Sieg in München: Gladbach feiert Überraschungserfolg. - Bildquelle: Imago ImagesSieg in München: Gladbach feiert Überraschungserfolg. © Imago Images

München – Laufbereitschaft. Intensität. Abwehrverhalten. Das sind die Schwerpunkte, die Gladbach-Trainer Adi Hütter in der kurzen Vorbereitung auf den Rückrundenauftakt beim FC Bayern München in den Mittelpunkt der täglichen Trainingsarbeit gestellt hat. Kein Wunder, vier Pleiten aus den vergangenen fünf Liga-Spielen mit sage und schreibe 18 (!) Gegentoren haben bei den "Fohlen" tiefe Spuren hinterlassen und Kapitän Lars Stindl und Co. kräftig das eigentlich besinnliche Weihnachtsfest verdorben.

Doch diese Phase wollen die Gladbacher nun endgültig hinter sich lassen. Strich drunter, aus und vorbei. Die Partie in der Münchner Allianz Arena beim arg Corona gebeutelten deutschen Rekordmeister sollte eine Art Neustart werden. Die Gladbacher wollten sich beim FC Bayern ganz anders präsentieren, bestenfalls so wie schon beim genauso überraschenden wie deutlichen 5:0-Heimsieg gegen die Nagelsmann-Elf im DFB-Pokal vor einigen Wochen. Doch aller (Neu-)Anfang ist schwer.

Gladbach lässt sich nicht aus der Ruhe bringen

Die Gladbacher zeigten sich vor allem in der ersten halben Stunde auf dem Münchner Rasen komplett lethargisch, die „Fohlen“ kamen überhaupt nicht in die Partie. Als dann auch noch bereits in der 18. Minute das 1:0 für den FC Bayern durch Robert Lewandowski fiel, begann bei dem einen oder anderen Gladbach-Fan (und vielleicht auch Spieler auf dem Rasen) sicherlich schon wieder das Kopfkino. Sollte tatsächlich alles so weitergehen wie vor dieser kurzen Winterpause? Die Antwort: Nein!

Nachdem die Borussia ein wenig unverhofft innerhalb von nur vier Minuten erst durch Florian Neuhaus zum Ausgleich und dann durch einen Kopfball von Stefan Lainer zur 2:1-Führung kam, ging zumindest ein kleiner Ruck durch diese sichtlich immer noch sehr verunsicherte Mannschaft. Angeführt vom unermüdlichen Antreiber und Routinier Christoph Kramer sowie der österreichischen Urgewalt Lainer wirkte die Hütter-Elf auf einmal deutlich galliger und traute sich auch in der Offensive mehr zu.

Dabei war es wahrlich nicht so, dass den Gästen vom Niederrhein alles gelang oder so wie zu Netzers Zeiten den Sturm und Drang zelebrierten. Doch diese kleine, aber feine Leistungssteigerung war für die aktuellen Gladbacher Verhältnisse durchaus ein kleiner Schritt nach vorne.

Neuhaus lobt Matchplan, Sommer fordert Konstanz

„Es war wichtig, dass wir heute als Mannschaft eine Reaktion auf die letzten Spiele im vergangenen Jahr zeigen. Und das ist uns gelungen“, meinte dann auch Neuhaus nach der Partie am ran-Mikrofon. „Wir haben nicht gut angefangen, sind dann auch zurecht durch Lewandowski in Rückstand geraten, aber nach meinem Tor zum 1:1 haben wir dann deutlich besser und mutiger nach vorne gespielt. Deswegen haben wir aus meiner Sicht auch nicht unverdient gewonnen. Wir haben unseren Matchplan gut umgesetzt und uns von den vielen Ausfällen bei Bayern nicht beeindrucken lassen.“

