Gladbachs Sportdirektor Max Eberl schreibt auf ran.de - Bildquelle: GettyGladbachs Sportdirektor Max Eberl schreibt auf ran.de © Getty

Wenn die deutsche Nationalmannschaft am kommenden WM-Qualifikations-Doppelspieltag zunächst auf Österreich und einige Tage später auf die Färöer-Inseln trifft, wären alles andere als Siege wohl eine große Enttäuschung für die Fans. Dennoch ist für Spannung gesorgt. Denn die Frage steht im Raum, ob es gelingt, die Flut der Gegentreffer zu stoppen, die man zuletzt hinnehmen musste. Wobei ich betonen möchte, dass dieses Defensiv-Problem längst nicht nur ein originäres Problem der Nationalmannschaft ist. Die Ursachen liegen viel tiefer.

Zu wenig deutsche Innenverteidiger

Sie werden deutlich, wenn man etwa einen Blick auf die Innenverteidiger der Liga wirft. Dann findet man zwar auch einige wenige deutsche Topspieler wie Hummels, Boateng, Mertesacker und Höwedes. Dem gegenüber steht mit Subotic und Sokratis in Dortmund, mit Dante, van Buyten  und Martinez in München, mit Papadopoulos und Santana auf Schalke oder mit Zambrano und Anderson in Frankfurt aber eine bei weitem größere Gruppe von Spielern, die nicht über einen deutschen Pass verfügen. Und in Leverkusen musste mit Wollscheid ein großes Talent zumindest vorerst dem Routinier Spahic weichen. Aber auch in Gladbach müssen wir uns an die eigene Nase packen: mit Stranzl, Dominguez und Brouwers sind auch unsere Stamm-Innenverteidiger Ausländer. Und kaum anders sieht es auch auf den Außenverteidigerpositionen aus. 

"Haarsträubende Fehler" 

Es steht außer Frage, dass es der deutsche Fußball in den vergangenen Jahren immer wieder geschafft hat, fantastische Offensivspieler zu entwickeln. Die Bundesliga ist technisch stark und damit sehr attraktiv. Spieler wie Götze, Reus, Özil oder Müller, um nur ein paar zu nennen,  werden auf der ganzen Welt gehandelt. Nicht mehr gehandelt aber werden die Eigenschaften, für die im deutschen Fußball früher Namen wie Kohler, Förster oder Buchwald standen. Denn auf der Strecke geblieben scheint die Kernaufgabe eines Abwehrspielers, das individuelle Defensivverhalten, so dass es nach meiner Einschätzung hinter Hummels, Boateng, Mertesacker oder Höwedes bereits sehr eng wird, wenn man nach geeigneten Kandidaten sucht. Die Folge: Wir erleben in der Liga ein Offensivspektakel nach dem anderen, sehen defensiv aber auch immer häufiger haarsträubende Fehler.

Es wäre allerdings falsch, das Problem ausschließlich bei den Verteidigern zu suchen. Vielmehr geht es um das Defensivverhalten per se. So sind zum Beispiel in der Nationalmannschaft beide "Sechser" sehr offensiv ausgerichtet. Das garantiert zwar den attraktiven Fußball der vergangenen Jahre, bloß: Titel garantiert es nicht. Nicht umsonst lautet aber eine Maxime im amerikanischen Mannschaftssport, dass die Offensive zwar Spiele, nur die Defensive aber auch Titel gewinnt.

"Der deutsche Fußball hat Nachholbedarf"

Niemand wünscht sich den Verteidiger zurück, der seinem Kontrahenten sprichwörtlich bis auf die Toilette folgt. Gerade Abwehrspieler haben heute längst große Bedeutung für den Spielaufbau und verfügen oft über die meisten Ballkontakte. Das ist sehr wichtig, aber es darf nicht zu Lasten ihrer Kernaufgabe gehen. Ein Abwehrspieler muss über die Fähigkeit verfügen, Zweikämpfe zu gewinnen und intelligent zu verteidigen. Er muss Situationen antizipieren und eine potenzielle Gefahr eine halbe Sekunde eher erkennen können. Nur so kann er diese Gefahr auch entschärfen. Genau hier aber hat der deutsche Fußball zurzeit Nachholbedarf, hier müssen wir ansetzen.

Nächste Bundesliga-Spiele: Wer ist Favorit?

Relegation 2023: Wann findet die Relegation statt - wo wird sie übertragen?

Den Abschluss im Profi-Fußball macht die Relegation. 1., 2. und 3. Liga kämpfen um die letzten Plätze. Die Bundesliga-Relegation findet am Ende der Saison statt. Alle vier Relegationsspiele werden live im Free-TV bei SAT.1 gezeigt und im kostenlosen Livestream auf ran.de.


Wer überträgt die Bundesliga live?

