Der 1. FSV Mainz 05 peilt einen einstelligen Tabellenplatz an. - Bildquelle: 2019 GettyDer 1. FSV Mainz 05 peilt einen einstelligen Tabellenplatz an. © 2019 Getty

München/Mainz - Der 1. FSV Mainz 05 befindet sich im Aufwärtstrend. Nach zwei Jahren im Tabellenkeller erreichte die Mannschaft von Trainer Sandro Schwarz in der vergangenen Saison einen soliden zwölften Platz.

Ohne Abstiegssorgen. Dafür mit attraktivem Tempofußball.

Die Konstanz ließ zwar noch zu wünschen übrig, doch die Marschrichtung stimmt schon. Ziel ist es jetzt, den aggressiven Spielstil weiterzuentwickeln. 

Beim OPEL CUP in der Saisonvorbereitung gelang dies nur bedingt. Der FC Sevilla erwies sich beim 0:5 als mindestens eine Nummer zu groß. Ganz anders präsentierten sich die Mainzer beim 3:1 gegen den FC Everton.

Sportvorstand Rouven Schröder war insgesamt zufrieden: "Dafür ist die Vorbereitung da, dass man gewisse Bilder einzuordnen hat, dass man den einen oder anderen noch mal darauf hinweisen kann, was nicht klappt. Das war insgesamt sehr lehrreich für uns. Wichtig war, dass wir als Gruppe dann gegen Everton eine Reaktion gezeigt haben."

Das ist neu

Nachdem der langjährige Kapitän Niko Bungert seine Karriere beendet und Stellvertreter Stefan Bell seinen Stammplatz verloren hat, muss sich in der Mannschaft erst eine neue Führung entwickeln. Das braucht Zeit. Ebenso wie die Eingewöhnung der Neuzugänge. Insgesamt haben die 05er bislang sieben Spieler verpflichtet:

  • Edimilson Fernandes (Zentrales Mittelfeld) von West Ham United (7,5 Mio Euro)
  • Ronael Pierre-Gabriel (Rechtsverteidiger) vom AS Monaco (5,5 Mio Euro)
  • Jonathan Meier (Linksverteidiger) vom FC Bayern II (1,2 Mio Euro)
  • Cyrill Akono (Angriff) von Drittligist Preußen Münster (350.000 Euro)
  • Dong-Won Ji (Angriff)) vom FC Augsburg (ablösefrei)
  • Omer Hanin (Tor) von Hapoel Hadera (ablösefrei)
  • Bei Linksverteidiger Aaron Martin, der von Espanyol Barcelona nur ausgeliehen war, zog der FSV für 6 Millionen Euro die Kaufoption und bindet damit einen absoluten Leistungsträger der Vorsaison langfristig. Der 22-Jährige hatte in der vergangenen Spielzeit für Dauerbetrieb auf seiner Seite gesorgt und 81 Torschüsse per Flanke vorbereitet.

Zudem kehren Mittelfeldspieler Jose Rodriguez und Stürmer Aaron Seydel von ihren Leihen zurück. 

Verlassen haben den Verein u. a. Stürmer Anthony Ujah, Mittelfeldspieler Jean-Philippe Gbamin und Rechtsverteidiger Giulio Donati.

Im Trainerstab gibt es eine prominente Verpflichtung: Der frühere Zweitliga-Torschützenkönig, Michael Thurk, wird dritter Co-Trainer im Team von Chefcoach Sandro Schwarz. Beide kennen sich noch aus aktiven Zeiten, als sie mit Mainz den Aufstieg in die Bundesliga geschafft hatten.

Das macht Mut

Der Aufwärtstrend: In der ersten Saison unter Trainer Schwarz geriet der FSV noch in den Abstiegsstrudel, im vergangenen Jahr gelang der Sprung auf Platz zwölf - ganz ohne Zittern. Das Team hat die Spielidee des Trainers verinnerlicht, auch die kämpferische Einstellung stimmt.

Rouven Schröders glückliches Händchen: Der Sportvorstand bewies in den vergangenen Jahren ein gutes Gespür, was Neuzugänge angeht. So wie einst sein Vorgänger Christian Heidel. Ob Abdou Diallo, Moussa Niakhate, Gbamin oder Aaron Martin - sie alle etablierten sich in kürzester Zeit in der Mannschaft.

