Wolfsburg enttäuscht in Mainz - Bildquelle: 2021 Getty ImagesWolfsburg enttäuscht in Mainz © 2021 Getty Images

Mainz - Der VfL Wolfsburg hat die Generalprobe für das entscheidende Gruppenspiel in der Champions League völlig verpatzt. Durch das 0:3 (0:2) beim FSV Mainz 05 in der Bundesliga verpasste die Mannschaft von Trainer Florian Kohfeldt die Trendwende und wartet nach dem vielversprechenden Start unter dem neuen Coach seit nunmehr vier Pflichtspielen auf einen Sieg. 

Vier Tage vor der Partie gegen den OSC Lille mussten sich die Wölfe nach frühen Treffern der Mainzer Jonathan Burkardt (2.) und Anton Stach (4.) geschlagen geben. Für den Endstand sorgte Maxence Lacroix (90.) per Eigentor. Im Gruppenfinale der Königsklasse am Mittwoch (ab 21.00 Uhr im Liveticker bei ran.de) muss sich der VfL steigern, dann benötigen die Niedersachsen zwingend einen Erfolg zum Weiterkommen. 

Schnellster Mainzer Doppelschlag

In Mainz musste Kohfeldt erneut auf Stammtorhüter Koen Casteels verzichten. Der Kapitän könnte nach seiner Corona-Infektion aber gegen Lille wieder zurückkehren. Im Vergleich zur Niederlage gegen Borussia Dortmund (1:3) rückte einzig Paulo Otavio für Jerome Roussillon in die Startelf. 

Die Wolfsburger verschliefen den Start vor 10.000 Fans aber völlig. Nach schönem Zusammenspiel zwischen Jae-Sung Lee und Leandro Barreiro verwertete Burkardt die erste Chance des Spiels eiskalt. Kurz darauf traf Stach aus der Distanz, VfL-Torhüter Pavao Pervan sah den Ball erst spät. Für Mainz war es in der Bundesliga der schnellste Doppelschlag der Klubgeschichte.

Kohfeldt stinksauer

Kohfeldt tobte nach dem katastrophalen Beginn seiner Mannschaft und pfefferte seine Winterjacke auf die Bank. Seine Versuche, das Team aufzuwecken, liefen allerdings ins Leere. 

Der VfL agierte völlig verunsichert, offenbarte riesige Lücken in der Defensive und hatte mit dem intensiven Spiel der Elf von Trainer Bo Svensson große Probleme.

Mainz zeigte sich dagegen griffig und hätte mit einer noch höheren Führung in die Pause gehen können. Bei der einzigen Wolfsburger Offensivaktion setzte Aster Vranckx (21.) einen Freistoß an den Pfosten. Die Rheinhessen kamen dagegen durch Leandro Barreiro (18.) und Burkardt (41./42.) zu gefährlichen Abschlüssen.

 

Wolfsburg im Abschluss schwach

Kohfeldt reagierte in der Halbzeit und brachte in Yannick Gerhardt, Sebastiaan Bornauw und Kevin Mbabu gleich drei frische Kräfte. Die Gäste wurden mit Beginn des zweiten Durchgangs etwas aktiver, kamen aber nach wie vor kaum zu klaren Abschlüssen.

Daran hatten vor allem die Mainzer mit einem weiter engagierten Auftritt ihren Anteil. Svenssons Team stand defensiv sicher und gewann die entschiedenen Zweikämpfe im Mittelfeld. Einzelne Nadelstiche, wie die Abschlüsse durch Silvan Widmer (67.) und Burkardt (75.), beschäftigten die Wolfsburger Abwehr auch in der Schlussphase.

Die ran Bundesliga Webshow mit Gast Kevin Großkreutz am Montag ab 18:30 Uhr im Livestream auf ran.de sowie Facebook, YouTube und Instagram.

Du willst die wichtigsten Bundesliga-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.

Nächste Bundesliga-Spiele: Wer ist Favorit?

Bundesliga 2021/2022

Bundesliga / 2. Liga  Saison 2021 / 2022

Die Relegationsspiele zur Bundesliga und 2. Liga stehen an

Bundesliga

2. Liga

Relegation 2022: Wann findet die Relegation statt - wo wird sie übertragen?

Den Abschluss im Profi-Fußball macht die Relegation. 1., 2. und 3. Liga kämpfen um die letzten Plätze. Die Bundesliga-Relegation findet am 19. und am 23. Mai statt. Die Relegation um die 2. Liga startet am 20. Mai - die Entscheidung fällt am 24. Mai. Alle vier Spiele werden live im Free-TV bei SAT.1 gezeigt und im kostenlosen Livestream auf ran.de.


