- Bildquelle: IMAGO/Moritz M¸ller © IMAGO/Moritz M¸ller

Mönchengladbach – Einfach ist es nicht für Daniel Farke. Doch der Anfang ist gemacht.

Der neue Trainer von Borussia Mönchengladbach lächelt viele Probleme weg, lebt Optimismus vor, hat Bock. Hier ein lockerer Plausch mit Lars Stindl, da ein kurzes Gespräch mit Alassane Plea oder Marcus Thuram – zwischendurch immer wieder Anweisungen, Scherze, Lacher.

Und ein gutes Grundgefühl.

Nun hat der echte Gladbacher eigentlich immer etwas zu meckern. In der momentanen Situation der Borussia sowieso, da ist der Abstieg näher als der einstellige Tabellenplatz. Denn das Glas ist oft eher halbleer. 

Nun reichen für den ersten Eindruck in der Regel ein paar Sekunden. Das gilt auch für das Verhältnis von Fußball-Fans zu einem Trainer. Und das gilt auch in Gladbach. Wenn der Niederrheiner jemanden in sein Herz geschlossen hat, wird zwar trotzdem weiter gemeckert, doch die feinen Nuancen sind dann der Unterschied und als Sympathiebekundungen zu verstehen. 

Daniel Farke holt die Fans ab

Am Sonntag konnten 2.000 Anhänger den neuen Coach rund 100 Minuten lang bei der ersten Einheit der Vorbereitung beobachten. Was dabei wiederum zu beobachten war: dass die Stimmung kippt, und zwar ins Positive. 

Farke hatte viele Anhänger bereits bei seiner offiziellen Vorstellung abgeholt, hatte eine angebliche 1B-Lösung nach der Absage von Wunschkandidat Lucien Favre klug wegmoderiert und die eingedampfte Euphorie wieder leicht entfacht.

Doch bei der Arbeit mit den Profis und im direkten Gespräch nach dem Training wurde schnell klar: der Neue kommt mit seiner Art an. Ein ebenso guter wie essenzieller Start in die Vorbereitung für einen Verein, der sich in der anstehenden Saison neu erfinden will, nein, muss.

Farke war sogar noch ein bisschen beeindruckter als die Fans.

Emotionen und Strahlkraft

"Wenn man sieht, wie viele Menschen hier zum ersten Training kommen, dann wird auch deutlich, wie viele Emotionen und wie viel Strahlkraft dieser Verein entwickelt. Das gipfelt dann natürlich auch in einer hohen Verantwortung, unseren Job so gut wie möglich zu machen", sagte Farke.

Borussia sei sehr speziell und ein sehr familiärer Klub, so Farke: "Es war ein unfassbar freundlicher und unterstützender Empfang, das fühlt sich schon wie ein Zuhause an", sagte der Trainer. Die Hoffnung: dass er auch die Kabine für sich gewinnt, denn die hatte sein Vorgänger Adi Hütter schnell verloren. Was das für die Ergebnisse trotz der Qualität im Kader bedeutete, war nicht zu übersehen. Farke freute sich, dass die Jungs "offen und willig" seien und "eine ordentliche Intensität an den Tag gelegt" hätten.

Gemeckert wird in guter alter Tradition natürlich trotzdem, denn die Gladbacher Transferaktivitäten sind überschaubar. Der Däne Oscar Fraulo ist der bislang einzige Neue, und er ist ein 18 Jahre altes Talent. Ein bisschen dünn für einen angeblichen Umbruch.

Doch den wird es in der oft kolportierten Größe unter Farke gar nicht geben.

Qualität halten, Qualität gewinnen

"Natürlich wollen wir einen optimalen Transfersommer. Das bedeutet, dass wir Qualität halten können, Qualität extern hinzugewinnen und damit auch frisches Blut in den Kader bekommen. Aber ich bin realistisch und pragmatisch genug, um zu wissen, dass vielleicht nicht alle Wünsche in Erfüllung gehen", sagte Farke. 

Der Ex-Schalker Ko Itakura soll der Königstransfer werden, er ist für das defensive Mittelfeld gedacht, bringt aber auch Vielseitigkeit mit, kann ohne Qualitätsverlust auch in der Verteidigung eingesetzt werden. Weitere Veränderungen soll es geben, aber eher punktuelle. 

Sportdirektor Roland Virkus schloss nicht aus, dass der finale Kader erste Mitte August steht. Eile gibt es keine. "Jetzt ist der Kader für eine Ballbesitzmannschaft gut ausgerichtet, trotzdem kann es helfen, an der einen oder anderen Stelle ein paar Skills dazuzugewinnen", sagte der 55-Jährige der "Rheinischen Post".

Daniel Farke glaubt an richtig gute Saison

Heißt demnach auch: Farke setzt auf frühere Leistungsträger wie Plea oder Thuram, die in der vergangenen Saison wie viele andere auch unter ihren Möglichkeiten geblieben waren. "Ich bin erstmal happy mit der Truppe, die wir hier haben. Ich bin auch guten Mutes, dass wir eine richtig gute Saison spielen", sagte Farke.

Die Grundlage dafür ist "eine intensive Zeit, auf dem Platz, im Kraftraum, auch im Videoraum. Denn wir wollen in allen Bereichen gut sein, sowohl konditionell als auch inhaltlich. Und wir wollen einen guten Teamspirit entwickeln".

Einfach wird das nicht, und es wird auch sicher weiter gemeckert. Doch der Anfang ist gemacht.

