Blick dem Rückspiel positiv entgegen: Tim Walter. - Bildquelle: Imago ImagesBlick dem Rückspiel positiv entgegen: Tim Walter. © Imago Images

Hamburg – Tim Walter kann sich nur wiederholen. "Wir müssen einfach bei uns bleiben", sagt der Coach des Hamburger SV fast schon gebetsmühlenartig immer wieder vor dem alles entscheidenden Rückspiel der Relegation gegen Hertha BSC (Mo., 19:30 Uhr live in SAT.1 und auf ran.de). Er sagt diesen Satz so oft, dass es fast schon wie ein Mantra klingt.

Aber in Wirklichkeit will Walter klar machen, dass die Mannschaft und das Trainerteam nach dem 1:0-Auswärtserfolg im Hinspiel im Berliner Olympiastadion weiterhin komplett fokussiert sind. Drei Mal der vierte Platz in der Zweiten Liga reichen einfach. Die "Rothosen" wollen im vierten Jahr endlich den Aufstieg in die Bundesliga klar machen – und nichts und niemand soll sie daran hindern. Störfeuer von außen? Unerwünscht!

Walter lassen Magath-Aussagen kalt

Da kann Hertha-Coach Felix Magath noch so sehr die Favoritenrolle nach Hamburg schieben und unken, dass er ja sowieso wisse, wie der HSV spiele und dass sie somit für ihn leicht auszurechnen seien. All das ist Walter komplett egal, stößt bei ihm auf keinerlei Interesse und löst in ihm keine Emotionen aus. Für ihn zählt einzig und allein seine Mannschaft.

"Wir sind total und komplett auf uns fokussiert und konzentriert. Wir empfinden eine große Vorfreude auf dieses Rückspiel, weil wir uns selbst in diese wunderbare Situation gebracht und jetzt eine große Chance haben. Man sieht schon die komplette Saison, zu was die Jungs im Leisten zustande und wie sie mit immer neuen Unwägbarkeiten umgegangen sind. Wir werden auch weiterhin mutig sein und die Partie mit voller Überzeugung angehen. Wir wollen alles raushauen, um die Fans, die Stadt und uns selbst glücklich zu machen. Wir sind von unserem Weg absolut überzeugt", so Walter voller Selbstvertrauen, aber ohne jeglichen Hochmut.

"Druck ist ein Privileg"

Davon ist in Hamburg wahrlich keine Spur. Sie geben sich eher demütig. "Wir müssen weiter an uns glauben. Es ist erst eine Partie gespielt und somit Halbzeit. Und in der Halbzeit freut man sich nicht, sondern bereitet die nächsten Schritte für den zweiten Abschnitt vor. Genau so machen wir das jetzt auch", erklärt der HSV-Coach und schiebt nach: "Der jetzige Druck ist doch ein Privileg. Wir spielen um etwas Besonderes, haben seit Wochen ja nur noch Endspiele und wissen somit, was im Rückspiel gegen Hertha BSC auf uns zukommen wird. Wir haben uns schon in den vergangenen Wochen nicht mit der Konkurrenz beschäftigt, sondern sind immer und zu jeder Zeit bei uns geblieben. So werden wir es auch dieses Mal tun."

Walter wirkt ruhig, relaxed, strahlt Zuversicht aus. Nichts scheint ihn aus der Ruhe zu bringen. Im Gegenteil. Der HSV-Coach genießt ganz offensichtlich den Moment. Vor allem der große Zuspruch der Hamburger Fans bereitet ihm Freude. "Das ist wirklich brutal und macht unheimlichen Spaß. Deswegen freuen wir uns ja auch alle so sehr auf das Heimspiel vor unseren Fans im Volksparkstadion. Es ist einfach super, dass wir eine Verbindung zu den Fans herstellen konnten. Das war in der Vergangenheit nicht immer so, ich kann mich da schon noch an Pfiffe im Stadion erinnern. Aber jetzt ist es uns gelungen, die Anhänger zu emotionalisieren und eine komplette Stadt zu mitzunehmen."

Funke zwischen Team und Fans ist übergesprungen

Und der Funke scheint auch auf die Mannschaft übergesprungen zu sein. Nachdem der HSV den Aufstieg in den vergangenen Jahren im Schlussspurt der Saison jedes Mal aufs Neue vergeigt hat, könnte es dieses Mal genau umgekehrt sein. Wenn man den Auswärtssieg der Hamburger in Berlin mitzählt, hat der HSV nun sechs Siege in Folge auf dem Konto. Das Selbstvertrauen ist vor dem Rückspiel gegen die "alte Dame" also groß. Und Walter sagt: "Die Jungs sprühen vor Energie, Mut und Überzeugung."

Ob all das für den Sieg gegen die Hertha und den Aufstieg in die Bundesliga reicht? Die Voraussetzungen für ein „Happy End“ sind jedenfalls gegeben. Mehr denn je als in all den letzten Jahren. Jetzt muss der HSV nur auch liefern. Oder wie Walter sagt: "Wir müssen bei uns bleiben."

Aus Hamburg berichtet: Dominik Hechler

Du willst die wichtigsten Fußball -News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.

Wann startet die 2. Liga in die neue Saison 2022/23?

