Sportdirektor Michael Mutzel (Foto, links) ist sich mit Sportvorstand Jonas ... - Bildquelle: IMAGO/Oliver RuhnkeSportdirektor Michael Mutzel (Foto, links) ist sich mit Sportvorstand Jonas Boldt und Trainer Tim Walter offenbar uneinig © IMAGO/Oliver Ruhnke

Hamburg - Neue Saison, neues Glück: Nachdem der Hamburger SV den Bundesliga-Aufstieg über die Relegation gegen Hertha BSC verpasst hat, steht in der Saison 2022/2023 nun der fünfte Versuch an.

"Ich will sowieso immer gewinnen, von daher ist es in meinem Sinne, dass wir maximal ambitioniert sind", sagte Trainer Tim Walter beim Trainingsauftakt und kündigte an: "In der nächsten Saison wollen wir noch mehr Punkte holen."

Auf den ersten Blick sind die Vorzeichen gut. Im Gegensatz zur vergangenen Saison gibt es diesmal keine "Schwergewichte" wie den FC Schalke 04 oder Werder Bremen, die aus der Bundesliga abgestiegen sind und einen großen finanziellen Vorteil haben.

Top-Torjäger Robert Glatzel bleibt dem HSV erhalten

Auch ein größerer Umbruch rund um die Mannschaft fand diesmal nicht statt. Erstmals überhaupt geht der HSV mit dem gleichen Trainer in die zweite Zweitliga-Saison hintereinander. Auch der Kern der Mannschaft blieb zusammen.

Top-Stürmer Robert Glatzel, der vergangene Saison 22 Tore erzielte, hat seinen Vertrag sogar längerfristig bis zum Jahre 2025 verlängert und kündigt auf "hsv.de" an: "Es ist auf jeden Fall das Ziel, da weiterzumachen, wo ich in der letzten Saison aufgehört habe." 

Doch beim HSV ist die Stimmungslage längst nicht so harmonisch wie es auf den ersten Blick scheint. Trainer und Mannschaft mögen derzeit intakt sein. Auf das Umfeld trifft das weniger zu. Kurz nach der verlorenen Relegation ist offenbar ein Machtkampf entstanden.

Sportdirektor Michael Mutzel wurde degradiert – die Trennung droht

Eine Hauptrolle dabei spielt der Sportdirektor Michael Mutzel. Laut einem Bericht von "bild.de" tendierte er gemeinsam mit Aufsichtsratschef Marcell Jansen sowie Finanzvorstand Dr. Thomas Wüstefeld dazu, einen sportlichen Neuanfang zu vollziehen. Sportvorstand Jonas Boldt sah nicht zuletzt darin offenbar einen Vertrauensbruch.

Die Folge: Mutzel soll zukünftig der Kontakt zur Mannschaft verwehrt bleiben.

"Michael funktioniert in der Führungsrolle rund um eine Mannschaft nicht. Wir haben uns für einen Weg entschieden und jeder hat seine Rolle und dieser muss man nachkommen", erklärte Boldt. "Er hat seit dem Kiel-Spiel (0:1 am 10. April 2022, Anm. d. Red.) gar keine Rolle mehr gespielt und das hat er selber so entschieden. Seit acht Wochen leidet unser Verhältnis deutlich darunter."

Die neue Arbeitsaufteilung sieht vor, dass Mutzel sich um Transfers kümmert, sich ansonsten aber von der Kabine fernhält. 

Nicht gerade ideale Voraussetzungen, um das Ziel Aufstieg gemeinsam anzugehen. Eine Trennung liegt in der Luft. Boldt sagt: "Wenn er sich in dieser Position nicht wohlfühlt, wird es auf Strecke nicht funktionieren. Dann werden wir es auch verändern."

500 Mitarbeiter sind offenbar zu viele – Stellenabbau soll anstehen

Nicht nur dieser Machtkampf beschäftigt den HSV derzeit. Für die rund 500 Mitarbeiter (inklusive Mini-Jobs) ist ein anderes Thema vermutlich viel wichtiger – und zwar der drohende Stellenabbau.

Obwohl der HSV seit vier Jahren in der 2. Bundesliga spielt, hat der Verein ein Mitarbeiterstamm auf Bundesliga-Niveau. Zwei Gegenbeispiele: Die TSG Hoffenheim hat etwa 290 Mitarbeiter, der Europa-League-Sieger Eintracht Frankfurt ca. 530. Zweitligisten wie zum Beispiel der SC Paderborn hingegen beschäftigen nur rund 50 Mitarbeiter – also ein Zehntel des HSV.

Langfristig lassen sich so viele Stellen in der 2. Liga kaum finanzieren. Laut der "Sport Bild" hat der HSV jährliche Gehaltskosten von rund 14 Millionen Euro, die nicht in den Lizenzspieler-Bereich fließen. Laut dem Bericht soll Finanz-Boss Wüstefeld planen, in den kommenden Jahren bis zu 25 Prozent der Stellen abzubauen. Davon wären rund 125 Mitarbeiter betroffen.

Volksparkstadion muss saniert werden – Finanzierung ist ungeklärt

Ohnehin ist die finanzielle Lage des Vereins angespannt. Hamburg ist ein Standort der Europameisterschaft 2024. Dafür muss der Verein die Arena sanieren. Die Kosten sollen laut "bild.de" 11 bis 15 Millionen Euro betragen. 

Woher das Geld kommen soll, ist bislang unbekannt.

