- Bildquelle: Imago © Imago

München/Frankfurt - Der "Putsch" ist bereits bis ins kleinste Detail vorbereitet: Erst entziehen Hans-Joachim Watzke und die anderen fünf Aufsichtsräte der DFL-Chefin Donata Hopfen am Mittwoch das Vertrauen. Dann werden Axel Hellmann (Eintracht Frankfurt) und Oliver Leki (SC Freiburg) von ihren Klubs freigestellt, um den Profiverband interimsweise zu führen. Bis zum kommenden Sommer soll dann die Nachfolge geregelt sein.

Dass der Fahrplan zur Amtsenthebung Hopfens und zur Neuordnung an der Spitze der Deutschen Fußball Liga (DFL) derart konkret durchgesickert ist, lässt kaum noch Zweifel am Ablauf. Der Aufsichtsrat mit seinem Vorsitzenden Watzke (Borussia Dortmund), Stellvertreter Leki, Fredi Bobic (Hertha BSC), Stephan Schippers (Borussia Mönchengladbach), Rüdiger Fritsch (Darmstadt 98) und Ralf Huschen (SC Paderborn) hat sich mehrheitlich dafür entschieden, die Reset-Taste zu drücken.

Der Freiburger Finanzvorstand Leki (49) und der Frankfurter Vorstandssprecher Hellmann (51), der bereits im DFL-Präsidium sitzt, sollen den Karren aus dem Dreck ziehen. Für beide Funktionäre spricht ihre erfolgreiche Vereinsarbeit. Sowohl der Sport-Club wie auch die Eintracht stehen für sportlichen Erfolg und solides Wirtschaften.

Abfindung für gescheiterte Hopfen

Leki und Hellmann müssen die Probleme angehen, an denen Hopfen offensichtlich gescheitert ist. Die 46-Jährige kam bei zahlreichen Baustellen wie der 50+1-Regel, der Digitalisierung, dem Einstieg eines Investors, der Auslandsvermarktung, dem neuen Grundlagenvertrag mit dem DFB und der kommenden Ausschreibung der Medienrechte nach Ansicht ihrer Kritiker bei den 36 Profiklubs nicht entscheidend voran.

Sollte Hopfen trotz eines Vertrags bis Ende 2024 ihren Posten verlieren, würde sie zum Missverständnis abgestempelt. Erst am 1. Januar hatte sie das Amt von Christian Seifert übernommen. Während Seifert fast 17 Jahre im Amt war, würde die frühere Medienmanagerin nicht einmal zwölf Monate voll bekommen. Den Titel der mächtigsten Frau im deutschen Fußball müsste die DFB-Vizepräsidentin gegen eine üppige Abfindung eintauschen.

Grundsätzlich ist die bevorstehende Trennung von Hopfen nachvollziehbar - auch wenn sie ein Rückschlag für die Bewegung hin zu mehr weiblichen Führungskräften im Fußball wäre. Hopfen galt bereits früh als Fehlbesetzung. Sie konnte weder intern noch öffentlich überzeugen, die Fragezeichen hinter ihrer Kompetenz wurden zunehmend größer.

DFL voll von Problemfeldern

Nun sollen Leki und Hellmann zeigen, dass sie es besser können. Sollte ihnen das gelingen, könnte sich die Doppelspitze mit klar abgesteckten Arbeitsbereichen auch als langfristiges Modell etablieren. Ohnehin war angedacht, dass nach der Ära des "Alleinherrschers" Seifert die Aufgaben wieder auf mehrere Schultern verteilt werden.

Genug Arbeit gäbe es. So ist der Einstieg eines Investors, der durch den Kauf von Anteilen an einer noch zu gründenden Liga-Tochter zum Medienrechte-Partner werden soll, nach wie vor in der Schwebe. Da sich die Klubs von einem Anteile-Verkauf zwischen zwei und vier Milliarden Euro erhoffen, ist das Thema von großer Bedeutung.

Das gilt auch für die 50+1-Regel. Das Kartellamt hatte das Prinzip der Investorenregel zwar grundsätzlich abgesegnet, gleichzeitig aber Lösungen mit Blick auf die Ausnahmen Bayer Leverkusen, VfL Wolfsburg, TSG Hoffenheim - und teilweise auch RB Leipzig - angemahnt. Diese Lösungen konnte die DFL bisher nicht vorzeigen. Die Kritik der "Wettbewerbsverzerrung" steht nach wie vor im Raum.

Unzufriedenheit herrscht auch mit Blick auf die Auslandsvermarktung. 190 Millionen Euro hat die DFL für die laufende Saison veranschlagt, während die englische Premier League zwei Milliarden Euro kassiert.

Nächste Bundesliga-Spiele: Wer ist Favorit?

Wer überträgt die Bundesliga 2022/23 live?

In der Bundesliga-Saison 2022/2023 gelten die gleichen Übertragungsrechte wie in der Vorsaison.