Tatsächlich ist dieser Auswärtssieg beim deutschen Rekordmeister Balsam für die zuletzt so geschundene Gladbacher „Fohlen“-Seele. „Ich bin sehr glücklich, dass wir in unserer Situation hier drei Punkte geholt haben. Das tut uns sehr gut. Im letzten Hinrundenspiel gegen Hoffenheim haben wir kurz vor dem Ende noch den Ausgleich kassiert, das wäre heute sehr schade gewesen“, analysierte Gladbach-Keeper Yann Sommer bei ran, der aber auch sogleich mahnend den Finger hob: „Wir brauchen jetzt dringend Konstanz und müssen unsere Leistung jede Woche auf den Rasen bringen. Es braucht in jedem Spiel hohe Intensität, Mut und Überzeugung, dann füllt sich unser Punktekonto von allein – ansonsten wird es schwierig.“

Wahre Worte. Denn ausruhen können sich die Gladbacher nach der langen Negativserie wahrlich nicht. Die nächsten Aufgaben heißen Bayer Leverkusen in der Liga und Hannover 96 im Achtelfinale des DFB-Pokals. Dann kann und darf dieses 2:1 in München nur ein kleiner Schritt gewesen sein. Das weiß natürlich auch Gladbach-Coach Adi Hütter – der trotzdem erst einmal den Moment genießen wollte.

Borussia muss gute Leistung nun konservieren

„Ich freue mich, dass wir unsere sieglosen Spiele hier in München stoppen konnten“, so Hütter am ran-Mikro. „Ich denke auch, dass der Sieg nicht unverdient ist, wenngleich die Bayern durchaus auch hätten den Ausgleich schießen können. Dennoch muss ich meinem Team ein großes Kompliment machen. Sie haben das kämpferisch und spielerisch sehr ordentlich gemacht, so wie wir es uns vorgenommen und im Training auch geübt haben.“

Ein Sonderlob bekam derweil Florian Neuhaus, der Schütze zum zwischenzeitlichen Ausgleich: „Neuhaus hat ein sehr gutes Spiel gemacht. Ich sehe ihn als Zehner auch deutlich besser, als als Sechser in der Defensive. Er ist sehr torgefährlich, hat gute Offensivaktionen und als Sechser musst du eben noch andere Arbeiten erledigen.“ Das haben in München Kramer und Manu Kone erledigt.

„Heute hat man mal wieder gesehen, was ein Tor im Kopf der Spieler so alles bewirken kann“, erklärte ranFussball-Experte Stefan Kuntz nach dem Spiel. „Das 1:1 und vor allem das 2:1 haben bei den Gladbachern einen Schalter umgelegt. Das war auf einmal eine ganz andere Mannschaft, die viel mehr Galligkeit und Mut an den Tag legte. Und das ist letztlich dann ja auch belohnt worden.“

Die Krux an der Sache: Diese Leistung müssen die Gladbacher jetzt dringend konservieren. Und das hat in den vergangenen Monaten nicht immer funktioniert. Und jetzt? Es bleibt spannend am Niederrhein.

Aus der Allianz Arena berichtet: Dominik Hechler

Du willst die wichtigsten Fußball-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Notifications für Live-Events. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.

Nächste Bundesliga-Spiele: Wer ist Favorit?

Bundesliga 2021/2022

Bundesliga / 2. Liga  Saison 2021 / 2022

Die Relegationsspiele zur Bundesliga und 2. Liga stehen an

Bundesliga

2. Liga

Relegation 2022: Wann findet die Relegation statt - wo wird sie übertragen?

Den Abschluss im Profi-Fußball macht die Relegation. 1., 2. und 3. Liga kämpfen um die letzten Plätze. Die Bundesliga-Relegation findet am 19. und am 23. Mai statt. Die Relegation um die 2. Liga startet am 20. Mai - die Entscheidung fällt am 24. Mai. Alle vier Spiele werden live im Free-TV bei SAT.1 gezeigt und im kostenlosen Livestream auf ran.de.


Wer überträgt die Bundesliga live?

Die Bundesliga-Rechte sind aufgeteilt. Im Free-TV werden die Spiele in SAT.1 übertragen - dort laufen dann insgesamt neun Spiele im Free-TV. Die Samstagsspiele gibt es beim Pay-TV-Sender Sky. Der Streamingdienst DAZN überträgt alle Freitags- und Sonntagsspiele.