Die 2. Liga startet schon am 15. Juli 2022 mit dem Duell zwischen dem 1. FC Kaiserslautern und Hannover 96 in die neue Saison. Das Spiel wird ab 19:00 Uhr live in SAT.1 und auf ran.de zu sehen sein. Nach dem 15. Spieltag geht es zwischen dem 14. November 2022 und 19. Januar 2023 in die WM-Unterbrechung und anschließenden Winterpause. Am 27. Januar 2023 wird der Spielbetrieb in der 2. Liga wieder aufgenommen. Mit dem 34. Spieltag am 28. Mai 2023 endet die Saison. Hier geht es zum aktuellen Spielplan der 2. Liga


Wer spielt am 1. Spieltag 2022/23 in der 2. Liga ?

Eröffnet wird die Saison in der 2. Liga 2022/23 vom 1. FC Kaiserslautern, der Hannover 96 am 15. Juli empfängt (live in SAT.1 und auf ran.de). Den kompletten Spielplan gibt es hier.

Freitag, 15. Juli

20:30 Uhr: 1. Spieltag, 1. FC Kaiserslautern - Hannover 96 - ab 19 Uhr live in SAT. 1 und auf ran.de

Samstag, 16. Juli

13:00 Uhr: SpVgg Greuther Fürth - Holstein Kiel - im Liveticker auf ran.de und live bei Sky
13:00 Uhr: FC St. Pauli - 1. FC Nürnberg - im Liveticker auf ran.de und live bei Sky
13:00 Uhr: SV Sandhausen - Arminia Bielefeld - im Liveticker auf ran.de und live bei Sky
13:00 Uhr: SSV Jahn Regensburg - SV Darmstadt 98 - im Liveticker auf ran.de und live bei Sky
20:30 Uhr: 1. FC Magdeburg - Fortuna Düsseldorf - im Liveticker auf ran.de und live bei Sky und Sport1

Sonntag, 17. Juli

13:30 Uhr: SC Paderborn 07 - Karlsruher SC - im Liveticker auf ran.de und live bei Sky
13:30 Uhr: FC Hansa Rostock - 1. FC Heidenheim - im Liveticker auf ran.de und live bei Sky
13:30 Uhr: Eintracht Braunschweig - Hamburger SV - im Liveticker auf ran.de und live bei Sky


Welche Mannschaften spielen in der 2. Liga 2022/2023?

Die beiden direkten Absteiger aus der Bundesliga 2021/22:
Arminia Bielefeld
SpVgg Greuther Fürth
Der Verlierer der Relegationsspiele zwischen dem 16. der Bundesliga 2021/22 und dem 3. der 2. Liga 2021/22
Hamburger SV
Die zwölf Teams auf den Plätzen 4 bis 15 der Saison 2021/22:
V Darmstadt 98
FC St. Pauli
1. FC Heidenheim
SC Paderborn 07
1. FC Nürnberg
Holstein Kiel
Fortuna Düsseldorf
Hannover 96
Karlsruher SC
Hansa Rostock
SV Sandhausen
SSV Jahn Regensburg
Der Gewinner der Relegationsspiele zwischen dem 16. der 2. Liga 2021/22 und dem 3. der 3. Liga 2021/22
1. FC Kaiserslautern
Der Meister und der Vize-Meister der 3. Liga 2021/22:
1. FC Magdeburg
Eintracht Braunschweig

Alle Team in der Übersicht


Welche Anstoßzeiten gibt es in der 2. Liga 2022/23?

Die Nachmittagsspiele in der 2. Liga an einem Samstag werden künftig wieder früher angepfiffen. Der Anstoß wird um eine halbe Stunde auf 13 Uhr verlegt. Das teilte die Deutsche Fußball Liga (DFL) am Dienstag (26.04.2022) mit. Bereits von 2009 bis 2021 wurden die frühen Samstagsspiele um 13 Uhr angepfiffen. Die Reform wurde nach nur einer Saison schon wieder rückgängig gemacht.

Andere Zeiten bleiben unberührt - Die weiteren Anstoßzeiten in der 2. Liga bleiben von den Änderungen unberührt. Es bleibt also bei einem Samstagsspiel um 20.30 Uhr. Freitags beginnen die Spiele der 2. Liga weiter um 18:30 Uhr, an Sonntagen um 13:30 Uhr.


Die nächsten Spiele / Termine

2. Liga Spieltage

Top Spiele 2. Liga

DFL Supercup 2022 live auf SAT.1 und ran.de
Am 30. Juli wartet das erste Highlight nach der Sommerpause auf die Fußballfans! Der Deutsche Meister Bayern München trifft im DFL-Supercup 2022 auf den DFB-Pokalsieger RB Leipzig. Das Finale steigt in der Leipziger Red Bull Arena, der Anpfiff erfolgt um 20:30 Uhr. Das Spiel wird live im Free TV bei SAT.1 übertragen. Mehr INFOS...

Auch in der Saison 2022/23 zeigt ran insgesamt neun Partien der Bundesliga und 2. Bundesliga live in SAT.1 und im Livestream. Alle Tore, Ergebnisse und Tabellen gibt es auf ran.de in Echtzeit. Neben der Konferenz aller Spiele sind auch ausgewählte Einzelspiele im ran.de Liveticker abrufbar.