Die Bundesliga-Rechte sind aufgeteilt. Im Free-TV werden die Spiele in SAT.1 übertragen - dort laufen dann insgesamt neun Spiele im Free-TV. Die Samstagsspiele gibt es beim Pay-TV-Sender Sky. Der Streamingdienst DAZN überträgt alle Freitags- und Sonntagsspiele.


Wo ist die Bundesliga 2022/2023 live zu sehen?

Zur Saison 2021/22 wurden die Rechte neu vergeben. SAT.1 hat sich die Free-TV-Rechte für neun Livespiele gesichert und zeigt unter anderem die Relegationsspiele. Die Bundesligakonferenz, sowie die Einzelspiele am Samstag werden weiterhin bei "Sky" zu sehen sein. "DAZN" überträgt dagegen alle Freitags- und Sonntagsspiele der Bundesliga. Montagsspiele wird es ab der Saison nur im Notfall geben.


Wo sehe ich welche Spiele der Bundesliga live im TV, Livestream, Free TV, und Web?

Der Bezahl-TV-Sender Sky und der Internet Streamingdienst DAZN teilen sich die Übertragunsrechte an der Live Übertragung der Bundesliga 2021/2021. Sky darf ab dieser Saison aber nur noch die Samstags Spiele live übertragen. Zudem überträgt SAT.1 insgesamt neun Spiele mit Free-TV - inklusive der Relegationsspiele um die Bundesliga und der 2. Liga.
Freitag: DAZN überträgt alle Spiele. Anpfiff der Spiele ist um 20:30 Uhr. Die Übertragungen mit Vorberichten, beginnt um 19:30 Uhr
Samstag: Sky überträgt alle Bundesliga-Begegnungen um 15:30 Uhr einzeln und in der Bundesliga Konferenz. Dazu das Topspiel um 18:30 Uhr. Bundesliga im Free-TV: Die Zusammenfassungen der 15:30 Uhr Spiele gibt es in der ARD ab 18:30 Uhr zu sehen. Das ZDF zeigt ab 23 Uhr ebenfalls Zusammenfassungen.
Sonntag: DAZN überträgt alle Partien um 15:30 Uhr und 17:30 Uhr, sowie zehn Spiele um 19:30 Uhr. Bundesliga Free-TV: Die Höhepunkte am Abend werden von der ARD ausgestrahlt. Der TV Sender Sport1 hat die Rechte, Zusammenfassungen der Freitags- und Samstagsbegegnungen auszustrahlen.
Dienstag und Mittwoch: Alle Partien der Bundesliga dienstags, mittwochs in sog. Englischen Wochen überträgt der Pay TV Sender Sky.


Die nächsten Spiele & Termine

Bundesliga

Top Spiele Bundesliga

Supercup

DFL Supercup 2022 live auf SAT.1 und ran.de
Am 30. Juli wartet das erste Highlight nach der Sommerpause auf die Fußballfans! Der Deutsche Meister Bayern München trifft im DFL-Supercup 2022 auf den DFB-Pokalsieger RB Leipzig. Das Finale steigt in der Leipziger Red Bull Arena, der Anpfiff erfolgt um 20:30 Uhr. Das Spiel wird live im Free TV bei SAT.1 übertragen. Mehr INFOS...

Auch in der Saison 2022/23 zeigt ran insgesamt neun Partien der Bundesliga und 2. Bundesliga live in SAT.1 und im Livestream. Alle Tore, Ergebnisse und Tabellen gibt es auf ran.de in Echtzeit. Neben der Konferenz aller Spiele sind auch ausgewählte Einzelspiele im ran.de Liveticker abrufbar.

Tabelle

#MannschaftMannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
11. FC Köln1. FC KölnKölnKOE00000:000
11. FC Union Berlin1. FC Union BerlinUnion BerlinFCU00000:000
11. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 05M0500000:000
11899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheimTSG00000:000
1Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusenB0400000:000
1Bayern MünchenBayern MünchenBayernFCB00000:000
1Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbachBMG00000:000
1Borussia DortmundBorussia DortmundDortmundBVB00000:000
1Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurtSGE00000:000
1FC AugsburgFC AugsburgAugsburgFCA00000:000
1FC Schalke 04FC Schalke 04SchalkeS0400000:000
1Hertha BSCHertha BSCHertha BSCBSC00000:000
1RB LeipzigRB LeipzigRB LeipzigRBL00000:000
1SC FreiburgSC FreiburgFreiburgSCF00000:000
1VfB StuttgartVfB StuttgartStuttgartVFB00000:000
1VfL BochumVfL BochumBochumBOC00000:000
1VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburgWOB00000:000
1Werder BremenWerder BremenWerderSVW00000:000
  • Champions League
  • Europa League
  • Europa Conference League Quali.
  • Relegation
  • Abstieg