- Bildquelle: Imago Images © Imago Images

Sinsheim - Der VfL Wolfsburg muss Bayern München vorerst ziehen lassen. Die Niedersachsen verloren am 6. Spieltag der Fußball-Bundesliga 1:3 (1:1) bei der TSG Hoffenheim. Durch die erste Saisonniederlage verpasste es die Mannschaft von Trainer Mark van Bommel, nach Punkten mit dem Spitzenreiter gleichzuziehen.

Andrej Kramaric (45.+2), Christoph Baumgartner (73.) und Pavel Kaderabek (81.) trafen für die Hoffenheimer, die nunmehr acht Zähler auf dem Konto haben. Die Wolfsburger verpatzten die Generalprobe für ihr erstes Heimspiel in der neuen Saison der Champions League am Mittwoch gegen den FC Sevilla. Daran änderte auch das Tor von Ridle Baku (25.) nichts.

Ridle Baku trifft per Traumtor

Die 8.523 Zuschauer in der Rhein-Neckar-Arena sahen bis Mitte der ersten Hälfte eine Partie ohne große Höhepunkte. Vor allem die Wolfsburger, bei denen Bartosz Bialek, Paulo Otavio, Xaver Schlager und William fehlten, machten zu wenig aus ihrer optischen Überlegenheit.

Nationalspieler Baku änderte das in überragender Manier. Der Distanzschuss des früheren Mainzers schlug unhaltbar für Torwart Oliver Baumann im TSG-Tor ein. Allerdings hatten Baumanns Vorderleute dem Außenstürmer, der von Maximilian Philipp bedient wurde, auch zu viel Platz gelassen.

Den Gastgebern, die ohne Ermin Bicakcic, Benjamin Hübner, Havard Nordtveit, Sebastian Rudy und Angelo Stiller auskommen mussten, fiel in der Offensive wenig ein. Die souveräne Wolfsburger Abwehr hatte meist alles im Griff. Nach rund einer halben Stunde lag sogar der zweite VfL-Treffer in der Luft.

 

TSG-Ausgleich zunächst schmeichelhaft

Erst gegen Ende der ersten Hälfte sorgte Kramaric für Gefahr vor dem Wolfsburger Tor. Während der TSG-Star in der 39. Minute nur das Außennetz traf, machte er es in der Nachspielzeit per Kopf besser. Der Ausgleich durch das erste Saisontor des kroatischen Vize-Weltmeisters war für die Kraichgauer allerdings schmeichelhaft.

Zu Beginn des zweiten Durchgangs erhöhten die Wolfsburger die Schlagzahl. Hochkarätige Chancen konnten sich die Gäste allerdings nicht erarbeiten, es fehlte an der Genauigkeit vor dem Tor. Das galt auch für die Konter der Hoffenheimer - bis zum Treffer des Österreichers Baumgartner nach Vorarbeit von Kaderabek.

Du willst die wichtigsten Fußball-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.

Alle Infos zu den nächsten Spielen

Bundesliga 2021/2022

Bundesliga Saison 2021 / 2022

Die nächsten Spieltage (9 bis 11) stehen in der Fußball Bundesliga an.

Top Spiele 9. Spieltag (22.10. bis 24.10.2021)

Tabelle

#MannschaftMannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1Bayern MünchenBayern MünchenBayernFCB861129:82119
2Borussia DortmundBorussia DortmundDortmundBVB860222:14818
3Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusenB04851221:12916
4SC FreiburgSC FreiburgFreiburgSCF844012:6616
51. FC Union Berlin1. FC Union BerlinUnion BerlinFCU843112:9315
6VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburgWOB84139:10-113
71. FC Köln1. FC KölnKölnKOE833213:14-112
8RB LeipzigRB LeipzigRB LeipzigRBL832316:8811
91899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheimTSG832317:11611
10Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbachBMG832310:11-111
111. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 05M0583148:8010
12VfB StuttgartVfB StuttgartStuttgartVFB823313:14-19
13Hertha BSCHertha BSCHertha BSCBSC830510:21-119
14Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurtSGE81529:12-38
15VfL BochumVfL BochumBochumBOC82155:16-117
16FC AugsburgFC AugsburgAugsburgFCA81344:14-106
17Arminia BielefeldArminia BielefeldBielefeldDSC80534:11-75
18SpVgg Greuther FürthSpVgg Greuther FürthGr. FürthSGF80175:20-151
  • Champions League
  • Europa League
  • Europa Conference League Quali.
  • Relegation
  • Abstieg