Marco Reus (l.) und Erling Haaland (m.) kamen gegen Hoffenheim als Joker ins... - Bildquelle: 2020 Getty ImagesMarco Reus (l.) und Erling Haaland (m.) kamen gegen Hoffenheim als Joker ins Spiel. © 2020 Getty Images

Sinsheim/München - Gerade einmal zwölf Minuten waren Marco Reus und Erling Haaland gemeinsam auf dem Platz, als ihre herausragende Bedeutung für Borussia Dortmund einmal mehr deutlich wurde.

Eine Kopfballverlängerung aus dem Mittelfeld nahm Haaland an, sprintete unwiderstehlich Richtung Tor, legte dann aber quer auf Reus, der überlegt ins Hoffenheimer Tor zur 1:0-Führung einschob.

Diese Aktion der beiden Joker ließ die 76 intensiven, aber zumeist ineffektiven Minuten zuvor in den Hintergrund rücken. Statt des sechsten sieglosen Spiels in Folge bei der TSG 1899 Hoffenheim rettete Dortmunds Super-Duo die Schwarz-Gelben nach seiner Einwechslung.

"Es hat sich schon früh herauskristallisiert: Wer das erste Tor schießt, hat gute Chancen, das Spiel zu gewinnen", bilanzierte Matchwinner Reus nach der Partie bei "Sky".

Zorc: "Einwechslung hat uns noch einen Push gegeben"

"Die Doppel-Einwechslung von Haaland und Reus hat uns noch einen Push gegeben", bemerkte auch Dortmunds Sportdirektor Michael Zorc. Auf einmal war mehr Zug im Dortmunder Angriffsspiel, das zuvor oftmals "brotlose Kunst" war.

Einen Großteil der Verantwortung übernahm dabei, einmal mehr, BVB-Kapitän Reus, der seine schier endlose Verletzungspause immer mehr abschüttelt. Der Treffer im Kraichgau war sein erstes Ligator seit Februar. Und wieder einmal war es das wichtige und letztlich entscheidende 1:0. Mehr als 50-mal in seiner Laufbahn, erzielte Reus den psychologisch so wichtigen Führungstreffer für sein Team.

Nicht umsonst nannte Teamkollege Mats Hummels den Offensivspieler bereits vor einigen Jahren "einen Dosenöffner in Person". Seine Bedeutung für das BVB-Spiel wird immer dann am meisten ersichtlich, wenn Reus sich mal wieder mit Verletzungen herumplagt, was in den vergangenen Jahren ziemlich oft vorkam.

Haaland mit hoher Belastung im Nationalteam

Aber es scheint so, als wäre Reus nun wieder nahe seiner Topform, eine wichtige Nachricht für die Dortmunder angesichts der strapaziösen Wochen, die ihnen bevor stehen.

Doch nicht nur Reus unterstrich seine herausragende Bedeutung für Dortmund, sondern auch Ausnahmestürmer Haaland. Der Norweger verpasste mit seinem Nationalteam die EM-Qualifikation, schoss einen Hattrick und absolvierte alle drei Länderspiele der Skandinavier über die volle Distanz.

BVB-Coach Lucien Favre hatte gar keine andere Wahl, als seine torgefährlichste Offensivwaffe nicht von Beginn an zu bringen, will er ihn nicht gleich zum Saisonstart komplett "verheizen".

In der 64. Minute hatte der Schweizer aber genug gesehen und ließ Haaland von der Leine, gemeinsam mit Reus. Sofort sorgte der 20 Jahre alte Norweger für eine enorme Präsenz im Strafraum der Hoffenheimer, die zuvor zumeist relativ entspannt die Dortmunder Angriffsbemühungen verteidigen konnten.

Folgen weitere Sternstunden von Haaland/Reus?

Doch Haaland besitzt neben seinem Torriecher auch noch die besondere Gabe für das richtige Timing. Immer öfter bewegt sich Haaland auch um den Strafraum herum oder schaltet sich in die Angriffsgestaltung ein. Der Norweger wird immer mehr zum Schlüsselspieler in der BVB-Offensive - neben Reus. Das intensive Werben um seine Person von Seiten der internationalen Topklubs kann er dabei auf beeindruckende Art und Weise ausblenden. 

So dürfen die BVB-Fans, mindestens in dieser Saison, noch auf viele weitere gemeinsame Glanzstunden ihres Super-Duos hoffen. Manchmal reichen dafür sogar gerade einmal zwölf Minuten.

Markus Bosch

Du willst die wichtigsten Fußball-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.

Tabelle

#MannschaftMannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1RB LeipzigRB LeipzigRB LeipzigRBL431010:2810
2Bayern MünchenBayern MünchenBayernFCB430117:899
3Borussia DortmundBorussia DortmundDortmundBVB43018:269
4Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurtSGE42207:438
5VfB StuttgartVfB StuttgartStuttgartVFB42119:547
6FC AugsburgFC AugsburgAugsburgFCA42115:327
7Werder BremenWerder BremenWerderSVW42116:607
81899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheimTSG42028:626
9Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusenB0441303:216
101. FC Union Berlin1. FC Union BerlinUnion BerlinFCU41217:525
11Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbachBMG41215:6-15
12SC FreiburgSC FreiburgFreiburgSCF41215:8-35
13VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburgWOB40402:204
14Arminia BielefeldArminia BielefeldBielefeldDSC41123:6-34
15Hertha BSCHertha BSCHertha BSCBSC41038:10-23
161. FC Köln1. FC KölnKölnKOE40134:8-41
17FC Schalke 04FC Schalke 04SchalkeS0440132:16-141
181. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 05M0540042:12-100
  • Champions League
  • Europa League
  • Europa Conference League
  • Relegation
  • Abstieg