Wo ist die Bundesliga 2021/2022 live zu sehen?

Für die Bundesliga-Saison 2021/22 wurden die Rechte neu vergeben. SAT.1 hat sich die Free-TV-Rechte für neun Livespiele gesichert und zeigt unter anderem die Relegationsspiele. Die Bundesligakonferenz, sowie die Einzelspiele am Samstag werden weiterhin bei "Sky" zu sehen sein. "DAZN" überträgt dagegen alle Freitags- und Sonntagsspiele der Bundesliga. Montagsspiele wird es ab der Saison nicht mehr geben.


Wo sehe ich welche Spiele der Bundesliga live im TV, Livestream, Free TV, und Web?

Der Bezahl-TV-Sender Sky und der Internet Streamingdienst DAZN teilen sich die Übertragunsrechte an der Live Übertragung der Bundesliga 2021/2021. Sky darf ab dieser Saison aber nur noch die Samstags Spiele live übertragen. Zudem überträgt SAT.1 insgesamt neun Spiele mit Free-TV - inklusive der Relegationsspiele um die Bundesliga und der 2. Liga.
Freitag: DAZN überträgt alle Spiele. Anpfiff der Spiele ist um 20:30 Uhr. Die Übertragungen mit Vorberichten, beginnt um 19:30 Uhr
Samstag: Sky überträgt alle Bundesliga-Begegnungen um 15:30 Uhr einzeln und in der Bundesliga Konferenz. Dazu das Topspiel um 18:30 Uhr. Bundesliga im Free-TV: Die Zusammenfassungen der 15:30 Uhr Spiele gibt es in der ARD ab 18:30 Uhr zu sehen. Das ZDF zeigt ab 23 Uhr ebenfalls Zusammenfassungen.
Sonntag: DAZN überträgt alle Partien um 15:30 Uhr und 17:30 Uhr, sowie zehn Spiele um 19:30 Uhr. Bundesliga Free-TV: Die Höhepunkte am Abend werden von der ARD ausgestrahlt. Der TV Sender Sport1 hat die Rechte, Zusammenfassungen der Freitags- und Samstagsbegegnungen auszustrahlen.
Dienstag und Mittwoch: Alle Partien der Bundesliga dienstags, mittwochs in sog. Englischen Wochen überträgt der Pay TV Sender Sky.


Tabelle

#MannschaftMannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1Bayern MünchenBayern MünchenBayernFCB34245597:376077
2Borussia DortmundBorussia DortmundDortmundBVB34223985:523369
3Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusenB0434197880:473364
4RB LeipzigRB LeipzigRB LeipzigRBL341771072:373558
51. FC Union Berlin1. FC Union BerlinUnion BerlinFCU34169950:44657
6SC FreiburgSC FreiburgFreiburgSCF341510958:461255
71. FC Köln1. FC KölnKölnKOE3414101052:49352
81. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 05M05341371450:45546
91899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheimTSG341371458:60-246
10Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbachBMG341291354:61-745
11Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurtSGE3410121245:49-442
12VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburgWOB341261643:54-1142
13VfL BochumVfL BochumBochumBOC341261638:52-1442
14FC AugsburgFC AugsburgAugsburgFCA341081639:56-1738
15VfB StuttgartVfB StuttgartStuttgartVFB347121541:59-1833
16Hertha BSCHertha BSCHertha BSCBSC34961937:71-3433
17Arminia BielefeldArminia BielefeldBielefeldDSC345131627:53-2628
18SpVgg Greuther FürthSpVgg Greuther FürthGr. FürthSGF34392228:82-5418
  • Champions League
  • Europa League
  • Europa Conference League Quali.
  • Relegation
  • Abstieg
  • Die Partie VfL Bochum - Bor. Mönchengladbach (27. Spieltag) wurde nach einem Becherwurf abgebrochen und mit 2:0 für die Gäste gewertet.