Wer zuletzt lacht, lacht am Besten: Robert Lewandowski. - Bildquelle: Imago ImagesWer zuletzt lacht, lacht am Besten: Robert Lewandowski. © Imago Images

Dortmund - Serienmeister Bayern München hat den Angriff von Borussia Dortmund abgewehrt und seine Tabellenführung in der Fußball-Bundesliga ausgebaut. Die Mannschaft von Trainer Julian Nagelsmann gewann den hochklassigen Ligagipfel beim DFB-Pokalsieger mit 3:2 (2:1) und liegt drei Spieltage vor dem Ende der Hinrunde vier Punkte vor dem Verfolger.

Robert Lewandowski (9./ 77., Handelfmeter nach Videobeweis) und Kingsley Coman (44.) sorgten für den siebten Pflichtspielsieg der Münchner gegen den Erzrivalen in Serie. Julian Brandt (5.) und Erling Haaland (48.) trafen für Dortmund.

Anlaufzeit benötigte das Spitzenspiel vor 15.000 Zuschauern keine. Jude Bellingham setzte Brandt stark in Szene, der Nationalspieler versetzte gekonnt Alphonso Davies und traf zur frühen Führung. 

Von Beginn an ein rasantes Tempo

Doch anders als beim Pokal-Aus in Mönchengladbach schüttelten sich die Gäste nur kurz und schlugen in der intensiven Begegnung zurück. Nach einem Fehler von Mats Hummels behauptete Thomas Müller den Ball und legte für Lewandowski auf, der Pole ließ sich die Chance frei vor BVB-Torhüter Gregor Kobel nicht entgehen. Es war Lewandowskis 25. Treffer gegen seinen Ex-Verein.

Die Münchner bekamen durch den Ausgleich Oberwasser. Der von der BVB-Defensive in der ersten Hälfte nur schwer zu kontrollierende Leroy Sane verzog knapp (12.).

Die Bayern hatten nun viel Ballbesitz, der BVB lauerte auf Möglichkeiten für sein gefürchtetes Umschaltspiel. Zunächst taten die Münchner den Gastgebern diesen Gefallen nicht, während die Dortmunder weiterhin zu fehlerhaft in der Abwehr agierten. Nach einem Fehlpass von Emre Can im eigenen Strafraum traf Coman die falsche Entscheidung (23.), drei Minuten später scheiterte der Franzose an Kobel.

Brandt-Verletzung sorgt für Schock

Es war weiter richtig Feuer im Spiel. Marco Reus schickte Haaland auf die Reise, das norwegische Sturmjuwel verzog bei seiner Startelf-Rückkehr nach längerer Verletzungspause knapp (29.). Haaland tat dem Offensivspiel des BVB mit seiner Wucht und Präsenz aber gut, dadurch ergaben sich auch Räume für seine Nebenleute. 

Die Führung vor der Pause erzielten dennoch die Gäste. Raphael Guerreiro schoss Hummels im eigenen Strafraum an, von ihm prallte der Ball zu Coman, der leicht abgefälscht traf.

Die zweite Hälfte begann so rasant wie die erste geendet hatte. Nach einem Patzer von Dayot Upamecano schlenzte Haaland den Ball sehenswert zum Ausgleich ins Netz. Es war sein 51. Tor im 51. Ligaspiel.  

Umstrittene VAR-Entscheidung sorgt für Bayern-Elfmeter

Die Fans peitschten den BVB nun lautstark nach vorne. Die Zweikämpfe wurden immer intensiver, es herrschte Spannung pur. Coman scheiterte in dieser Phase an Kobel (57.), im Gegenzug wurde Haaland in höchster Not geblockt.

BVB.Trainer Marco Rose wollte nach einer Stunde mehr und brachte Stürmer Donyell Malen für Mahmoud Dahoud. Auch Nagelsmann wechselte mit Serge Gnabry und Jamal Musiala frisches Personal ein. Nach einem unglücklichen Zusammenprall mit Upamecano wurde Brandt vom Feld getragen, kurz darauf musste auch der Münchner Lucas Hernandez nach einem geblockten Schuss verletzt runter.

Nach einem Handspiel von Hummels schaltete sich VAR Tobias Welz ein. Den Elfmeter verwandelte Lewandowski. Es war sein 118. Auswärtstor in der Bundesliga. Damit überflügelte er den alten Rekordhalter Klaus Fischer. Rose protestierte heftig und sah die Ampelkarte von Schiedsrichter Felix Zwayer. 

Du willst die wichtigsten Bundesliga-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.

Nächste Bundesliga-Spiele: Wer ist Favorit?

Bundesliga 2021/2022

Bundesliga Saison 2021 / 2022

Der 19. Spieltag der Fußball Bundesliga steht am Wochenende 14.01. - 16.01.2022 in der Rückrunde an.

TOP Spiele 19. Spieltag (14. Januar bis 16. Januar 2022)

Wo wird Bayern gegen Mönchengladbach übertragen?

