Im vierten Anlauf erreicht der HSV die Relegation - Bildquelle: 2022 Getty ImagesIm vierten Anlauf erreicht der HSV die Relegation © 2022 Getty Images

München - Orakel Felix Magath wusste es schon lange.

Der HSV schafft es nach drei vierten Plätzen im vierten Anlauf endlich in die Relegation (Donnerstag, 19.5. und Montag, 23.5. jeweils ab 19.30 Uhr live in SAT.1 und auf ran.de). "Als ich diesen Job übernommen habe, war ich sicher, dass wir in der Relegation gegen den HSV spielen", hatte der Trainer von Hertha BSC kurz nach seinem Amtsantritt im März prognostiziert.

Eine kühne Ansage, dümpelten die Hamburger doch damals noch auf Platz sieben der zweiten Liga.

Magath sollte Recht behalten. Einem fulminanten Schlussspurt der Hamburger sei Dank. Mit fünf Siegen in Folge und dem 3:2-Spektakel bei Hansa Rostock am letzten Spieltag träumen die '"Rothosen" vier Jahre nach dem historischen Absturz in die Zweitklassigkeit von der Wiederauferstehung des einstigen Dinos.

"Phänomenal, phänomenal. Es gibt nichts Schöneres, als so ein Spiel heute zu gewinnen", freute sich Sebastian Schonlau am "Sky"-Mikrofon. Der Kapitän hatte sein Team mit dem 2:1 in der 75. Minute erst auf die Siegerstraße gebracht.

Rostock-Spektakel spiegelt gesamte Saison wider

Dabei sah es nach dem frühen 0:1-Rückstand durch Nico Neidhart schon nach einer Fortsetzung des Hamburger Relegations-Traumas aus. 2018/19, 2019/20 und 2020/21 hatten den HSV nach jeweils starker Hinrunde hinten raus Kraft und Nerven verlassen. Nicht in dieser Saison.

Die Mannschaft von Trainer Tim Walter ließ sich auch von schwächeren Leistungen nicht beirren, steckte niemals auf und zündete auf der Zielgeraden entgegen der Erwartung vieler den Turbo. Toptorjäger Robert Glatzel sah Parallelen zwischen dem Spiel heute in Rostock und dem Saisonverlauf.

ranFußball zeigt die Bundesliga-Relegation am 19. und 23. Mai live in SAT.1 und auf ran.de. Zudem gibt es am 20. und 24. Mai die Relegation um die 2. Liga zu sehen - alles ab 19:30 Uhr live!

"Es ist symptomatisch für unsere ganze Saison. Immer wieder hingefallen, immer wieder aufgestanden, nie aufgegeben. Alle haben uns abgeschrieben und heute lief auch erstmal alles wieder gegen uns. Aber wir haben nicht aufgegeben und haben dann auch verdient gewonnen", so der Stürmer bei "Sky".

HSV-Sportvorstand will an Tim Walter festhalten

Die Comeback-Mentalität in den Köpfen der Spieler zu verankern, ist vor allem das Verdienst von Trainer Walter. "Es war von Anfang an Thema. Egal, was jemals kommt, wir werden niemals aufgeben. Das ist auch das, was der Trainer und das Trainerteam uns tagtäglich eintrichtern", gab Kapitän Schonlau Einblick in den Trainingsalltag.

Es ist einer der Gründe, weshalb Sportvorstand Jonas Boldt auch in der kommenden Saison am Übungsleiter festhalten möchte, der vereinsintern nicht nur Unterstützer haben soll. "Das ist völlig uninteressant. Denn es gibt nur einen, der für den Sport zuständig ist und das bin ich", sprach Boldt bei "Sky" ein Machtwort. Nach der Saison wolle man sich in den Gremien zusammensetzen und die Saison analysieren.

Kampfansage an Hertha BSC

Doch zuerst soll sich mit einer erfolgreichen Relegation gegen Hertha BSC (Donnerstag, 19.5. und Montag, 23.5. jeweils ab 19.30 Uhr live in SAT.1 und auf ran.de) der Traum von der Bundesliga-Rückkehr erfüllen. "Ich hab' eben gehört, Relegation ist wie Pokal und Pokal haben wir ja ganz ordentlich gespielt diese Saison. Ich glaub', da geht was", mutmaßte Schonlau.

Apropos Orakel. Felix Magath hatte offenbar wenig Vertrauen in seine eigenen hellseherischen Fähigkeiten. Reiste er zur Gegnerbeobachtung doch lieber zu Hamburgs Aufstiegskonkurrent Darmstadt als an seine alte Wirkungsstätte. Assistent Mark Fotheringham dürfte sich jedoch Notizen gemacht haben, um Prophet Felix rechtzeitig mit Infos zu füttern.

Carolin Blüchel

Du willst die wichtigsten Fußball-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.

Wann startet die 2. Liga in die neue Saison 2022/23?

