteln, bevor er im entscheidenden Moment jeden Fehler eiskalt ausnutzt. Das könnte den anderen Playoff-Teilnehmern der AFC zum Verhängnis werden. Nicht ohne Grund schätzt "memory93" seine Chancen als "gar nicht schlecht" ein.

News-Ticker

Video-Tipps

NFL-Ergebnisse

Aktuelle Galerien