Gewohnt meinungsfreudig: Hans-Joachim Watzke - Bildquelle: PIXATHLONPIXATHLONSIDGewohnt meinungsfreudig: Hans-Joachim Watzke © PIXATHLONPIXATHLONSID

Köln - Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke von Borussia Dortmund hat seinen umstrittenen Auftritt in der "ARD-Sportschau" verteidigt, aber auch Selbstkritik geübt. "Ich habe mir diese Sendung noch einmal genau angesehen und muss sagen, dass jeder Satz, den ich gesagt habe, inhaltlich korrekt war. Ich hätte es allerdings freundlicher und empathischer ausdrücken können. Mea culpa!", sagte der 60-Jährige der "Bild am Sonntag".

Generell stehe er weiter zu dem Gesagten, betonte Watzke ("ich kann auch mal impulsiv werden") nun. Auch innerhalb der Liga habe er Zuspruch für seine Position erfahren. "Wir können nicht unter den Tisch fallen lassen, dass die Bundesliga-Vereine auch Wettbewerber sind und bleiben. Und trotzdem sind wir natürlich solidarisch, wenn jemand unverschuldet in eine Schieflage geraten ist", sagte er.

 

BVB gibt mit drei weiteren Vereinen 20 Millionen Euro in einen Fond

Watzke hatte für seine Äußerungen am 15. März viel Kritik einstecken müssen. Angesichts der Aussetzung des Spielbetriebes aufgrund der Corona-Pandemie hatte er erklärt: "Am Ende können nicht die Klubs, die ein bisschen Polster angesetzt haben in den letzten Jahren, die Klubs, die das nicht getan haben, dafür auch noch belohnen."

Der BVB hatte vor einer Woche gelebte Solidarität folgen lassen: Im Verbund mit Bayern München, RB Leipzig und Bayer Leverkusen geben die Westfalen 20 Millionen Euro in einen Fond. "Die Grundidee dazu kam von Karl-Heinz Rummenigge. Ehre, wem Ehre gebührt", sagte der BVB-Boss.

Watzke vergleicht Situation mit drohendem BVB-K.o. 2005

In der aktuellen Krise fühlt sich Watzke derweil in Ansätzen an das Jahr 2005 erinnert, als Borussia Dortmund finanziell vor dem K.o. stand. "Das war damals auch eine extrem prekäre Situation, für den BVB sogar noch prekärer als heute. Aber 2005 waren ausschließlich wir betroffen. Jetzt leidet die gesamte Gesellschaft - das ist eine ganz andere Dimension. Zumal niemand weiß, wie sich die Corona-Krise in den nächsten Wochen entwickeln wird", sagte er.

Du willst die wichtigsten Fußball-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android

Tabelle

#MannschaftMannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1Bayern MünchenBayern MünchenBayernFCB29214486:285867
2Borussia DortmundBorussia DortmundDortmundBVB29186580:354560
3RB LeipzigRB LeipzigRB LeipzigRBL291610374:314358
4Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbachBMG29175757:352256
5Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusenB0429175754:361856
6VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburgWOB29119941:36542
71899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheimTSG291261140:48-842
8SC FreiburgSC FreiburgFreiburgSCF291081138:41-338
9Hertha BSCHertha BSCHertha BSCBSC291081143:50-738
10FC Schalke 04FC Schalke 04SchalkeS04299101034:46-1237
111. FC Köln1. FC KölnKölnKOE291041546:56-1034
12Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurtSGE28951446:53-732
13FC AugsburgFC AugsburgAugsburgFCA29871440:56-1631
141. FC Union Berlin1. FC Union BerlinUnion BerlinFCU29941634:52-1831
151. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 05M0529841737:62-2528
16Fortuna DüsseldorfFortuna DüsseldorfDüsseldorfF9529691431:58-2727
17Werder BremenWerder BremenWerderSVW28671530:59-2925
18SC Paderborn 07SC Paderborn 07PaderbornSCP29471832:61-2919
  • Champions League
  • Europa League
  • Relegation
  • Abstieg