Lewandowski erzielte bereits sein 7. Saisontor. - Bildquelle: 2020 Getty ImagesLewandowski erzielte bereits sein 7. Saisontor. © 2020 Getty Images

München - Mit zwei Toren und zwei Assists war Robert Lewandowski beim 4:1 des FC Bayern München bei Arminia Bielefeld zweifelsohne der "Man of the Match".

Und es hätte noch viel mehr werden können. Etwa als Arminia-Keeper Ortega einen Lewy-Kopfball in der 29. Minute von der Linie kratzte. Oder aber beim Lattentreffer in der 49. Minute. Lewandowski überirdisch.

Nach nur vier Spieltagen verbucht der Torschützenkönig der vergangenen Saison schon wieder sieben Treffer. Dabei hatte er nach dem Triumph im UEFA Super Cup gegen den FC Sevilla Ende September noch über Erschöpfung geklagt. Zum Feiern sei er zu müde. "Eigentlich wären jetzt fünf Tage Eistonne schön", so Lewandowskis frommer Wunsch damals. 

Nur gegen Hoffenheim schwächer

Für die Tonne blieb keine Zeit. Und so manchem Fan schwante Schlimmes. Würde jetzt das große Formtief kommen? Ist das der Preis für das Triple aus der Corona-Saison? Der Preis für die nicht vorhandene Sommer- und Regenerationspause? Von wegen.

Zwar gönnte sich Lewandowski als Joker beim 1:4 in Hoffenheim eine kreative Verschnaufpause. Doch schon beim Viererpack gegen Hertha BSC vor zwei Wochen meldete er sich schon wieder eindrucksvoll zurück. Vielleicht hatte ihm die Auszeichnung als Europas Fußballer des Jahres die zweite Luft eingehaucht. Oder aber die Bayern sind nicht nur Meister auf, sondern auch abseits des Platzes bei der Regeneration.

Nicht einmal in der Nationalmannschaft gönnte sich Lewandowski eine Auszeit. Beim Nations-League-Spiel mit Polen klingelte es bei Bosnien Herzegowina dreimal. Doppelter Torschütze Robert Lewandowski.

Doppelpack gegen Bielefeld

Erst im DFB-Pokal gegen Düren hatte Bayern-Coach Hansi Flick ein Einsehen. Pause für Lewy gegen einen Fünftligisten. Es hat sich gelohnt.

Zwar offenbarten die Bayern in der zweiten Halbzeit gegen Bielefeld erneut und verständlicherweise Ermüdungserscheinungen. Doch ein gutes Pferd springt eben nur so hoch, wie es muss. Und nach der 3:0-Führung zur Halbzeit, wäre Vollgas über die volle Distanz unnötige Kraftverschwendung gewesen. Vor allem mit Blick auf die drei kommenden englischen Wochen.

Eine bärenstarke Halbzeit - zugegeben - gegen einen harmlosen Gegner reichten Lewandowski aber sowieso, um erneut einen Doppelpack zu schnüren und zwei weitere Müller-Tore aufzulegen. Überirdisch.

Besser als in der letzten Saison

Übrigens: In der vergangenen Saison hatte der 32-Jährige nach vier Spieltagen ebenfalls bereits sieben Tore auf dem Konto. Am Ende brachte er es in 31 Spielen auf 34 Treffer.

Seine insgesamt fünf Vorlagen aus dem Vorjahr hat er mit aktuell vier Assists schon fast erreicht. Wer geglaubt hat, die Leistungen der letzten Spielzeit ließen sich nicht wiederholen, reibt sich nun ungläubig die Augen. Stand jetzt scheint Lewandowski sogar noch besser zu sein.

Eigentlich ist es kaum vorstellbar, dass der Pole diese Form auch in den kommenden Wochen und Monaten konservieren kann. Irgendwann muss er doch müde werden. Alles andere wäre überirdisch.

Carolin Blüchel

Du willst die wichtigsten Fußball-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.

Tabelle

#MannschaftMannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1RB LeipzigRB LeipzigRB LeipzigRBL541012:3913
2Bayern MünchenBayern MünchenBayernFCB540122:81412
3Borussia DortmundBorussia DortmundDortmundBVB540111:2912
4Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusenB0452306:339
5VfB StuttgartVfB StuttgartStuttgartVFB522110:648
6Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbachBMG52218:808
7Werder BremenWerder BremenWerderSVW52217:708
8Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurtSGE52217:9-28
91899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheimTSG52129:727
10VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburgWOB51404:317
11FC AugsburgFC AugsburgAugsburgFCA52126:607
121. FC Union Berlin1. FC Union BerlinUnion BerlinFCU51318:626
13SC FreiburgSC FreiburgFreiburgSCF51316:9-36
14Arminia BielefeldArminia BielefeldBielefeldDSC51134:8-44
15Hertha BSCHertha BSCHertha BSCBSC51049:12-33
161. FC Köln1. FC KölnKölnKOE50235:9-42
17FC Schalke 04FC Schalke 04SchalkeS0450142:19-171
181. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 05M0550054:15-110
  • Champions League
  • Europa League
  • Europa Conference League
  • Relegation
  • Abstieg