Die Bundesliga startet in die Rückrunde: Das Auftaktspiel zur Rückrunde zwischen dem FC Bayern München und Borussia Mönchengladbach am 07. Januar 2022 (Anstoß 20:30 Uhr) wird live im Free TV bei SAT.1 und als kostenloser Livestream bei ran.de übertragen. Die Übertragung beginnt bereits um 19:00 Uhr im TV bei SAT.1 und im Livestream auf ran.de. Alle Infos zur Übertragung hier. In unserem Spielplan findest du alle aktuellen und heutigen Spiele in der Fußball-Bundesliga. Dort findest du auch Liveticker zu jedem Bundesliga-Spiel und die aktuelle Tabelle.


Wer überträgt die Bundesliga live?

Die Bundesliga-Rechte sind aufgeteilt. Im Free-TV werden einige wenige Spiele im ZDF übertragen. Die meisten Spiele gibt es beim Pay-TV-Sender Sky. Der Streamingdienst DAZN überträgt alle Freitags-, Montags und Sonntagsspiele um 13:30 Uhr, der Rest läuft bei Sky.

Ab der Saison 2021/22 steigt SAT.1 wieder in die Bundesliga-Übertragung ein. Dort laufen dann insgesamt neun Spiele im Free-TV.


Wo ist die Bundesliga 2021/2022 live zu sehen?

Für die Bundesliga-Saison 2021/22 wurden die Rechte neu vergeben. SAT.1 hat sich die Free-TV-Rechte für neun Livespiele gesichert und zeigt unter anderem das Auftaktspiel der neuen Saison zwischen Gladbach und dem FC Bayern. Die Bundesligakonferenz, sowie die Einzelspiele am Samstag werden weiterhin bei "Sky" zu sehen sein. "DAZN" überträgt dagegen alle Freitags- und Sonntagsspiele der Bundesliga. Montagsspiele wird es ab der Saison nicht mehr geben.


Wo sehe ich welche Spiele der Bundesliga live im TV, Livestream, Free TV, und Web?

Der Bezahl-TV-Sender Sky und der Internet Streamingdienst DAZN teilen sich die Übertragunsrechte an der Live Übertragung der Bundesliga 2021/2021. Sky darf ab dieser Saison aber nur noch die Samstags Spiele live übertragen.
Freitag: DAZN überträgt alle Spiele. Anpfiff der Spiele ist um 20:30 Uhr. Die Übertragungen mit Vorberichten, beginnt um 19:30 Uhr
Samstag: Sky überträgt alle Bundesliga Begegnungen um 15:30 Uhr einzeln und in der Bundesliga Konferenz. Dazu das Topspiel um 18:30 Uhr. Bundeliga im Free-TV: Die Zusammenfassungen der 15:30 Uhr Spiele gibt es in der ARD ab 18:30 Uhr zu sehen. Das ZDF zeigt ab 23 Uhr ebenfalls Zusammenfassungen.
Sonntag: DAZN überträgt alle Partien um 15:30 Uhr und 17:30 Uhr, sowie zehn Spiele um 19:30 Uhr. Bundesliga Free-TV: Die Höhepunkte am Abend werden von der ARD ausgestrahlt. Der TV Sender Sport1 hat die Rechte, Zusammenfassungen der Freitags- und Samstagsbegegnungen auszustrahlen.
Dienstag und Mittwoch: Alle Partien der Bundesliga dienstags, mittwochs in sog. Englischen Wochen überträgt der Pay TV Sender Sky.


Nächste Bundesliga-Spiele: Wer ist Favorit?

Tabelle

#MannschaftMannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1Bayern MünchenBayern MünchenBayernFCB19151361:184346
2Borussia DortmundBorussia DortmundDortmundBVB19131549:292040
3Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusenB041995544:311332
41899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheimTSG1994639:291031
51. FC Union Berlin1. FC Union BerlinUnion BerlinFCU1987427:24331
6SC FreiburgSC FreiburgFreiburgSCF1986531:23830
7RB LeipzigRB LeipzigRB LeipzigRBL1984736:231328
8Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurtSGE1977530:28228
91. FC Köln1. FC KölnKölnKOE1977530:32-228
101. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 05M051983827:21627
11VfL BochumVfL BochumBochumBOC19721017:27-1023
12Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbachBMG1964925:35-1022
13Hertha BSCHertha BSCHertha BSCBSC1964921:38-1722
14VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburgWOB19631017:30-1321
15FC AugsburgFC AugsburgAugsburgFCA1947819:30-1119
16Arminia BielefeldArminia BielefeldBielefeldDSC1939718:26-818
17VfB StuttgartVfB StuttgartStuttgartVFB1946922:33-1118
18SpVgg Greuther FürthSpVgg Greuther FürthGr. FürthSGF19141415:51-367
  • Champions League
  • Europa League
  • Europa Conference League Quali.
  • Relegation
  • Abstieg