Andreas Reiners

Du willst die wichtigsten Fußball-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.

Nächste Bundesliga-Spiele: Wer ist Favorit?

Relegation 2023: Wann findet die Relegation statt - wo wird sie übertragen?

Den Abschluss im Profi-Fußball macht die Relegation. 1., 2. und 3. Liga kämpfen um die letzten Plätze. Die Bundesliga-Relegation findet am Ende der Saison statt. Alle vier Relegationsspiele werden live im Free-TV bei SAT.1 gezeigt und im kostenlosen Livestream auf ran.de.


Wer überträgt die Bundesliga live?

Die Bundesliga-Rechte sind aufgeteilt. Im Free-TV werden die Spiele in SAT.1 übertragen - dort laufen dann insgesamt neun Spiele im Free-TV. Die Samstagsspiele gibt es beim Pay-TV-Sender Sky. Der Streamingdienst DAZN überträgt alle Freitags- und Sonntagsspiele.


Wo ist die Bundesliga 2022/2023 live zu sehen?

Zur Saison 2021/22 wurden die Rechte neu vergeben. SAT.1 hat sich die Free-TV-Rechte für neun Livespiele gesichert und zeigt unter anderem die Relegationsspiele. Die Bundesligakonferenz, sowie die Einzelspiele am Samstag werden weiterhin bei "Sky" zu sehen sein. "DAZN" überträgt dagegen alle Freitags- und Sonntagsspiele der Bundesliga. Montagsspiele wird es ab der Saison nur im Notfall geben.


Wo sehe ich welche Spiele der Bundesliga live im TV, Livestream, Free TV, und Web?

Der Bezahl-TV-Sender Sky und der Internet Streamingdienst DAZN teilen sich die Übertragunsrechte an der Live Übertragung der Bundesliga 2021/2021. Sky darf ab dieser Saison aber nur noch die Samstags Spiele live übertragen. Zudem überträgt SAT.1 insgesamt neun Spiele mit Free-TV - inklusive der Relegationsspiele um die Bundesliga und der 2. Liga.
Freitag: DAZN überträgt alle Spiele. Anpfiff der Spiele ist um 20:30 Uhr. Die Übertragungen mit Vorberichten, beginnt um 19:30 Uhr
Samstag: Sky überträgt alle Bundesliga-Begegnungen um 15:30 Uhr einzeln und in der Bundesliga Konferenz. Dazu das Topspiel um 18:30 Uhr. Bundesliga im Free-TV: Die Zusammenfassungen der 15:30 Uhr Spiele gibt es in der ARD ab 18:30 Uhr zu sehen. Das ZDF zeigt ab 23 Uhr ebenfalls Zusammenfassungen.
Sonntag: DAZN überträgt alle Partien um 15:30 Uhr und 17:30 Uhr, sowie zehn Spiele um 19:30 Uhr. Bundesliga Free-TV: Die Höhepunkte am Abend werden von der ARD ausgestrahlt. Der TV Sender Sport1 hat die Rechte, Zusammenfassungen der Freitags- und Samstagsbegegnungen auszustrahlen.
Dienstag und Mittwoch: Alle Partien der Bundesliga dienstags, mittwochs in sog. Englischen Wochen überträgt der Pay TV Sender Sky.


Die nächsten Spiele & Termine

Bundesliga

Top Spiele Bundesliga - 2. Spieltag vom 12.08. bis 14.08.2022

DFL Supercup 2022 live auf SAT.1 und ran.de
Am 30. Juli wartet das erste Highlight nach der Sommerpause auf die Fußballfans! Der Deutsche Meister Bayern München trifft im DFL-Supercup 2022 auf den DFB-Pokalsieger RB Leipzig. Das Finale steigt in der Leipziger Red Bull Arena, der Anpfiff erfolgt um 20:30 Uhr. Das Spiel wird live im Free TV bei SAT.1 übertragen. Mehr INFOS...

Auch in der Saison 2022/23 zeigt ran insgesamt neun Partien der Bundesliga und 2. Bundesliga live in SAT.1 und im Livestream. Alle Tore, Ergebnisse und Tabellen gibt es auf ran.de in Echtzeit. Neben der Konferenz aller Spiele sind auch ausgewählte Einzelspiele im ran.de Liveticker abrufbar.

Tabelle

#MannschaftMannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1Bayern MünchenBayern MünchenBayernFCB22008:176
2Borussia DortmundBorussia DortmundDortmundBVB22004:136
31. FC Köln1. FC KölnKölnKOE21105:324
3Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbachBMG21105:324
51. FC Union Berlin1. FC Union BerlinUnion BerlinFCU21103:124
61. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 05M0521102:114
7SC FreiburgSC FreiburgFreiburgSCF21015:323
81899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheimTSG21014:5-13
9FC AugsburgFC AugsburgAugsburgFCA21012:5-33
10Werder BremenWerder BremenWerderSVW20204:402
11RB LeipzigRB LeipzigRB LeipzigRBL20203:302
11VfB StuttgartVfB StuttgartStuttgartVFB20203:302
13FC Schalke 04FC Schalke 04SchalkeS0420113:5-21
14Hertha BSCHertha BSCHertha BSCBSC20112:4-21
14VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburgWOB20112:4-21
16Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurtSGE20112:7-51
17VfL BochumVfL BochumBochumBOC20023:5-20
18Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusenB0420021:3-20
  • Champions League
  • Europa League
  • Europa Conference League Quali.
  • Relegation
  • Abstieg