Neuzugang Edimilson Fernandes: Eigentlich wurde der Schweizer für das zentrale Mittelfeld verpflichtet. Beim 3:1 gegen Everton in der Vorbereitung brillierte der 23-Jährige auf der Sechs mit genauen und perfekt getimten Pässen. "Er kam nach 15 Minuten rein und hat sofort für eine Struktur gesorgt", lobte Schwarz im "kicker". "Er war sehr dominant im Ballbesitz und hat auch gut gestochen, gerade was das dritte Tor angeht." Mit einem Fernandes in dieser Verfassung müsste es den Mainzern auch nicht bange sein, wenn sich Gbamin noch vor der Saison verabschiedet.

Stürmer Jonathan Burkhardt: Eigentlich sollte der Nachwuchs-Stürmer langsam an die erste Mannschaft herangeführt werden. Doch die Vorbereitung läuft für den 19-Jährigen wie geschmiert. In fünf Testspielen erzielte er acht Treffer. Angesichts der schweren Verletzungen von Topscorer Jean-Philippe Mateta und Dong-Won Ji eine willkommene Entdeckung.

Das macht Sorgen

Der Angriff. Mit 14 Treffern war Mateta in der vergangenen Saison der beste Torschütze der Mainzer. Im Training zog sich der 22-Jährige allerdings eine Meniskus-Verletzung zu und wird mindestens drei Monate ausfallen. Das gab der Verein in dieser Woche bekannt. Neuzugang Ji fehlt mit einem Knorpelschaden voraussichtlich bis zur Rückrunde.

Sportvorstand Schröder plant daher auf dem Transfermarkt noch einmal zuzuschlagen. "Die Nachricht über die Ausfalldauer ist für uns sehr schmerzhaft, da wir in den kommenden Monaten auf unseren besten Torschützen der Vorsaison und einen wichtigen Faktor in unserem Spiel verzichten müssen. Vor dem Hintergrund der ebenfalls langwierigen Verletzung von Dong-Won Ji werden wir nun den Markt nach Spielern sondieren, die die im Kader kurzfristig verlorene Qualität ersetzen können und in unser fußballerisches Profil sowie unseren wirtschaftlichen Rahmen passen", kündigt er an.

Da sagen die Verantwortlichen

Nach Platz zwei beim OPEL CUP waren die Verantwortlichen beim 1. FSV Mainz 05 trotz des 0:5 gegen Sevilla zufrieden.

Für die bevorstehende Saison setzt Trainer Schwarz bei "Sport1" daher ehrgeizige Ziele: "Wir sind noch nicht beim endgültigen Ziel angekommen, aber primär geht es darum, die Spielweise weiter zu verfeinern. Wir wollen da anfangen, wo wir letzte Saison aufgehört haben, mit sehr viel Offensivdrang und guter Verteidigungshaltung. Das sind unsere Ansprüche in der Vorbereitung, um für das erste Pokalspiel und natürlich für die Bundesligasaison vorbereitet zu sein."

So läuft die Saison

Ein einstelliger Tabellenplatz soll es nach Möglichkeit in dieser Saison sein. Ob das Schwarz und seiner Mannschaft gelingt, wird davon abhängen, wie die langfristigen Ausfälle in der Offensive kompensiert werden können.

Und ob die junge Mannschaft Top-Leistungen konstanter abrufen kann als im vergangenen Jahr. Gefühlt ist alles möglich: Platz neun aber auch ein Abrutschen ins untere Tabellendrittel.

Infos zum 1. FSV Mainz 05

Kader

Spielplan

Transfers

Die voraussichtliche Aufstellung: Müller - Martin, Niakhate, Hack, Pierre-Gabriel - Kunde Malong, Fernandes, Latza - Boetius, Quaison - Burkhardt

Carolin Blüchel

Du willst die wichtigsten Fußball-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Notifications für Live-Events.

Hier geht es zum App-Store zum Download der ran App für iPad und iPhone.

Hier geht es zum Google-Play-Store zum Download der ran App für Android-Smartphones.

Bundesliga 2019 / 2020

Zweite Liga 2019/2020

Premier League 2019 / 2020

Top Spiele