Bas Dost erzielt die Führung für die Eintracht - Bildquelle: FIROFIROSIDBas Dost erzielt die Führung für die Eintracht © FIROFIROSID

Sinsheim - Eintracht Frankfurt hat die alte Krise im neuen Jahr hinter sich gelassen. Nach zuletzt drei Niederlagen und insgesamt sieben Partien ohne Dreier in Folge gewannen die Hessen beim Rückrundenstart in die Fußball-Bundesliga 2:1 (1:0) bei der TSG Hoffenheim.

Der Niederländer Bas Dost (18.) und Timothy Chandler (62.) trafen für die Eintracht, die den vierten Sieg in Folge gegen die TSG holte. Der Grieche Konstantinos Stafylidis (48.) war für die Hoffenheimer erfolgreich.

Die 29.610 Zuschauer in der Sinsheimer Arena sahen zu Beginn eine Partie ohne nennenswerte Höhepunkte. Die Hoffenheimer, bei denen Stammtorwart Oliver Baumann, Robert Skov und Ishak Belfodil fehlten, konnten sich lediglich eine optische Überlegenheit erarbeiten. Immerhin hatte TSG-Ersatzkeeper Philipp Pentke, der mit 34 Jahren sein Bundesliga-Debüt feierte, zunächst kaum etwas zu tun.

Frankfurt verpasst Führung auszubauen

Auch nach einer Viertelstunde hatte die Begegnung kaum etwas zu bieten. Beide Mannschaften waren nach der Winterpause noch in der Findungsphase. Dass die Frankfurter schneller als die Hoffenheimer in der zweiten Saisonhälfte ankamen, hatten sie in erster Linie TSG-Kapitän Benjamin Hübner zu verdanken. Der Sohn des Frankfurter Sportchefs Bruno Hübner leistete sich einen unnötigen Ballverlust. Mijat Gacinovic bedankte sich und bereitete das fünfte Saisontor von Dost vor.

In den Minuten nach der Führung lag das zweite Tor der Eintracht in der Luft. Die Gäste, die ohne Makoto Hasebe, Gelson Fernandes und Daichi Kamada auskommen mussten, hatten gleich drei große Chancen innerhalb kurzer Zeit. Zunächst klärten Havard Nordtveit und Hübner in höchster Not (beide 26.), dann traf Filip Kostic die Latte (27.). Hoffenheim war mit dem knappen Rückstand nach einer halben Stunde gut bedient.

Gegen Ende der ersten Hälfte ließen die Frankfurter, die nach wie vor mit zahlreichen potenziellen Neuzugängen in Verbindung gebracht werden, wieder etwas nach. Hübner hatte im Anschluss an eine Ecke den Ausgleich auf dem Kopf, Eintracht-Torhüter Kevin Trapp parierte stark (36.).

Hoffenheim nah an eigenem Siegtreffer

Zu Beginn der zweiten Hälfte brachte TSG-Trainer Alfred Schreuder den zwölf Millionen Euro teuren Neuzugang Munas Dabbur. Der Israeli durfte bereits kurz nach seiner Einwechslung jubeln. Außenverteidiger Stafylidis erzielte nach einer abgewehrten Ecke aus der Distanz sein erstes Tor für die Kraichgauer.

Danach waren die Gastgeber am Drücker, der kroatische Vize-Weltmeister Andrej Kramaric scheiterte an Trapp (60.). Das Tor machte aber Chandler per Kopf auf der Gegenseite, Filip Kostic hatte die Vorarbeit geleistet. In der Nachspielzeit scheiterte Kostic selbst an der Latte (90.+3).

Du willst die wichtigsten Fußball-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.

Bundesliga 2019 / 2020 

Tabelle

#MannschaftMannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1Bayern MünchenBayern MünchenBayernFCB22144462:243846
2RB LeipzigRB LeipzigRB LeipzigRBL22136356:253145
3Borussia DortmundBorussia DortmundDortmundBVB22126463:323142
4Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbachBMG21133542:241842
5Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusenB0422124638:29940
6FC Schalke 04FC Schalke 04SchalkeS042299432:27536
7SC FreiburgSC FreiburgFreiburgSCF2296731:31033
81899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheimTSG22103933:35-233
9VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburgWOB2287728:28031
10Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurtSGE22841037:35228
11FC AugsburgFC AugsburgAugsburgFCA2276934:45-1127
121. FC Union Berlin1. FC Union BerlinUnion BerlinFCU22821227:35-826
13Hertha BSCHertha BSCHertha BSCBSC22751027:38-1126
141. FC Köln1. FC KölnKölnKOE21721228:42-1423
151. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 05M0522711431:48-1722
16Fortuna DüsseldorfFortuna DüsseldorfDüsseldorfF9522451321:46-2517
17Werder BremenWerder BremenWerderSVW22451325:51-2617
18SC Paderborn 07SC Paderborn 07PaderbornSCP22441427:47-2016
  • Champions League
  • Europa League
  • Relegation
  • Abstieg