Dresden - Es waren schlimme Szenen, die sich gegen Ende des Rückspiels der Relegation der 2. Liga zwischen Dynamo Dresden und dem 1. FC Kaiserslautern abspielten.

Nach dem entscheidenden 2:0 durch Philipp Hercher, das den FCK in die 2. und Dynamo endgültig in die 3. Liga brachte, eskalierte die Stimmung bei den Dynamo-Fans im berühmt berüchtigten K-Block hinter dem Tor. Pyrotechnik, Bengalos, Leuchtraketen, Böller.

Die Situation wurde von Minute zu Minute unübersichtlicher, die Luft brannte förmlich. Schiedsrichter Daniel Siebert musste die Parte aufgrund von Nebelschwaden im Stadion und auf dem Rasen umherliegenden Leuchtraketen minutenlang unterbrechen, brachte die Begegnung noch über die Bühne und besiegelte somit den Aufstieg der "Roten Teufel" und den Abstieg der Dresdner.

Was sich dann aber noch lange nach dem Abpfiff in und um das Rudolf-Harbig-Stadion abspielte, waren Szenen, die fassungslos machen.

Eine Gruppierung von Dynamo-Hooligans verschaffte sich nach ran-Informationen Zugang zur Mannschaftskabine der Dresdner, die sich aufgrund der unübersichtlichen Situation und unklaren Sicherheitslage nach der Partie nicht mehr zu ihren "Fans" trauten.

Auch der bereits abfahrbereite Bus wurde von den Chaoten attackiert. Spieler oder Betreuer sollen dabei nicht zu Schaden gekommen sein, auch kamen die Dynamo-Akteure wohlbehalten zuhause an.

Dynamo Geschäftsführer: "Grenze wurde überschritten"

Geschäftsführer Jürgen Wehland fand klare Worte für das Auftreten der Hooligans. 

"Bei allem Verständnis für diesen Frust, den alle Beteiligten im Verein teilen und genauso fühlen, ist das Verhalten einiger Dynamo-Fans gegen Ende des Spiels und im Besonderen danach völlig inakzeptabel. Mit dem gewaltsamen Eindringen in den Kabinentrakt, bei dem zwei Ordner verletzt wurden, und der Bedrohung von Spielern, Betreuern sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern wurde eine klare Grenze überschritten", sagte Wehland.

Zwar verstehe er die große Enttäuschung, auch der Frust und die Wut über den bitteren Abstieg in die 3. Liga sei nachvollziehbar. "Sie standen und stehen immer bedingungslos hinter dem Verein und haben unsere Mannschaft mit viel Leidenschaft und Herz in der 2. Bundesliga unterstützt - und das trotz der sportlichen Talfahrt der Rückrunde, die uns schlussendlich in die jetzige Situation geführt hat. Diese Treue wurde mit der gestrigen 0:2-Niederlage ultimativ enttäuscht", führte Wehland aus. 

Der Sturm auf den Kabinentrakt werde allerdings nicht folgenlos bleiben. "Wir werden die Geschehnisse gründlich aufarbeiten und im Ergebnis entschieden Konsequenzen ziehen", kündigte der Dynamo-Geschäftsführer an.

Laut "BILD" wird jedoch gegen rund 30 Personen wegen Landfriedensbruchs ermittelt.

Aus Dresden berichtet Dominik Hechler

Du willst die wichtigsten Fußball-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.

Wann startet die 2. Liga in die neue Saison 2022/23?

Die 2. Bundesliga startet schon am 15. Juli 2022 mit dem Duell zwischen dem 1. FC Kaiserslautern und Hannover 96 in die neue Saison. Das Spiel wird ab 19:30 Uhr live in SAT.1 und auf ran.de zu sehen sein. Nach dem 15. Spieltag geht es zwischen dem 14. November 2022 und 19. Januar 2023 in die WM-Unterbrechung und anschließenden Winterpause. Am 27. Januar 2023 wird der Spielbetrieb in der 2. Liga wieder aufgenommen. Mit dem 34. Spieltag am 28. Mai 2023 endet die Saison. Hier geht es zum aktuellen Spielplan der 2. Liga


Wie sieht der Spielplan für die Saison 2022/23 in der 2. Liga aus?

Eröffnet wird die Saison in der 2. Liga 2022/23 vom 1. FC Kaiserslautern, der Hannover 96 am 15. Juli empfängt (live in SAT.1 und auf ran.de). Den kompletten Spielplan gibt es hier.


Welche Mannschaften spielen in der 2. Liga 2022/2023?

Die beiden direkten Absteiger aus der Bundesliga 2021/22:
Arminia Bielefeld
SpVgg Greuther Fürth
Der Verlierer der Relegationsspiele zwischen dem 16. der Bundesliga 2021/22 und dem 3. der 2. Liga 2021/22
Hamburger SV
Die zwölf Teams auf den Plätzen 4 bis 15 der Saison 2021/22:
V Darmstadt 98
FC St. Pauli
1. FC Heidenheim
SC Paderborn 07
1. FC Nürnberg
Holstein Kiel
Fortuna Düsseldorf
Hannover 96
Karlsruher SC
Hansa Rostock
SV Sandhausen
SSV Jahn Regensburg
Der Gewinner der Relegationsspiele zwischen dem 16. der 2. Liga 2021/22 und dem 3. der 3. Liga 2021/22
1. FC Kaiserslautern
Der Meister und der Vize-Meister der 3. Liga 2021/22:
1. FC Magdeburg
Eintracht Braunschweig

Alle Team in der Übersicht


Welche Anstoßzeiten gibt es in der 2. Liga 2022/23?

Die Nachmittagsspiele in der 2. Liga an einem Samstag werden künftig wieder früher angepfiffen. Der Anstoß wird um eine halbe Stunde auf 13 Uhr verlegt. Das teilte die Deutsche Fußball Liga (DFL) am Dienstag (26.04.2022) mit. Bereits von 2009 bis 2021 wurden die frühen Samstagsspiele um 13 Uhr angepfiffen. Die Reform wurde nach nur einer Saison schon wieder rückgängig gemacht.

Andere Zeiten bleiben unberührt - Die weiteren Anstoßzeiten in der 2. Liga bleiben von den Änderungen unberührt. Es bleibt also bei einem Samstagsspiel um 20.30 Uhr. Freitags beginnen die Spiele der 2. Liga weiter um 18:30 Uhr, an Sonntagen um 13:30 Uhr.


Die nächsten Spiele / Termine

2. Liga Spieltage

Top Spiele 2. Liga

DFL Supercup 2022 live auf SAT.1 und ran.de
Am 30. Juli wartet das erste Highlight nach der Sommerpause auf die Fußballfans! Der Deutsche Meister Bayern München trifft im DFL-Supercup 2022 auf den DFB-Pokalsieger RB Leipzig. Das Finale steigt in der Leipziger Red Bull Arena, der Anpfiff erfolgt um 20:30 Uhr. Das Spiel wird live im Free TV bei SAT.1 übertragen. Mehr INFOS...

Auch in der Saison 2022/23 zeigt ran insgesamt neun Partien der Bundesliga und 2. Bundesliga live in SAT.1 und im Livestream. Alle Tore, Ergebnisse und Tabellen gibt es auf ran.de in Echtzeit. Neben der Konferenz aller Spiele sind auch ausgewählte Einzelspiele im ran.de Liveticker abrufbar.