Felix Zwayer und Jude Bellingham. - Bildquelle: imago images/Norbert SchmidtFelix Zwayer und Jude Bellingham. © imago images/Norbert Schmidt

München – Felix Zwayer will reden. Unbedingt. Das hat der Referee nun noch einmal unterstrichen.

Sein gewünschter Gesprächspartner: Jude Bellingham.

"Ich habe nach wie vor ein Bedürfnis, mit einem jungen Menschen, der gesellschaftlich viel Verantwortung tragen könnte, darüber zu sprechen, was derartige Aussagen auslösen und bedeuten können." Er habe keine Angst vor Menschen und auch keine Angst davor, sich zu unterhalten und seinen Standpunkt klarzumachen, sagte er: "Ich möchte gerne reden." 

Und beim BVB lenkt man offenbar ein. "In der Tat hätten wir schon längst sprechen sollen", sagte BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke bei Sky: "Ich denke, dass wir direkt zum Hörer greifen. Ich habe kein Problem damit, den ersten Schritt zu gehen."

Zwayer hatte das Topspiel in der Fußball-Bundesliga zwischen Borussia Dortmund und Bayern München (2:3) Anfang Dezember geleitet und war anschließend massiv angefeindet worden. Sogar Morddrohungen erhielt er. Bellingham hatte nach der Pleite in einem Interview im Hinblick auf Zwayers Entscheidungen auf den Fall Robert Hoyzer angespielt, in den Zwayer vor Jahren verwickelt war. Damit hatte er seine Integrität in Frage gestellt. "Man gibt einem Schiedsrichter, der schon mal Spiele verschoben hat, das größte Spiel in Deutschland. Was erwartest du?", hatte Bellingham konkret gesagt.

Zwayer zog sich als Reaktion auf die Anfeindungen vom Tagesgeschäft zurück, er leitet vorerst keine Spiele mehr und erwägt, seine Karriere zu beenden. Seine Entscheidung diesbezüglich ist noch offen.

Einschneidend für Familie und Privatleben

"Neben einer sachlichen Kritik, einem Shitstorm in den sozialen Medien, von dem mir berichtet wurde, und dem medialen Interesse war diese Aussage eine ganz neue Eskalation, die ich so auch zum ersten Mal selbst erfahren habe, weil sie einschneidend für mein Privatleben und meine Familie war", sagte Zwayer bei Sky.

Einen ersten Versuch, ein klärendes Gespräch zu führen, hatte Borussia Dortmund abgelehnt, nachdem der Wunsch Zwayers auch in der "Bild" auftauchte.

Ein Fehler, wie Zwayer zugibt, er fühlt sich falsch verstanden, will es nicht so verstanden wissen, wie es angekommen ist. "Das mag meiner Unerfahrenheit mit Medien geschuldet sein", gab er zu.

Felix Zwayer: "Das ist nicht hinnehmbar"

Die Geldstrafe in Höhe von 40.000 Euro für Bellingham wird bei einem Gespräch wohl kein Thema sein, denn Zwayer hält sie für gerechtfertigt. "Wenn sich ein Spieler derart über einen Schiedsrichter äußert und diesem bewusst öffentlich die Integrität und Unparteilichkeit abspricht, ist das nicht hinnehmbar", sagte Zwayer.

Ohne Frage wichtig für Zwayer: Schiedsrichter-Chef Lutz Michael Fröhlich hat sich erneut hinter den Referee gestellt und ihm jegliche Unterstützung zugesichert. "Wir unterstützen ihn nach besten Kräften, unabhängig davon, ob er sich für die Fortsetzung seiner Karriere als Schiedsrichter oder dagegen entscheidet", sagte Fröhlich bei DFB.de.

Rückendeckung durch den DFB

Dass es zu derartigen Entgleisungen kommt, müsse "allen zu denken geben", sagte Fröhlich: "Da stimmt etwas grundsätzlich nicht mehr in unserer Gesellschaft. Das ist nicht mehr akzeptabel. Er hat als Bundesliga- und FIFA-Schiedsrichter einen sehr guten Weg hinter sich und es bis in die internationale Spitze gebracht", sagte Fröhlich: "Er hat auf diesem Weg auch hervorragende Spiele geleitet. Wir wünschen uns und würden uns freuen, wenn Felix Zwayer uns und dem Fußball als Schiedsrichter erhalten bleibt."

Du willst die wichtigsten Fußball-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.

Nächste Bundesliga-Spiele: Wer ist Favorit?

Bundesliga 2021/2022

Bundesliga / 2. Liga  Saison 2021 / 2022

Die Relegationsspiele zur Bundesliga und 2. Liga stehen an

Bundesliga

2. Liga

Relegation 2022: Wann findet die Relegation statt - wo wird sie übertragen?

