- Bildquelle: imago © imago

München/Sinsheim - Es dauerte nicht lange von den ersten Spekulationen bis zur offiziellen Vollzugsmeldung.

Andre Breitenreiter ist neuer Trainer der TSG Hoffenheim und tritt damit die Nachfolge des erst in der Woche zuvor entlassenen Coaches Sebastian Hoeneß an.

Am Dienstag machten die Kraichgauer Breitenreiters Verpflichtung offiziell und statteten ihn mit einem Vertrag bis 2024 aus.

Seit Juli vergangenen Jahres war der 48-Jährige Trainer beim Schweizer Erstligisten FC Zürich. Dort holte er in der laufenden Saison auch prompt den Meistertitel. Zuvor hatte der gebürtige Langenhagener über zwei Jahre Abstand von einem Trainerjob genommen.

Hat die TSG bereits Kontakt aufgenommen?

In Zürich hatte Breitenreiter noch Vertrag bis Juni 2023, doch laut Medienberichten befand sich eine Ausstiegsklausel von rund 300.000 Euro, die die TSG nun offenbar gezogen hat.

Zuvor hatten die TSG-Bosse eine kurze Saison-Analyse vollzogen und waren gemeinsam mit Hoeneß zum Schluss gekommen, dass eine weitere Zusammenarbeit nicht von Vorteil sei.

Hopp: "Inakzeptabel und peinlich"

Auch TSG-Mäzen Dietmar Hopp übte bei der Mitgliederversammlung des Klubs harsche Kritik: "Das 0:0 gegen Fürth, das war unentschuldbar. Die letzten drei Spiele waren inakzeptabel, das 1:5 in Mönchengladbach sogar peinlich."

Deswegen musste laut dem 82-Jährigen etwas passieren: "Ich glaube, es gibt keinen Zweifel, dass wir Konsequenzen ziehen mussten. Auf der Trainerposition und darüber hinaus."

TSG: Neuanfang mit Breitenreiter?

Im zweiten Jahr in Folge hatte die TSG unter Hoeneß die internationalen Ränge verpasst - der Anspruch bei den Hoffenheimern ist jedoch ein anderer. Nun soll also Breitenreiter den Neuanfang bei der TSG gestalten.

Breitenreiters Vita

Doch was qualifiziert ihn abgesehen des jüngsten Erfolgs in Zürich für einen Job bei der TSG?

Seine erste Station im deutschen Profifußball war der SC Paderborn. Breitenreiter wurde in der Saison 2013/2014 Trainer der Paderborner und schaffte mit ihnen noch in derselben Spielzeit den ersten Bundesliga-Aufstieg in der Vereinshistorie.

Kurzes Intermezzo auf Schalke

Doch bereits in der Folgesaison musste der SCP unter Breitenreiter auch wieder den Weg in Liga zwei antreten. In der Folge beerbte der 48-Jährige Roberto Di Matteo beim FC Schalke 04.

Obwohl die "Knappen" unter Breitenreiter in der Saison 2015/2016 den fünften Platz in der Bundesliga belegten und die Zwischenrunde der Europa League erreichten, wurde er auf Schalke zum Ende der Saison freigestellt.

Breitenreiter schafft Aufstieg mit 96

Gut ein Jahr später gab es für Breitenreiter die nächste Anstellung - dieses Mal beim Zweitligisten Hannover 96. Mit den Niedersachsen stieg er zum zweiten Mal als Trainer in die Bundesliga auf und schaffte in der Folgesaison den Klassenerhalt im deutschen Oberhaus.

Im Januar 2019 war dann dennoch Schluss für Breitenreiter in Hannover. Nach einer 1:5-Niederlage gegen Dortmund und sieben Spieltagen auf einem Abstiegsplatz musste der Aufstiegstrainer seinen Platz bei 96 räumen.

Vierte Station TSG?

Nun ist die TSG also die vierte Trainerstation für Breitenreiter in der Bundesliga. Auch wenn er dort bislang nicht nur Erfolge feierte, hat sein Titel in der Schweiz die Hoffenheimer davon überzeugt, die richtige Wahl für den Neuanfang zu sein.

Du willst die wichtigsten Fußball-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.

Nächste Bundesliga-Spiele: Wer ist Favorit?

Relegation 2023: Wann findet die Relegation statt - wo wird sie übertragen?

Den Abschluss im Profi-Fußball macht die Relegation. 1., 2. und 3. Liga kämpfen um die letzten Plätze. Die Bundesliga-Relegation findet am Ende der Saison statt. Alle vier Relegationsspiele werden live im Free-TV bei SAT.1 gezeigt und im kostenlosen Livestream auf ran.de.


Wer überträgt die Bundesliga live?

