Nicolas Höfler mit seinem Tor zur Freiburger Führung - Bildquelle: AFPSIDTHOMAS KIENZLENicolas Höfler mit seinem Tor zur Freiburger Führung © AFPSIDTHOMAS KIENZLE

Freiburg - RB Leipzig sucht national weiter den Weg zurück in die Erfolgsspur. Drei Tage nach dem Sieg in der Champions League gegen Zenit St. Petersburg (2:1) verloren die Sachsen am 9. Spieltag der Fußball-Bundesliga beim Überraschungsteam des SC Freiburg 1:2 (0:1). 

Damit wartet RB seit vier Ligapartien auf einen Dreier. Nicolas Höfler (45.+2) und Nils Petersen (90.) trafen für Freiburg, Nationalspieler Lukas Klostermann (90.+2) erzielte den späten Anschluss.

Die 24.00 Zuschauer im ausverkauften Schwarzwaldstadion, darunter Bundestrainer Joachim Löw, sahen in der Anfangsphase starke Freiburger. Die Mannschaft von Trainer Christian Streich ging aggressiv zu Werke und forcierte Fehler bei den Gästen.

Leipzig lässt Chancen liegen

Dennoch verbuchten die Leipziger, bei denen der zuletzt angeschlagene Nationalstürmer Timo Werner doch von Anfang an auflief, die erste große Chance. Kapitän Willi Orban hatte die Führung aus kurzer Distanz auf dem Fuß, wurde im letzten Moment aber noch abgeblockt (10.).

Die Freiburger, die ohne Stammtorwart Alexander Schwolow und Verteidiger Lukas Kübler auskommen mussten, gerieten nach dieser Szene in die Defensive. Ersatzkeeper Mark Flekken wurde vom Leipziger Amadou Haidara aus der Distanz geprüft (13.).

Die Breisgauer konnten sich im Anschluss kaum noch befreien, der erste Treffer für RB schien in dieser Phase nur eine Frage der Zeit. Leipzigs Trainer Julian Nagelsmann gestikulierte wild an der Seitenlinie, der Coach war mit dem torlosen Remis nach 25 Minuten alles andere als zufrieden.

Freiburg trifft überraschend

In der 30. Minute musste SC-Senkrechtstarter Luca Waldschmidt angeschlagen vom Platz, für ihn kam Petersen. Nur vier Minuten später war das etwas unglücklich verlaufende Bundesligadebüt des Freiburgers Lino Tempelmann beendet, Streich brachte Vincenzo Grifo.

An der Überlegenheit der Gäste änderte die Maßnahme zunächst nichts, allerdings fehlte Leipzig die Entschlossenheit im gegnerischen Strafraum. Diese Schwäche führte dazu, dass der SC gegen Ende der ersten Hälfte mutiger agierte und das Spiel ausgeglichen gestalten konnte. Dass Höfler in der Nachspielzeit sein erstes Saisontor gelang, war aber etwas schmeichelhaft.

Zu Beginn des zweiten Durchgangs fiel den Leipzigern nicht viel ein. Die Führung der Freiburger war erst einmal nicht in Gefahr. Lediglich Werner sorgte in der 54. Minute für ein wenig Gefahr. Nach 65 Minuten deutete kaum etwas darauf hin, dass RB die Begegnung noch drehen konnte. Die Gäste spielten schwach. 

Allerdings musste in der 67. Minute Höfler angeschlagen vom Platz. Der Torschütze hatte bis dahin eine starke Vorstellung im zentralen Mittelfeld gezeigt, drei Minuten später verließ auf der anderen Seite Werner das Feld. Leipzig setzte alles auf eine Karte und entblößte die Abwehr, Christian Günter (75.) verpasste bei einem Konter die Vorentscheidung. Nach dem 2:0 durch Petersen bäumten die Gäste sich aber noch einmal auf.

Du willst die wichtigsten Fußball-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Notifications für Live-Events. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.

Tabelle

#MannschaftMannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurtSGE21104:224
2Bayern MünchenBayern MünchenBayernFCB11008:083
3Borussia DortmundBorussia DortmundDortmundBVB11003:033
4FC AugsburgFC AugsburgAugsburgFCA11003:123
4RB LeipzigRB LeipzigRB LeipzigRBL11003:123
6Hertha BSCHertha BSCHertha BSCBSC21015:413
71899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheimTSG11003:213
7SC FreiburgSC FreiburgFreiburgSCF11003:213
9Arminia BielefeldArminia BielefeldBielefeldDSC10101:101
10Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusenB0410100:001
10VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburgWOB10100:001
121. FC Köln1. FC KölnKölnKOE10012:3-10
12VfB StuttgartVfB StuttgartStuttgartVFB10012:3-10
141. FC Union Berlin1. FC Union BerlinUnion BerlinFCU10011:3-20
141. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 05M0510011:3-20
16Werder BremenWerder BremenWerderSVW10011:4-30
17Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbachBMG10010:3-30
18FC Schalke 04FC Schalke 04SchalkeS0410010:8-80
  • Champions League
  • Europa League
  • Europa Conference League
  • Relegation
  • Abstieg