Ein Aufstieg im kommenden Jahr würde sicherlich helfen, die Mehrkosten zu tragen. Die vielen Nebenschauplätze dürften bei diesem Vorhaben allerdings nicht gerade helfen.  

Oliver Jensen

Du willst die wichtigsten Fußball-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.

Wann startet die 2. Liga in die neue Saison 2022/23?

Die 2. Liga startet schon am 15. Juli 2022 mit dem Duell zwischen dem 1. FC Kaiserslautern und Hannover 96 in die neue Saison. Das Spiel wird ab 19:00 Uhr live in SAT.1 und auf ran.de zu sehen sein. Nach dem 15. Spieltag geht es zwischen dem 14. November 2022 und 19. Januar 2023 in die WM-Unterbrechung und anschließenden Winterpause. Am 27. Januar 2023 wird der Spielbetrieb in der 2. Liga wieder aufgenommen. Mit dem 34. Spieltag am 28. Mai 2023 endet die Saison. Hier geht es zum aktuellen Spielplan der 2. Liga


Wer spielt am 1. Spieltag 2022/23 in der 2. Liga ?

Eröffnet wird die Saison in der 2. Liga 2022/23 vom 1. FC Kaiserslautern, der Hannover 96 am 15. Juli empfängt (live in SAT.1 und auf ran.de). Den kompletten Spielplan gibt es hier.

Freitag, 15. Juli

20:30 Uhr: 1. Spieltag, 1. FC Kaiserslautern - Hannover 96 - ab 19 Uhr live in SAT. 1 und auf ran.de

Samstag, 16. Juli

13:00 Uhr: SpVgg Greuther Fürth - Holstein Kiel - im Liveticker auf ran.de und live bei Sky
13:00 Uhr: FC St. Pauli - 1. FC Nürnberg - im Liveticker auf ran.de und live bei Sky
13:00 Uhr: SV Sandhausen - Arminia Bielefeld - im Liveticker auf ran.de und live bei Sky
13:00 Uhr: SSV Jahn Regensburg - SV Darmstadt 98 - im Liveticker auf ran.de und live bei Sky
20:30 Uhr: 1. FC Magdeburg - Fortuna Düsseldorf - im Liveticker auf ran.de und live bei Sky und Sport1

Sonntag, 17. Juli

13:30 Uhr: SC Paderborn 07 - Karlsruher SC - im Liveticker auf ran.de und live bei Sky
13:30 Uhr: FC Hansa Rostock - 1. FC Heidenheim - im Liveticker auf ran.de und live bei Sky
13:30 Uhr: Eintracht Braunschweig - Hamburger SV - im Liveticker auf ran.de und live bei Sky


Welche Mannschaften spielen in der 2. Liga 2022/2023?

Die beiden direkten Absteiger aus der Bundesliga 2021/22:
Arminia Bielefeld
SpVgg Greuther Fürth
Der Verlierer der Relegationsspiele zwischen dem 16. der Bundesliga 2021/22 und dem 3. der 2. Liga 2021/22
Hamburger SV
Die zwölf Teams auf den Plätzen 4 bis 15 der Saison 2021/22:
V Darmstadt 98
FC St. Pauli
1. FC Heidenheim
SC Paderborn 07
1. FC Nürnberg
Holstein Kiel
Fortuna Düsseldorf
Hannover 96
Karlsruher SC
Hansa Rostock
SV Sandhausen
SSV Jahn Regensburg
Der Gewinner der Relegationsspiele zwischen dem 16. der 2. Liga 2021/22 und dem 3. der 3. Liga 2021/22
1. FC Kaiserslautern
Der Meister und der Vize-Meister der 3. Liga 2021/22:
1. FC Magdeburg
Eintracht Braunschweig

Alle Team in der Übersicht


Welche Anstoßzeiten gibt es in der 2. Liga 2022/23?

Die Nachmittagsspiele in der 2. Liga an einem Samstag werden künftig wieder früher angepfiffen. Der Anstoß wird um eine halbe Stunde auf 13 Uhr verlegt. Das teilte die Deutsche Fußball Liga (DFL) am Dienstag (26.04.2022) mit. Bereits von 2009 bis 2021 wurden die frühen Samstagsspiele um 13 Uhr angepfiffen. Die Reform wurde nach nur einer Saison schon wieder rückgängig gemacht.

Andere Zeiten bleiben unberührt - Die weiteren Anstoßzeiten in der 2. Liga bleiben von den Änderungen unberührt. Es bleibt also bei einem Samstagsspiel um 20.30 Uhr. Freitags beginnen die Spiele der 2. Liga weiter um 18:30 Uhr, an Sonntagen um 13:30 Uhr.


Die nächsten Spiele / Termine

2. Liga Spieltage

DFB POKAL 1. Runde

DFL Supercup 2022 live auf SAT.1 und ran.de
Am 30. Juli wartet das erste Highlight nach der Sommerpause auf die Fußballfans! Der Deutsche Meister Bayern München trifft im DFL-Supercup 2022 auf den DFB-Pokalsieger RB Leipzig. Das Finale steigt in der Leipziger Red Bull Arena, der Anpfiff erfolgt um 20:30 Uhr. Das Spiel wird live im Free TV bei SAT.1 übertragen. Mehr INFOS...

Auch in der Saison 2022/23 zeigt ran insgesamt neun Partien der Bundesliga und 2. Bundesliga live in SAT.1 und im Livestream. Alle Tore, Ergebnisse und Tabellen gibt es auf ran.de in Echtzeit. Neben der Konferenz aller Spiele sind auch ausgewählte Einzelspiele im ran.de Liveticker abrufbar.