Den Abschluss im Profi-Fußball macht die Relegation. 1., 2. und 3. Liga kämpfen um die letzten Plätze. Die Bundesliga-Relegation findet am 19. und am 23. Mai statt. Die Relegation um die 2. Liga startet am 20. Mai - die Entscheidung fällt am 24. Mai. Alle vier Spiele werden live im Free-TV bei SAT.1 gezeigt und im kostenlosen Livestream auf ran.de.


Wer überträgt die Bundesliga live?

Die Bundesliga-Rechte sind aufgeteilt. Im Free-TV werden die Spiele in SAT.1 übertragen - dort laufen dann insgesamt neun Spiele im Free-TV. Die Samstagsspiele gibt es beim Pay-TV-Sender Sky. Der Streamingdienst DAZN überträgt alle Freitags- und Sonntagsspiele.


Wo ist die Bundesliga 2021/2022 live zu sehen?

Für die Bundesliga-Saison 2021/22 wurden die Rechte neu vergeben. SAT.1 hat sich die Free-TV-Rechte für neun Livespiele gesichert und zeigt unter anderem die Relegationsspiele. Die Bundesligakonferenz, sowie die Einzelspiele am Samstag werden weiterhin bei "Sky" zu sehen sein. "DAZN" überträgt dagegen alle Freitags- und Sonntagsspiele der Bundesliga. Montagsspiele wird es ab der Saison nicht mehr geben.


Wo sehe ich welche Spiele der Bundesliga live im TV, Livestream, Free TV, und Web?

Der Bezahl-TV-Sender Sky und der Internet Streamingdienst DAZN teilen sich die Übertragunsrechte an der Live Übertragung der Bundesliga 2021/2021. Sky darf ab dieser Saison aber nur noch die Samstags Spiele live übertragen. Zudem überträgt SAT.1 insgesamt neun Spiele mit Free-TV - inklusive der Relegationsspiele um die Bundesliga und der 2. Liga.
Freitag: DAZN überträgt alle Spiele. Anpfiff der Spiele ist um 20:30 Uhr. Die Übertragungen mit Vorberichten, beginnt um 19:30 Uhr
Samstag: Sky überträgt alle Bundesliga-Begegnungen um 15:30 Uhr einzeln und in der Bundesliga Konferenz. Dazu das Topspiel um 18:30 Uhr. Bundesliga im Free-TV: Die Zusammenfassungen der 15:30 Uhr Spiele gibt es in der ARD ab 18:30 Uhr zu sehen. Das ZDF zeigt ab 23 Uhr ebenfalls Zusammenfassungen.
Sonntag: DAZN überträgt alle Partien um 15:30 Uhr und 17:30 Uhr, sowie zehn Spiele um 19:30 Uhr. Bundesliga Free-TV: Die Höhepunkte am Abend werden von der ARD ausgestrahlt. Der TV Sender Sport1 hat die Rechte, Zusammenfassungen der Freitags- und Samstagsbegegnungen auszustrahlen.
Dienstag und Mittwoch: Alle Partien der Bundesliga dienstags, mittwochs in sog. Englischen Wochen überträgt der Pay TV Sender Sky.


Tabelle

#MannschaftMannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1Bayern MünchenBayern MünchenBayernFCB34245597:376077
2Borussia DortmundBorussia DortmundDortmundBVB34223985:523369
3Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusenB0434197880:473364
4RB LeipzigRB LeipzigRB LeipzigRBL341771072:373558
51. FC Union Berlin1. FC Union BerlinUnion BerlinFCU34169950:44657
6SC FreiburgSC FreiburgFreiburgSCF341510958:461255
71. FC Köln1. FC KölnKölnKOE3414101052:49352
81. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 05M05341371450:45546
91899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheimTSG341371458:60-246
10Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbachBMG341291354:61-745
11Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurtSGE3410121245:49-442
12VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburgWOB341261643:54-1142
13VfL BochumVfL BochumBochumBOC341261638:52-1442
14FC AugsburgFC AugsburgAugsburgFCA341081639:56-1738
15VfB StuttgartVfB StuttgartStuttgartVFB347121541:59-1833
16Hertha BSCHertha BSCHertha BSCBSC34961937:71-3433
17Arminia BielefeldArminia BielefeldBielefeldDSC345131627:53-2628
18SpVgg Greuther FürthSpVgg Greuther FürthGr. FürthSGF34392228:82-5418
  • Champions League
  • Europa League
  • Europa Conference League Quali.
  • Relegation
  • Abstieg
  • Die Partie VfL Bochum - Bor. Mönchengladbach (27. Spieltag) wurde nach einem Becherwurf abgebrochen und mit 2:0 für die Gäste gewertet.