Seahawks-Fan, Steelers-Sympathisant, aber zum Sieg ging es mit den Los Angel... - Bildquelle: ran.deSeahawks-Fan, Steelers-Sympathisant, aber zum Sieg ging es mit den Los Angeles Chargers. © ran.de

Hamburg – Mit Madden 15 begann das American Football-Abenteuer für Philipp "memory93" Wuscher. Viel zu spät, findet der 24-Jährige Kölner. Er hätte gerne früher mit der Nationalsportart aus den Vereinigten Staaten angefangen. Dennoch ist Wuscher an der Konsole nicht zu unterschätzen – das stellte er beim AFC West-Turnier auf der Xbox One unter Beweis.

ran.de: Warum nimmst Du an den MADDEN NFL 18 German Masters teil?

Wuscher: Zu sehen, wie sich die Begeisterung für den Sport entwickelt hat und das in dem kurzen Zeitraum meines Fandaseins, finde ich absolut beeindruckend. Das Turnier stellt für mich die einmalige Chance dar, den Pro Bowl zu besuchen und gleichzeitig kann ich sehen, wie gut ich im Vergleich zu anderen deutschen Madden-Spielern bin.  

ran.de: Mit welchem Team bist Du angetreten und warum? Ist das auch Dein Lieblingsteam in der NFL?

Wuscher: Ich habe die Chargers gewählt, da ich erst relativ spät vom Turnier erfahren habe und leider keine Playstation besitze. Ansonsten hätte ich mein Glück wohl mit den Steelers versucht. Mein Lieblingsteam in der NFL sind allerdings die Seattle Seahawks, da dort mein absoluter Lieblingsspieler Earl Thomas III unter Vertrag ist. 

ran.de: Wie würdest Du Deine Spielweise beschreiben?

Wuscher: Meine Spielweise passe ich an den Gegner an. Ich mag es meinen Gegner etwas länger auf dem Feld zu lassen, ihm ein Gefühl von Sicherheit zu vermitteln und dann im richtigen Moment Punkte zu verhindern. Meine Offense würde ich als sehr passintensiv beschreiben.

ran.de: Wie verlief das Finale aus Deiner Sicht?

Wuscher: In meinen Augen spiegelt der Endstand nicht den Spielverlauf wieder. Ich bin sehr gut ins Spiel gekommen, habe mich an einer Stelle aber zu sicher gefühlt und anschließend sofort einen Pick Six geworfen. Um solche Konzentrationsfehler zu vermeiden, habe ich daraufhin konservativer gespielt und versucht möglichst viel Zeit von der Uhr zu nehmen. Leider kam es kurz vor Ende der Begegnung zu einem Verbindungsproblem und die verbleibende Zeit musste nachgespielt werden. Mein Gegner hatte Ballbesitz, ich konnte ihn jedoch einmal mehr stoppen und somit gewinnen.

ran.de: Mental kann ein Turnier sehr anspruchsvoll sein. Hattest Du damit Probleme oder wie konntest Du über das gesamte Turnier ruhig bleiben?

Wuscher: Je länger das Turnier ging, desto einfacher fiel es mir, entspannt aufzuspielen. Nachdem ich mehr als glücklich Runde zwei überstand, sagte ich mir selbst, dass ich entspannt weiterspielen muss, um nicht aus dem Turnier zu fliegen. Am meisten hat es mir jedoch geholfen, während des Turniers Musik zu hören.

ran.de: Gibt es einen Spieler, der aus Deiner Sicht besonders gut gespielt hat?

Wuscher: Wie bereits erwähnt, konnte ich Runde zwei nur mit Glück überstehen. Mein Gegner "BEAST XI" fand sehr gut ins Spiel und ich hatte anfangs kein Mittel, um sein Laufspiel zu stoppen. Später bemerkte ich allerdings, wie aufgeregt mein Gegner war. Ich konnte von seinen Fehlern profitieren, was mir letztendlich ermöglichte, das Spiel zu gewinnen. 

ran.de: Wie schätzt Du Deine Chancen im Finale ein?

Wuscher: Da ich keinen der anderen Spieler und deren Spielweise kenne, kann ich noch keine Einschätzung abgeben. Wenn ich mir allerdings die Verläufe der anderen AFC Turniere ansehe, glaube ich, dass meine Chancen in der AFC zu gewinnen, gar nicht so schlecht sind. Wie es hingegen gegen NFC Teams aussieht, kann ich überhaupt nicht einschätzen.

ran.de: Hast Du ein Motto, dass Du mit uns teilen möchtest?

Wuscher: Rasieren geht über Studieren. 

Mehr Galerien