Die Bundesliga-Rechte sind aufgeteilt. Im Free-TV werden die Spiele in SAT.1 übertragen - dort laufen dann insgesamt neun Spiele im Free-TV. Die Samstagsspiele gibt es beim Pay-TV-Sender Sky. Der Streamingdienst DAZN überträgt alle Freitags- und Sonntagsspiele.


Wo ist die Bundesliga 2022/2023 live zu sehen?

Zur Saison 2021/22 wurden die Rechte neu vergeben. SAT.1 hat sich die Free-TV-Rechte für neun Livespiele gesichert und zeigt unter anderem die Relegationsspiele. Die Bundesligakonferenz, sowie die Einzelspiele am Samstag werden weiterhin bei "Sky" zu sehen sein. "DAZN" überträgt dagegen alle Freitags- und Sonntagsspiele der Bundesliga. Montagsspiele wird es ab der Saison nur im Notfall geben.


Wo sehe ich welche Spiele der Bundesliga live im TV, Livestream, Free TV, und Web?

Der Bezahl-TV-Sender Sky und der Internet Streamingdienst DAZN teilen sich die Übertragunsrechte an der Live Übertragung der Bundesliga 2021/2021. Sky darf ab dieser Saison aber nur noch die Samstags Spiele live übertragen. Zudem überträgt SAT.1 insgesamt neun Spiele mit Free-TV - inklusive der Relegationsspiele um die Bundesliga und der 2. Liga.
Freitag: DAZN überträgt alle Spiele. Anpfiff der Spiele ist um 20:30 Uhr. Die Übertragungen mit Vorberichten, beginnt um 19:30 Uhr
Samstag: Sky überträgt alle Bundesliga-Begegnungen um 15:30 Uhr einzeln und in der Bundesliga Konferenz. Dazu das Topspiel um 18:30 Uhr. Bundesliga im Free-TV: Die Zusammenfassungen der 15:30 Uhr Spiele gibt es in der ARD ab 18:30 Uhr zu sehen. Das ZDF zeigt ab 23 Uhr ebenfalls Zusammenfassungen.
Sonntag: DAZN überträgt alle Partien um 15:30 Uhr und 17:30 Uhr, sowie zehn Spiele um 19:30 Uhr. Bundesliga Free-TV: Die Höhepunkte am Abend werden von der ARD ausgestrahlt. Der TV Sender Sport1 hat die Rechte, Zusammenfassungen der Freitags- und Samstagsbegegnungen auszustrahlen.
Dienstag und Mittwoch: Alle Partien der Bundesliga dienstags, mittwochs in sog. Englischen Wochen überträgt der Pay TV Sender Sky.


Die nächsten Spiele & Termine

Bundesliga

Top Spiele Bundesliga

Supercup

DFL Supercup 2022 live auf SAT.1 und ran.de
Am 30. Juli wartet das erste Highlight nach der Sommerpause auf die Fußballfans! Der Deutsche Meister Bayern München trifft im DFL-Supercup 2022 auf den DFB-Pokalsieger RB Leipzig. Das Finale steigt in der Leipziger Red Bull Arena, der Anpfiff erfolgt um 20:30 Uhr. Das Spiel wird live im Free TV bei SAT.1 übertragen. Mehr INFOS...

Auch in der Saison 2022/23 zeigt ran insgesamt neun Partien der Bundesliga und 2. Bundesliga live in SAT.1 und im Livestream. Alle Tore, Ergebnisse und Tabellen gibt es auf ran.de in Echtzeit. Neben der Konferenz aller Spiele sind auch ausgewählte Einzelspiele im ran.de Liveticker abrufbar.

Tabelle

#MannschaftMannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
11. FC Köln1. FC KölnKölnKOE00000:000
11. FC Union Berlin1. FC Union BerlinUnion BerlinFCU00000:000
11. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 05M0500000:000
11899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheimTSG00000:000
1Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusenB0400000:000
1Bayern MünchenBayern MünchenBayernFCB00000:000
1Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbachBMG00000:000
1Borussia DortmundBorussia DortmundDortmundBVB00000:000
1Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurtSGE00000:000
1FC AugsburgFC AugsburgAugsburgFCA00000:000
1FC Schalke 04FC Schalke 04SchalkeS0400000:000
1Hertha BSCHertha BSCHertha BSCBSC00000:000
1RB LeipzigRB LeipzigRB LeipzigRBL00000:000
1SC FreiburgSC FreiburgFreiburgSCF00000:000
1VfB StuttgartVfB StuttgartStuttgartVFB00000:000
1VfL BochumVfL BochumBochumBOC00000:000
1VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburgWOB00000:000
1Werder BremenWerder BremenWerderSVW00000:000
  • Champions League
  • Europa League
  • Europa Conference League Quali.
  • Relegation
  • Abstieg