Bundesliga im Free TV bei SAT.1
Auch in der Saison 2022/23 zeigt ran insgesamt neun Partien der Bundesliga und 2. Bundesliga live in SAT.1 und im Livestream. Alle Tore, Ergebnisse und Tabellen gibt es auf ran.de in Echtzeit. Neben der Konferenz aller Spiele sind auch alle Einzelspiele im Liveticker abrufbar.

Bundesliga bei Sky
Sky ist und bleibt der größte Übertragungspartner der Deutschen Fußball Liga. Der Pay-TV-Sender hält die Rechte für alle Spiele am Samstag sowie für die Spiele der englischen Wochen, die dienstags und mittwochs stattfinden. Auch die Konferenz bleibt im Sky-Programm erhalten.

Bundesliga beim Streaming Dienst DAZN
Jedes Freitags- und Sonntagsspiel der Saison läuft exklusiv auf DAZN. Freitags immer um 20.30 Uhr, sonntags an bis zu drei Anstoßzeiten um 15:30 Uhr, 17:30 Uhr und 19:30 Uhr.

Bundesliga bei der ARD
ARD ist mit der Sportschau am Samstagabend ab 18:30 Uhr mit der Bundesliga am Start und zeigt die Zusammenfassungen und Highlights aller Spiele der Bundesliga und der Samstagsspiele der 2. Bundesliga. Am Sonntag ab 21:15 Uhr dürfen die ARD und ihre Regionalsender die Highlights / Zusammenfassungen der bis zu drei Sonntagsspiele im frei empfangbaren Fernsehen präsentieren

Bundesliga beim ZDF
Am späten Samstagabend, zwischen 21:45 und 24:00 Uhr, gibt es im ZDF die Nachberichterstattungen der Spieltage der 1. und 2. Liga sowie die Erstverwertung der Highlights des Abend Bundesliga-Topspiels im TV.


Wann findet die Bundesliga-Relegation 2023 statt?

Wenn am 27. Mai 2023 die Bundesliga-Saison beendet wird, steht auch fest, wer in der Relegation ran muss. Ausgetragen wird die Relegation am 1. und 5. Juni - live in SAT.1 und auf ran.de.

Die Termine für die Relegation im Überblick:

  • 1. Juni 2023 - Relegation Bundesliga Hinspiel - live in SAT.1 und auf ran.de, Joyn
  • 2. Juni 2023 - Relegation 2. Bundesliga Hinspiel - live in SAT.1 und auf ran.de, Joyn
  • 5. Juni 2023 - Relegation Bundesliga Rückspiel - live in SAT.1 und auf ran.de, Joyn
  • 6. Juni 2023 - Relegation 2. Bundesliga Rückspiel - live in SAT.1 und auf ran.de, Joyn

Wann endet die Bundesliga-Saison 2022/23?

Die Bundesliga-Saison 2022/23 endet am 27. Mai 2023 mit dem 34. Spieltag. Spätestens hier wird entschieden, wer Meister wird, wer absteigt und wer in die Relegation muss.


Wie sind die Anstoßzeiten in der Bundesliga-Saison 2022/23?

Seit der Bundesliga-Saison 2022/23 wird es einige Änderungen bei den Anstoßzeiten geben. Das späte Sonntagsspiel wird nicht um 18 Uhr, sondern um 17:30 angepfiffen. Zudem wird es zehn Spiele am Sonntag um 19:30 Uhr geben. Die Montagsspiele fallen dagegen weg. Die Freitagsspiele finden wie gewohnt um 20:30 Uhr statt und auch am Samstag werden die Partien wie gewohnt um 15:30 Uhr und um 18:30 Uhr angepfiffen. Hier geht es zum Spielplan der Bundesliga.


Die nächsten Spiele & Termine

Bundesliga Spieltage 18, 19 und 20

TOP Spiele 18. Spieltag

Tabelle

#MannschaftMannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1Bayern MünchenBayern MünchenBayernFCB17106151:153636
21. FC Union Berlin1. FC Union BerlinUnion BerlinFCU17103429:22733
3RB LeipzigRB LeipzigRB LeipzigRBL1795337:231432
4Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurtSGE1794436:251131
5Borussia DortmundBorussia DortmundDortmundBVB17101631:25631
6SC FreiburgSC FreiburgFreiburgSCF1794426:24231
7VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburgWOB1785435:201529
8Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusenB041773730:28224
9Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbachBMG1764730:28222
101. FC Köln1. FC KölnKölnKOE1756629:31-221
11Werder BremenWerder BremenWerderSVW1763827:36-921
121. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 05M051755721:27-620
131899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheimTSG1754825:27-219
14FC AugsburgFC AugsburgAugsburgFCA1753922:30-818
15VfB StuttgartVfB StuttgartStuttgartVFB1737721:30-916
16VfL BochumVfL BochumBochumBOC17511117:39-2216
17Hertha BSCHertha BSCHertha BSCBSC1735920:30-1014
18FC Schalke 04FC Schalke 04SchalkeS0417231214:41-279
  • Champions League
  • Europa League
  • Europa Conference League Quali.
  • Relegation
  • Abstieg