Die 2. Liga startet schon am 15. Juli 2022 mit dem Duell zwischen dem 1. FC Kaiserslautern und Hannover 96 in die neue Saison. Das Spiel wird ab 19:00 Uhr live in SAT.1 und auf ran.de zu sehen sein. Nach dem 15. Spieltag geht es zwischen dem 14. November 2022 und 19. Januar 2023 in die WM-Unterbrechung und anschließenden Winterpause. Am 27. Januar 2023 wird der Spielbetrieb in der 2. Liga wieder aufgenommen. Mit dem 34. Spieltag am 28. Mai 2023 endet die Saison. Hier geht es zum aktuellen Spielplan der 2. Liga


Wer spielt am 1. Spieltag 2022/23 in der 2. Liga ?

Eröffnet wird die Saison in der 2. Liga 2022/23 vom 1. FC Kaiserslautern, der Hannover 96 am 15. Juli empfängt (live in SAT.1 und auf ran.de). Den kompletten Spielplan gibt es hier.

Freitag, 15. Juli

20:30 Uhr: 1. Spieltag, 1. FC Kaiserslautern - Hannover 96 - ab 19 Uhr live in SAT. 1 und auf ran.de

Samstag, 16. Juli

13:00 Uhr: SpVgg Greuther Fürth - Holstein Kiel - im Liveticker auf ran.de und live bei Sky
13:00 Uhr: FC St. Pauli - 1. FC Nürnberg - im Liveticker auf ran.de und live bei Sky
13:00 Uhr: SV Sandhausen - Arminia Bielefeld - im Liveticker auf ran.de und live bei Sky
13:00 Uhr: SSV Jahn Regensburg - SV Darmstadt 98 - im Liveticker auf ran.de und live bei Sky
20:30 Uhr: 1. FC Magdeburg - Fortuna Düsseldorf - im Liveticker auf ran.de und live bei Sky und Sport1

Sonntag, 17. Juli

13:30 Uhr: SC Paderborn 07 - Karlsruher SC - im Liveticker auf ran.de und live bei Sky
13:30 Uhr: FC Hansa Rostock - 1. FC Heidenheim - im Liveticker auf ran.de und live bei Sky
13:30 Uhr: Eintracht Braunschweig - Hamburger SV - im Liveticker auf ran.de und live bei Sky


Welche Mannschaften spielen in der 2. Liga 2022/2023?

Die beiden direkten Absteiger aus der Bundesliga 2021/22:
Arminia Bielefeld
SpVgg Greuther Fürth
Der Verlierer der Relegationsspiele zwischen dem 16. der Bundesliga 2021/22 und dem 3. der 2. Liga 2021/22
Hamburger SV
Die zwölf Teams auf den Plätzen 4 bis 15 der Saison 2021/22:
V Darmstadt 98
FC St. Pauli
1. FC Heidenheim
SC Paderborn 07
1. FC Nürnberg
Holstein Kiel
Fortuna Düsseldorf
Hannover 96
Karlsruher SC
Hansa Rostock
SV Sandhausen
SSV Jahn Regensburg
Der Gewinner der Relegationsspiele zwischen dem 16. der 2. Liga 2021/22 und dem 3. der 3. Liga 2021/22
1. FC Kaiserslautern
Der Meister und der Vize-Meister der 3. Liga 2021/22:
1. FC Magdeburg
Eintracht Braunschweig

Alle Team in der Übersicht


Welche Anstoßzeiten gibt es in der 2. Liga 2022/23?

Die Nachmittagsspiele in der 2. Liga an einem Samstag werden künftig wieder früher angepfiffen. Der Anstoß wird um eine halbe Stunde auf 13 Uhr verlegt. Das teilte die Deutsche Fußball Liga (DFL) am Dienstag (26.04.2022) mit. Bereits von 2009 bis 2021 wurden die frühen Samstagsspiele um 13 Uhr angepfiffen. Die Reform wurde nach nur einer Saison schon wieder rückgängig gemacht.

Andere Zeiten bleiben unberührt - Die weiteren Anstoßzeiten in der 2. Liga bleiben von den Änderungen unberührt. Es bleibt also bei einem Samstagsspiel um 20.30 Uhr. Freitags beginnen die Spiele der 2. Liga weiter um 18:30 Uhr, an Sonntagen um 13:30 Uhr.


Die nächsten Spiele / Termine

2. Liga Spieltage

Top Spiele 2. Liga

DFL Supercup 2022 live auf SAT.1 und ran.de
Am 30. Juli wartet das erste Highlight nach der Sommerpause auf die Fußballfans! Der Deutsche Meister Bayern München trifft im DFL-Supercup 2022 auf den DFB-Pokalsieger RB Leipzig. Das Finale steigt in der Leipziger Red Bull Arena, der Anpfiff erfolgt um 20:30 Uhr. Das Spiel wird live im Free TV bei SAT.1 übertragen. Mehr INFOS...

Auch in der Saison 2022/23 zeigt ran insgesamt neun Partien der Bundesliga und 2. Bundesliga live in SAT.1 und im Livestream. Alle Tore, Ergebnisse und Tabellen gibt es auf ran.de in Echtzeit. Neben der Konferenz aller Spiele sind auch ausgewählte Einzelspiele im ran.de Liveticker abrufbar.