Wer überträgt die Bundesliga live?

Die Bundesliga-Rechte sind aufgeteilt. Im Free-TV werden die Spiele in SAT.1 übertragen - dort laufen dann insgesamt neun Spiele im Free-TV. Die Samstagsspiele gibt es beim Pay-TV-Sender Sky. Der Streamingdienst DAZN überträgt alle Freitags- und Sonntagsspiele.


Wo ist die Bundesliga 2021/2022 live zu sehen?

Für die Bundesliga-Saison 2021/22 wurden die Rechte neu vergeben. SAT.1 hat sich die Free-TV-Rechte für neun Livespiele gesichert und zeigt unter anderem die Relegationsspiele. Die Bundesligakonferenz, sowie die Einzelspiele am Samstag werden weiterhin bei "Sky" zu sehen sein. "DAZN" überträgt dagegen alle Freitags- und Sonntagsspiele der Bundesliga. Montagsspiele wird es ab der Saison nicht mehr geben.


Wo sehe ich welche Spiele der Bundesliga live im TV, Livestream, Free TV, und Web?

Der Bezahl-TV-Sender Sky und der Internet Streamingdienst DAZN teilen sich die Übertragunsrechte an der Live Übertragung der Bundesliga 2021/2021. Sky darf ab dieser Saison aber nur noch die Samstags Spiele live übertragen. Zudem überträgt SAT.1 insgesamt neun Spiele mit Free-TV - inklusive der Relegationsspiele um die Bundesliga und der 2. Liga.
Freitag: DAZN überträgt alle Spiele. Anpfiff der Spiele ist um 20:30 Uhr. Die Übertragungen mit Vorberichten, beginnt um 19:30 Uhr
Samstag: Sky überträgt alle Bundesliga-Begegnungen um 15:30 Uhr einzeln und in der Bundesliga Konferenz. Dazu das Topspiel um 18:30 Uhr. Bundesliga im Free-TV: Die Zusammenfassungen der 15:30 Uhr Spiele gibt es in der ARD ab 18:30 Uhr zu sehen. Das ZDF zeigt ab 23 Uhr ebenfalls Zusammenfassungen.
Sonntag: DAZN überträgt alle Partien um 15:30 Uhr und 17:30 Uhr, sowie zehn Spiele um 19:30 Uhr. Bundesliga Free-TV: Die Höhepunkte am Abend werden von der ARD ausgestrahlt. Der TV Sender Sport1 hat die Rechte, Zusammenfassungen der Freitags- und Samstagsbegegnungen auszustrahlen.
Dienstag und Mittwoch: Alle Partien der Bundesliga dienstags, mittwochs in sog. Englischen Wochen überträgt der Pay TV Sender Sky.


Tabelle

#MannschaftMannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1Bayern MünchenBayern MünchenBayernFCB34245597:376077
2Borussia DortmundBorussia DortmundDortmundBVB34223985:523369
3Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusenB0434197880:473364
4RB LeipzigRB LeipzigRB LeipzigRBL341771072:373558
51. FC Union Berlin1. FC Union BerlinUnion BerlinFCU34169950:44657
6SC FreiburgSC FreiburgFreiburgSCF341510958:461255
71. FC Köln1. FC KölnKölnKOE3414101052:49352
81. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 05M05341371450:45546
91899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheimTSG341371458:60-246
10Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbachBMG341291354:61-745
11Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurtSGE3410121245:49-442
12VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburgWOB341261643:54-1142
13VfL BochumVfL BochumBochumBOC341261638:52-1442
14FC AugsburgFC AugsburgAugsburgFCA341081639:56-1738
15VfB StuttgartVfB StuttgartStuttgartVFB347121541:59-1833
16Hertha BSCHertha BSCHertha BSCBSC34961937:71-3433
17Arminia BielefeldArminia BielefeldBielefeldDSC345131627:53-2628
18SpVgg Greuther FürthSpVgg Greuther FürthGr. FürthSGF34392228:82-5418
  • Champions League
  • Europa League
  • Europa Conference League Quali.
  • Relegation
  • Abstieg
  • Die Partie VfL Bochum - Bor. Mönchengladbach (27. Spieltag) wurde nach einem Becherwurf abgebrochen und mit 2:0 für die Gäste gewertet.